Crank Brothers Crank Brothers

Crank Brothers Klic Floor und Sterling Pump

Zwei neue Standpumpen von Crank Brothers

Stefan Frey am 29.04.2018

Crank Brothers macht diese Saison gleich mit zwei neue Standpumpen ordentlich Luft. Ein innovatives Highend Modell mit Tubeless-Tank und eine preiswerte Standpumpe mit Alu-Zylinder.

Nach den schicken Klic-Minipumpen mit magnetisch fixierten Schläuchen bringt Crank Brothers nun auch eine extrem teure aber auch sehr durchdachte Standpumpe mit Tubeless-Tank in die Schrauber-Buden.

Klic Floor + Burst Tank

Crank Brothers Klic Floor Pump

Bei der neuen Tubeless-Pumpe lässt sich der so genannte Burst-Tank abnehmen.

Einfach drauf los pumpen war gestern. Die neue Tubeless-Pumpe von Crank Brothers wartet mit derartig vielen Funktionen auf, dass man schon fast einen VHS-Kurs buchen möchte. Als erstes fällt auf: die riesige Standpumpe hat keinen Schlauch. Der versteckt sich im Inneren des soliden Alu-Zylinders. Zum Pumpen zieht man einfach das gut ablesbare Manometer samt Schlauch aus dem Griff und klickt es über ein Magnetsystem an den Zylinder, schon strömt die Luft in den Reifen. Ein großer Dreibein-Standfuß sorgt dabei für sicheren Stand.

Crank Brothers Manometer

Das Manometer samt Schlauch versteckt sich im Pumpen-Griff.

Crank Brothers Klic Floor

Die Klic Floor funktioniert natürlich auch ohne Tubeless-Tank. Das Manometer wird einfach über einen Magneten fixiert.

Will man einen Tubeless-Reifen montieren füllt man zuerst den ebenfalls magnetisch fixierten Burst-Tank. Schalter umlenken und schon pfeift die Luft mit ordentlich Druck ins Tubeless-System. Für unterwegs lässt sich der Burst Tank einfach von der Pumpe abnehmen und im Auto transportieren, samt magnetsichem Schlauch versteht sich. Wer keine Lust auf ewige Pump-Orgien hat, kann den Zusatz-Tank auch bequem per Kompressor befüllen.

Crank Brothers Burts-Tank

Der Burst-Tank lässt sich zum Transport einfach abnehmen und samt Manometer benutzen. Alle Verbindungen laufen über Magneten.

Crank Brothers Burst Tank

Der Burst Tank mit Aufnahme für die Pumpe, für den Schlauch, einem Ventil für Kompressoren und dem Hebel für die Tubeless-Montage.

Die Klic Floor Pump schafft maximal 11 bar Druck. Der Ventilkopf kann einfach von Presta- auf Schrader-Ventile umgeschraubt werden. Für die analoge Version der Klic Floor Pump werden 200 Euro fällig. Mit digitaler Anzeige kostet die Pumpe dann 225 Euro.

Crank Brothers Ventil

Der Ventilkopf lässt sich schnell von Presta auf Schrader umschrauben.

Sterling Floor Pump

Mit der Sterling Floor Pump hat Crank Brothers ein preiswertes Modell für Hobby-Schrauber im Sortiment, die trotzdem nicht auf einen soliden Alu-Zylinder verzichten möchten. Auch die Sterling kommt mit einem stabilen Dreibein und steht damit sicher auf dem Boden.

Crank Brothers Sterling

Großer Standfuß, großes Manometer, Alu-Zylinder. Und das für preiswerte 69,90 Euro.

Crank Brothers Pumpenkopf

Der Ventilkopf der Sterling funktioniert auf Presta und Schrader gleichermaßen.

Besonders schön gelöst ist das leicht erhöhte Manomater. Das ist beinahe handtellergroß und sehr gut ablesbar. Die Druckanzeige reicht auch hier bis elf bar. Der Ventilkopf ist ein einfach gehaltener Kombi-Kopf für Presta- und Schrader-Ventile. Clever gelöst: über einen kleinen Fußhebel kann man zwischen High Pressur und High Volume Modus wechseln.

Crank Brothers Manometer

Das Manometer der Sterling ist groß, leicht erhöht und gut ablesbar.

Crank Brothers Umstellung

Per Fußhebel kann man zwischen High-Pressure und High-Volume Modus wählen.

Der Preis der Sterling Floor Pump liegt bei 69,90 Euro. Weitere Infos zu den Produkten gibt es auf der Crank Brothers Webseite

Stefan Frey am 29.04.2018