Stages Cycling Dash L50 Stages Cycling Dash L50

Eurobike 2018: Stages Dash L50 & M50

Stages Dash: jetzt in Farbe und mit Navigation

Stefan Loibl am 10.07.2018

Die Trainings- und Powermeter-Experten von Stages Cycling bringen für 2019 zwei neue GPS-Computer. Neben den Trainingsmodi stechen der L50 und M50 durch ihr Farbdisplay und die GPS-Navigation heraus.

Wer mit Leistungsmesskurbel und nach striktem Plan trainiert, braucht einen gut ablesbaren, zuverlässigen Bike-Computer, der einen mit Leistungsdaten füttert. Deshalb haben die Amerikaner von Stages Cycling mit dem Dash ein passendes Produkt zu ihren Powermetern gebracht. Für 2019 bekommt die Dash-Serie Zuwachs: der aktuelle Dash heißt zukünftig L10 (149 Euro) und bekommt ein Facelift. Neu dagegen sind die beiden Modelle Dash L50 und M50, die mit einem Farbdisplay, GPS-Features und grafisch darstellbaren Trainingsfunktionen ausgestattet sind.

Stages Cycling Dash L50

Mit dem neuen Farbdisplay hat man neue Anzeigemöglichkeiten von Leistungsparametern. Die neuen Features haben beide neuen Stages Dash-Modelle.

Stages Cycling Dash M50

Einen GPS-Sensor hatte der „alte“ Dash auch schon an Bord, doch mit dem M50 kann man nun auch richtig navigieren und bei Bike-Touren heruntergeladenen Tracks folgen. 

Hochauflösendes Farbdisplay und neue Trainingsdarstellungen

Der größere Stages Dash L50 verfügt über ein Gehäuse von 8,5 x 5,8 cm, hat 16 GB Speicherplatz an Bord und der Akku läuft 18 Stunden. Damit ist der Dash L50 noch einen Tick größer als der aktuelle Dash und bringt 110 Gramm auf die Waage. Größte Neuerung: ein brillantes, hochauflösendes Farbdisplay („EverBrite“), das selbst bei stärkster Sonneinstrahlung noch perfekt abzulesen ist. Die nahtlose Kompatibilität mit allen Stages-Powermetern und der Online-Trainingsplattform Stages Link sind selbstverständlich. Die neuen Modelle sind außerdem mit einem breiten Spektrum an Fremd-Applikationen kompatibel und unterstützen ANT+ oder BTLE-basierte Sensoren von Drittanbietern, eingeschlossen Smart Trainer oder elektronische Antriebe. Eine individuelle Konfiguration der Datenfelder hilft dabei, seine Trainingsparameter immer im Blick zu haben. Neue Darstellungen mit bunten Diagrammen sind ebenfalls neu beim L50 und M50. Der Dash L50 wird für Euro und der kleinere Dash M50 für 240 Euro ab Herbst 2018 im Fachhandel erhältlich sein. Beide Geräte sind von Werk aus mit OSM-basierten Basiskarten ausgestattet und unterstützen die Dateiformate GPX, TCX und FIT. Weitere Karten kann man sich über die Stages-Plattform kostenlos herunterladen. Beide neuen Stages Dash-Computer werden mit einer leichten, robusten Aluminium-Halterung geliefert, die im Vergleich zu den Plastikhalterungen ein langlebliges Ugrade darstellt.

Stages Cycling Dash L50

Die vier Haupttasten sind beim Dash L50 am unteren Ende des Displays platziert. Links findet sich nur der Ein-/Aus-Knopf.

Stages Cycling Dash L50

Das EverBrite-Display soll man selbst bei schlechtestem Licht noch gut ablesen können.

Stages Cycling Dash L10

Den aktuellen Dash wird es auch weiterhin als Einsteiger-Version geben. Er heißt zukünftig L10 und liegt bei 149 Euro. Wer auf die umfassenden Navigationsmodi verzichten kann, bekommt einen Top-Trainingscomputer mit mehr als 20 Stunden Akkulaufzeit zum fairen Preis.

Stefan Loibl am 10.07.2018