Magura WP Boltron Magura WP Boltron

Fahrbericht 2017; Magura WP Boltron Federgabel

Magura und WP zeigen neue MTB Upside-Down-Gabel

Ludwig Döhl am 01.08.2016

Magura und WP haben zusammen die neue Boltron Upside-Down-Gabel entwickelt. Hier gibt es den ersten Fahrbericht.

WP (WP Performance Systems) ist die Hausmarke von KTM Motorrad in Sachen Fahrwerk und will nun sein Knowhow, ähnlich wie Öhlins, auch im Mountainbike-Bereich umsetzen. Obwohl KTM Motorrad und KTM Fahrrad zwei unterschiedliche Firmen mit unterschiedlichen Eigentümern sind, bringen die Österreicher in Zusammenarbeit mit Magura nun erstmals eine Mountainbike-Gabel auf den Markt. Die Dämpfungs-Kartusche der Boltron Upside-Down-Gabel hat ihre Wurzeln im Kinder-Motocrossbereich. Dort liegen ähnliche Systemgewichte (Rad/Motocross+Fahrer) wie bei erwachsenen Mountainbikern mit ihren Fahrrädern vor.

Magura Boltron

Magura und Motorrad-Fahrwerkshersteller WP haben zusammen eine neue Federgabel für Mountainbikes konstruiert: die Boltron.

Fakten zur WP/Magura Boltron


Die Boltron kommt mit Federwegen zwischen 120 und 160 Millimeter und einer 110x20 Millimeter Steckachse. Zu sehen war bei den Eurobike Media Days eine Gabel für 27,5-Zoll-Reifen. Ob es die die Boltron auch für 29er und 27,5 Plus-Reifen geben wird, hat man uns nicht gesagt. Mit knapp über zwei Kilo wird die Gabel kein Leichtgewicht sein, soll jedoch dank großer Überlappung von Stand- und Tauchrohren extrem steif sein. Wie üblich ist die Federhärte über den Druck in der Luftkammer, die Zugstufe über einen separaten Drehknopf einstellbar. Zusätzliche Verstellmöglichkeiten von Druckstufe oder Progression gibt es an der gezeigten Boltron-Gabel nicht. Den Fahrbericht finden sie am Ende dieses Artikels.

Magura WP Boltron

Am Schlagschutz der Upside-Down-Gabel befindet sich eine Sag-Anzeige.

Magura Boltron

Die wuchtige Gablekrone trägt ihren Teil zum hohen Gesamtgewicht bei.

Magura Boltron

Die Verschraubung der voluminösen Achse sieht ähnlich aus wie bei Motorad-Gabeln. Magura-typisch: Der Torxschlüssel zum Ausbauen ist in die Steckachse integriert.

 

WP White Power Boltron

Bei den Media Days in Kirchberg/Tirol war die Gabel ausschließlich in E-Bikes von KTM zu sehen.

FAHRBERICHT:

Es ist ein kleiner Paukenschlag! Magura hat zusammen mit WP Suspension (KTMs Hausmarke für Motorradfahrwerke) eine neue Upside-down-Gabel entwickelt. Die Boltron bietet wahlweise 120 oder 150 Millimeter Federweg und kann 27,5-, 27,5+ oder 29er-Laufräder aufnehmen. Die Gabel wurde für die Anforderungen von E-Mountainbikes entwickelt. Letztendlich kann man die Boltron aber auch in Räder ohne Motor verbauen. Das Vorderrad unseres Testmodells (27,5x2,8-Nobby-Nic-Reifen) wird von einer 110x20-mm-Steckachse zwischen die Tauchrohre geklemmt. Auf dem Fleckalm-Trail in Kirchberg mit 1000 Höhenmetern gab es am Ansprechverhalten der 150-Millimeter-Variante nichts auszusetzen. Die Stabilität der Gabel beim Anbremsen über Bodenwellen war hervorragend. Grund: Die Gabel hat in der Nähe der Krone, wo die höchsten Hebelkräfte auftreten, bauartbedingt stabile 40-Millimeter-Rohre. Auch in Kurven spürten wir wenig Verwindung zwischen den Holmen. Die Boltron steht gut im Federweg und gibt bei größeren Schlägen den vollen Hub frei. Achillesferse für den Einsatz in normalen Bikes, der sonst gut funktionierenden Gabel: Die Druckstufe lässt sich nicht verstellen. Das Gewicht von 2200 Gramm (laut Magura) ist für den Einsatzbereich All Mountain recht hoch. Während der langen Abfahrt verlor die Zugstufe etwas an Leistung, was aber am Vorserienstatus unseres Testmodells liegen dürfte. Der Grip am Vorderrad blieb konstant hoch.  Die hohe Einbaulänge (540 mm) lässt den Lenkwinkel etwas abflachen. Fazit: Die Boltron hinterlässt einen positiven ersten Eindruck. Auf der Eurobike wird sie offiziell vorgestellt, dann hoffentlich nicht nur für E-Bikes.

• Preis ab Eurobike • Gewicht 2200 g • Einsatzbereich All Mountain

Fahrbericht 2017; Magura WP Boltron Federgabel

BIKE-Redakteur Ludwig Döhl probiert sie aus: die Magura WP Boltron Federgabel

Ludwig Döhl am 01.08.2016