BIKE Header Campaign
Eurobike 2019 Eurobike 2019

Eurobike 2019: Randnotizen

Typen & Teile: der ungefilterte Messe-Wahnsinn

Stefan Frey am 05.09.2019

Die Eurobike mutiert immer mehr zur Elektro-Messe. Lastenräder hier, E-Scooter dort. Wir haben uns auf die Suche nach den analogen Neuheiten der Messe begeben. Die Eurobike unplugged hier in Bildern.

BIKE

BIKE feiert noch immer 30 jähriges Jubiläum. Zum Jubiläum haben wir noch mal eine paar Ikonen aus der analogen Zeit des Mountainbikens an den Stand gefahren. Auf dem Bild sieht man ein exklusives Foes LTS 16 aus dem Jahr 1994 mit Tioga Disc Wheel. Das Bike wurde 2015 von Cycleworks in der Schweiz restauriert.

Zwift

Rennradler schwören schon seit längerem auf das Online-Trainingsprogramm Zwift. Alleine oder in der Community radelt man dort auf animierten Strecken, fährt gegeneinander Rennen oder trainiert Intervalle. In Zukunft sollen auch Biker in den virtuellen Geländesport abtauchen können. Erste Offroad-Strecken sind bereits in Planung. Über eine kleine Bodenplatte werden sogar die Lenkbewegungen des Fahrers auf seinen Avatar übertragen. Das Fahrgefühl ist zwar noch eher fern der Realität doch in gar nicht so ferner Zukunft könnten Biker auf Rüttelplatten stehend, im Keller schwitzend, durchs Gelände düsen.  

Eurobike Neuheiten

Wer keine Lust zum Radputzen hat, kann sich diese Waschmaschine für ca. 20000 Euro kaufen. Das Gerät ist eigentlich für den industriellen Gebrauch gedacht, macht sich aber sicher auch im eigenen Vorgarten gut. 

Eurobike Neuheiten

Dachzelte für Autos liegen voll im Trend. Da haben sich die Österreicher von Gentle Tent gedacht, wir münzen das Konzept einfach auf Fahrräder um. Dieses geräumige Zweimannzelt ist fest mit einem Fahrradanhänger vebunden und kostet um die 3000 Euro. 

Eurobike Neuheiten

Ciclo Sport zeigt einen neuen Navigationstacho. Der Navic 400 ist auf das nötigste reduziert, kostet 229 Euro und wiegt 169 Gramm. Auf dem großen 4 Zoll Display werden Karten von Falk und Kompass angezeigt.

Eurobike Neuheiten

Dieser Lambo hat es aus der Werbekarawane der Tour de France in die Hallen der Eurobike geschafft. Ob die übergroße Trinkflasche auch bei Tempo 250 noch am Dach bleibt?

Eurobike Neuheiten

Marin Bikes bringt nächstes Jahr einige Retro Designs. Hier das Hawk Hill Fully in den Farben der 80er Jahre.

Xentis

Mit dem Kappa X hat Xentis ein neues Fünf-Speichen-Laufrad entwickelt, das zwar mit 1733 Gramm nicht ultimativ leicht ist. Dafür soll die 30 Millimeter breite Felge besonders steif und haltbar sein. Dazu trägt neben der Hookless-Konstruktion auch die besondere Form der fünf Speichen bei. Der leichte Knick soll harte Stöße aufnehmen und ableiten und eine Beschädigung der Felge verhindern. Die Kappa X werden übrigens, aufgepasst, in Österreich gefertigt. Das lässt sich Xentis allerdings mit 2999 Euro pro Set auch teuer bezahlen.

Early Rider Hellion 20X

Early Rider mischt ab sofort auch bei den vollgefederten Kids-Bikes mit. Das Hellion 20X (Bild) rollt auf 20-Zöllern und bietet 80-90-Millimeter Federweg am Heck, kombiniert mit einer 100er Gabel. Durch die austauschbaren Ausfallenden können auch kleinere Laufräder mit 16- oder 18-Zoll gefahren werden. Für Kids im Alter von fünf bis neun Jahren. Wer dem Hellion 20X entwachsen ist, kann sich auf die ebenfalls neue 24-Zoll-Version freuen, die sogar bis zu 125-Millimeter-Federweg am Heck bietet.

Xentis

Die hakenlosen Felgenhörner der Kappa X Laufräder fallen etwas breiter aus und sollen so sehr stabil und schlagresistent sein.

Ceramic Speed

Das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit teuerste Kettenöl auf der Messe kommt von Ceramic Speed und soll um die 60 Euro pro Flasche kosten. Nach dem Auftragen auf die Kette härtet das flüssige Mittel zu einer 100 Prozent festen Beschichtung aus. Bis zu sechs Watt soll das Wundermittel auf Grund geringerer Reibung einsparen und dabei auch noch den Antrieb schonen.

Tatze Mc Fly

Mit nur 298 Gramm will das Mc Fly Pedal vom Hersteller Tatze das leichtestes Klickpedal mit Käfig am Markt sein. Das Klickpedal ist SPD-kompatibel und soll mit Titan-Achse 229 Euro und mit Stahl-Achse 139 Euro (346 Gramm) kosten.

Tatze Blade

Für das extrem dünne Plattform-Pedal konnten die Österreicher von Tatze bereits einen Eurobike-Award abräumen. Das besondere: Die großdimensionierten Lagerung des Pedals sitzt in der speziellen Kurbel, was eine sehr flache Bauweise des Pedalkörpers ermöglicht. In der leichtesten Variante soll das Pedal nur 85 Gramm pro Stück wiegen und dennoch sehr robust sein.

Ergon SM Enduro

Mit dem SM Enduro bringt Ergon einen komplett neuen Sattel für den Enduro-Einsatz auf den Markt, den es in zwei Breiten geben wird. Durch die größere Entlastungszone in der Mitte und die komfortable Polsterung soll er das bieten, was Enduro-Racer brauchen. Von 79,95-179,95 Euro und auch mit Oil-Slick-Gestell erhältlich.

Ergon GE1 Factory

Passend zum neuen Enduro-Sattel mit Oil-Slick-Streben gibt es auch die bekannten GE1 Factory Griffe in der angesagten Oil-Slick-Lackierung. Matchy-Matchy!

Box Prime9

Revival des Neunfach-Antriebs: da der Markt für 11- bis 13-fach-Schaltungen schon besetzt zu sein scheint, startet Box eine 1x9-Offensive. Günstiger, leichter und robuster verspricht der Hersteller. Preislich bewegt sich der Antrieb (ohne Kurbel und Kettenblatt) von 149 bis 629 Euro (vier Modelle) und vertraut auf eine 11-50-Zähne-Kassette. 

Ceramicspeed

Bereits im letzten Jahr konnte man am Stand von Ceramicspeed ein revolutionäres Antriebskonzept bewundern. Das Driven genannte System soll Kette und Schaltwerk komplett obsolet machen. Über einen Motor in der Kardanwelle werden die Gänge auf der hinteren Zahnscheibe eingelegt. Das Konzept befindet sich leider noch immer in der Prototypen-Phase. Fahrbare Antriebe kann man wohl erst in drei bis fünf Jahren erwarten.

Rotor

Auf der letzten Eurobike hat Rotor bereits seine 13-fach-Schaltung fürs Rennrad vorgestellt. Jetzt soll es die Hydraulik-Schaltung auch bald für Mountainbiker geben. Das Schaltwerk bleibt dabei unverändert. Neu dagegen sind die Kassette mit 10-52er Bandbreite und der Trigger-Hebel mit Sram-ähnlicher Bedien-Logik. Wie bei Srams Double Tab Hebeln, schaltet man bei Rotor mit nur einem Hebel hoch und runter. Ein ausfährlicher Artikel mit allen infos folgt in Kürze.

Niner RIP 9 RDO 2020

Der Stand von Niner ist wie eine Insel elektrifizierten Eurobike-Dschungel, denn E-Bikes sucht man am Stand der Kalifornier vergeblich. Eine Wohltat für Freunde des muskelbetriebenen Radsports. Ganz neu dabei hat Niner sein RIP 9 RDO. Ein All Mountain mit 150/150 Millimeter Federweg, schickem, steifem Vollcarbon-Rahmen und natürlich 29er-Laufrädern. Doch das Bike gibt's erstmals auch in 27,5 Zoll. Das erste 27,5er-Bike der 29er-Vorreiter sucht man am Stand allerdings vergeblich. Zum Glück konnten wir das 2020er-Bike von Niner bereits bei den Media Days fahren. Wie sich das RIP 9 RDO in 27,5 Zoll fährt, lest ihr hier.

Bliz Cross

Mit Bliz drängelt eine neue Schwedische Marke auf den Markt. Eigentlich kommt Bliz aus dem Wintersport-Bereich und ist dort zum Beispiel für seine Langlauf Brillen bekannt. Der Cross ist der erste Bike-Helm der Marke und sieht unserer Meinung nach schon ziemlch stylish aus. Die Schale ist tief in den Nacken gezogen. Bei einer ersten Anprobe saß der Cross sehr bequem und ohne Druckstellen. Der Preis geht mit gut 100 Euro auch völlig in Ordnung.

SQlab Innerbarends

Lenkerhörnchen sind heute ähnlich aus der Mode wie Riff-Raff-Klamotten und 3-fach-Antriebe. Doch SQlab möchte die kleinen Stummel wieder salonfähig machen und legt die Innerbarends jetzt in Carbon auf. Die kleinen Stummel werden innerhalb des Griffes montiert und erlauben eine weitere Griffposition und bessere Aerodynamik auf dem Bike. Dank der ausgefuchsten Carbon-Konstruktion lassen sich die Innerbarends auch ohne Schelle einfach über den Lenker flippen. Die Griffe müssen so nicht mehr demontiert werden. Das Gewicht soll bei weniger als 40 Gramm liegen. Der Preis bei stattlichen 129 Euro.

Bliz Fusion

Die Fusion reiht sich nahtlos in die Schlange der Retro-Brillen ein, die gerade den Markt fluten. Ihre Panorama-Scheibe soll perfekte Rundumsicht bieten. Die Fusion fällt relativ schmal aus und ist in verschiedenen Farben für etwa 90 Euro zu haben.

Bliz Fusion ohne Frame

Nochmal die Fusion. Für bessere Sicht nach unten lässt sich der untere Bügel gegen einen Nasensteg austauschen. Wer mehr Schutz gegen Zugluft braucht, lässt den Jawbone einfach dran.

Kona Yeti

Was ist denn das? Ein brauner Yeti? Oder ein glatzköpfiger Gorilla? Dieses wild gewordene Wollknäuel versteckt sich im Kona-Stand und erschreckt E-Biker, die sich zum kanadischen Hersteller verirrt haben.

Hubschrauber

Wer sich für Luftfahrt interessiert, sollte mal in Halle A1 vorbeischauen. Am Stand von Benno Bikes kann man einen Helikopter der Bergrettung bestaunen. Ob der auch mit Akkus betrieben wird, wie die übrigen Lastenräder am Stand? 

Eurobike 2019 KCNC 12fach Kassette

324 Gramm bringt die neue 12fach-Kassette von KCNC auf die Waage. Das mit Sram-Schaltungen kompatible Ritzelpaket kommt mit satten 577 Prozent Bandbreite (9-52 Zähne). Die kleinen Ritzel (9-26) haben denselben Schimmer-Look wie das XX1-Eagle-Original der Amerikaner, die großen Ritzel (30-52) bestehen aus Alu. Preis: 300 Euro.

Eurobike 2019

Gerade einmal 92 Gramm wiegt die Leichtbau-Sattelstütze von Darimo. Damit dürfte das Teil der Spanier die leichteste Carbon-Stütze am Markt sein und vor allem die Blick der Tuning-Fans auf sich ziehen. Gefertigt werden die Produkte von Darimo in Valencia. Die Sattelklemmung mit Dyneema ist super minimalistisch und drückt das Gewicht. 299 Euro muss man für die exklusive Carbon-Sattelstütze hinblättern. Maximales Fahrergewicht: 90 Kilo.

Eurobike 2019

Der Revo Loop ist ein neuer Leichtschlauch aus Thermoplast. Er wird in Aachen gefertigt, soll langlebig sein und lässt sich zu 100 Prozent recyclen. Die Ultralight-Version wiegt 45 Gramm und kostet 25 Euro. Wenn doch mal ein Loch in der Kunststoff-Haut ist, lässt sich das Material mit Klebeflicken einfach reparieren. Auch eine Fatbike-Version mit 159 Gramm gibt es, alles made in Germany.

Eurobike 2019

SRM hat auf der Eurobike erstmals ein MTB-Pedal mit Watt- und Drehmoment-Messung ausgestellt. Das SPD-kompatible-Pedal funkt über ANT+ und Bluetooth und kann rechts und links messen. Die komplette Messtechnik steckt in der Achse aus gehärtetem Edelstahl, dessen Ende gekapselt ist, damit kein Dreck hineinkommt. Über einen magnetischen Adapter lässt sich ein Micro-USB-Port andocken, um die Batterie zu laden. Das Pedal soll im Frühjahr 2020 auf den Markt kommen. Ein Preis steht noch nicht fest, allerdings soll es deutlich güngstiger als die Leistungsmesskurbeln von SRM sein. 

Eurobike 2019

Retro Fans aufgepasst: Micro Shift bringt die in vergessenheit geratenen Index Schalthebel für aktuelle 1x12 Schaltungen von Shimano und Sram. Ergonomie: Katastrophal. Style: Volltreffer!

Eurobike 2019 - S-Ride

Das 13. Ritzel kommt! Zumindest beim chinesischen Schaltungshersteller S-Ride. Er präsentiert auf der Eurobike einen 1x13-Antrieb. Die Kassette hat 11-52 Zähne und passt auf normale Shimano-Freiläufe.

Eurobike 2019 - S-Ride

Das 1x13-Set von S-Ride besteht aus Schalthebel, Schaltwerk und Kassette und funktioniert mit einer 12fach-Kette. Der Preis soll bei zirka 700 Euro liegen. Die Verarbeitung wirkte günstig. Einen deutschen Vertrieb gibt es nicht.

Eurobike 2019

Kopie des Tages: East Lu aus China präsentiert im Asia Pavillion seine verblüffend gute Kopie der Fox 32 Step Cast Gabel. Die Gabel hat sogar Tauchrohre und einen Gabelschaft aus Carbon. Wir raten trotz gutem Preis (ca. 600 Euro auf Amazon) und einem Gewicht von 1350 Gramm dringend vom Kauf ab!

Eurobike 2019

Der Hügi-Freilauf mit Zahnscheiben wird dieses Jahr 25 Jahre alt. DT Swiss hat die ersten Modelle zum Geburtstag nochmal ausgestellt. Sie funktionieren noch immer. Ein Produkt für die Ewigkeit!

Eurobike 2019

Was aussieht wie eine Hochseerettungsweste ist in Wirklichkeit ein Airbagsystem für Fahrradfahrer. Im Fall eines Sturtzes pumpt sich die Weste angeblich noch vor dem ersten Bodenkontakt auf und soll so schlimmere Verletzungen verhindern. Wir sind vom Markterfolg ja noch nicht so ganz überzeugt. 

Eurobike 2019

Zerode zeigt sein Enduro mit Pinion Getriebe erstmals mit 29er Laufrädern. Das Kapito ist ab sofort bei MRC Trading erhältlich. Der Rahmen inklusive Getriebe und Dämpfer kostet 5899 Euro. Wir haben die 27,5 Zoll Version des Enduro Bikes schon mal ausgiebig getestet.

Eurobike 2019

Peaty´s und Chris King kooperieren. Die Tubelessventile von Downhill Ikone Steve Peat gibt es ab sofort in passenden Farben zu allen Chris King Steuersätzen und mit lebenslanger Garantie. Preis: 25,99 Euro pro Set.

Eurobike 2019

Für Händler: Peaty´s Tubeless Milch gibt es ab sofort auch im 25 Liter Vorteilspack. Um Müll zu reduzieren rät Steve Peat höchst persönlich die kleinen Liter Flaschen immer wieder nachzufüllen. Auch wenn die Dichtmilch auf Wasserbasis gemischt wird und voll biologisch abbaubar ist würden wir nicht wie Marketingmann Tom Makin davon trinken.   

Eurobike 2019

Mit diesem Amphiebenfahrzeug soll man nicht nur auf der Straße und im Gelände fahren können, es soll sogar Flüsse oder Seen durchqueren können. Für Mountainbiker ist es trotzedem nix. Mit der Achsbreite passt es auf keinen Singletrail.

Eurobike 2019

Trickstuff präsentiert einen neuen C22 Bremssattel, der ab sofort bei allen Piccola Bremsen verbaut ist.

Eurobike 2019

Außerdem zeigen die Freiburger einen speziellen Centerlock Adapter. Der „Centerblock” wird mit einer kleinen Madenschraube zusätzlich gesichert. Das ständige Lockerwerden von Centerlock Verbindungen gehört damit der Vergangenheit an.

Kaffee Thule

Neben Fahrradträgern und Kinderanhängern gibt es am Stand der Schweden nach eigenen Aussagen auch noch den besten Kaffee der Welt. Wir müssen zugeben: der Cappuccino war wirklich ein Genuss, doch für ein finales Urteil müssen wir natürlich erst noch bei den diversen anderen Herstellern mit eigenem Barista ein Testgetränk ordern.

Indoor Ccyling

Verrückte Welt: statt draußen frische Luft und Natur zu genießen, strampelt sich die halbe Halle B3 auf vor fetten Bildschirmen stehenden Rollentrainern ab. Dort messen sie sich mit virtuellen Gegnern auf animierten Strecken. Indoor Cycling ist eine der Boom-Erscheinungen der letzten Jahre.

Indoor-Cycling

Sogar Omis guter alter Heimtrainer wird zum Indoor-Cycling-Trainer umfunktioniert. 

.

Stefan Frey am 05.09.2019

  • Das könnte Sie auch interessieren