Neu für 2021: Lefty mit mehr Hub Neu für 2021: Lefty mit mehr Hub Neu für 2021: Lefty mit mehr Hub

Lefty 120: Lefty-Gabel mit mehr Federweg

Neu für 2021: Lefty mit mehr Hub

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 6 Tagen

Downcountry ist im Trend. Cannondale stellt daher die Lefty Ocho-Gabel erstmals in einer Version mit 120 Millimetern Federweg vor. Außerdem: ein neues Scalpel SE.

Bei Cannondale schwimmt man gerne auch gegen den Strom. Mit dem Headshok-System erregten die Amerikaner ab Anfang der Neunziger Aufsehen, die später eingeführte Lefty ist vielleicht die einzige wirklich erfolgreiche Upside-Down-Federgabel am Markt. Mit der Lefty Ocho, vorgstellt 2017, begrenzte Cannondale den Federweg auf 100 Millimeter, sparte aber die Doppelbrückenkonstruktion zugunsten eines konkurrenzfähigeren Gewichts ein. Eine Lefty mit mehr Federweg würde es nicht mehr geben, so hieß es damals von Seiten der Entwickler.

Echte Konkurrenz für die Rockshox SID 120 und die Fox 34 SC in der 120er-Klasse: die neue Lefty Ocho.

Um die 120er-Lefty zu blockieren, muss man zur Gabel greifen. Eine Lenkerfernbedienung lässt sich nachrüsten.

Das Luftventil sitzt an der Lefty Ocho seitlich unten, der Carbon-Protektor schützt das Standrohr.

Lefty 120: Neu mit mehr Federweg

Nun steht dennoch die Lefty 120 in den Startlöchern. Eine Lefty Ocho, die weiterhin ohne Doppelbrücke auskommt, aber 110 oder 120 Millimeter Federweg bietet. Das Tüfteln an einer längeren Lefty-Gabel sei durch die Entwicklung abfahrtslastiger Cross-Country-Bikes wie dem Cannondale Scalpel SE befeuert worden. Deswegen sei man davon abgerückt, die Lefty nur mit 100 Millimetern anzubieten, so heißt es von Cannondale auf Nachfrage.

Die Lefty 120: 1550 Gramm leicht, aber im Zubehörmarkt auch teuer. 1599 Euro sind für die neue Carbon-Trailgabel fällig.

Um trotz des verlängerten Federwegs Steifigkeit zu gewährleisten, haben die Cannondale-Ingenieure Teile der Lefty Ocho überarbeitet. Die neue Konstruktion soll durch den Einsatz von etwas mehr Material auch ohne Doppelbrücke steif genug sein und dennoch leicht bleiben. In insgesamt 13 Bauteilen unterscheiden sich die beiden Gabeln voneinander. Das Gewicht bleibt weiterhin eindrucksvoll: 1550 Gramm soll die Lefty 120 laut Hersteller in der zunächst verfügbaren Carbon-Version wiegen. Damit wäre sie nur gut 100 Gramm schwerer als die klassische Lefty Ocho und rangiert etwa auf dem Niveau der ebenfalls sehr leichten SID 120.

Durch Nadellager anstelle der zweiten Gleitbuchse spricht die Lefty-Gabel butterweich auf kleine Schläge an. Das dürfte auch bei der 120-mm-Variante nicht anders sein.

Zunächst nur in Carbon: Eckdaten und Preise der neuen Lefty

Die weiteren Eckdaten: 50 Millimeter Offset, Bremsscheibenfreigabe bis 200 Millimeter (160 Millimeter-Mount). Auf die spezielle Achse passt die schon von der Lefty Ocho bekannte Lefty 60 Nabe. Dass Cannondale in der Serie auf einen Lockout an der Gabel statt einer Lenkerferbedienung setzt, finden wir angesichts des hohen Preises etwas schwach. Die Fernbedienung kann jedoch nachgerüstet werden. Ab Juli 2021 wird die neue Lefty im Zubehörmarkt verfügbar sein. Vorerst gibt es jedoch nur die Carbon-Version, die mit einem Preis von 1599 Euro zu Buche schlägt. Das später eine günstigere Alu-Version folgen wird, ist wahrscheinlich, jedoch bislang noch nicht bestätigt.

Das neue Scalpel SE LTD Lefty markiert das obere Ende der europäischen Produktpalette und kostet 8399 Euro. Es ist das erste Serienbike mit der neuen Lefty 120.

Unter dem Flaschenhalter sitzt bei der teuersten Scalpel SE-Version ab Werk das Stash-Kit, bestehend aus Fabric-Minitool und Dynaplug Tubeless-Flicken.

Highend-Sporttourer: Scalpel SE LTD Lefty

Die neue Lefty 120 wird außerdem im frisch vorgestellten Topmodell der Scalpel-SE-Reihe zum Einsatz kommen. Das Scalpel SE LTD Lefty ergänzt die Produktpalette von Cannondales aggressiven Cross-Country-Bikes nach oben und rollt mit Carbon-Laufrädern, Sram XO1 Eagle-Ausstattung und Sram Level TLM-Bremsen auf die Trails. Die Ausstattung bewegt sich damit zwar eindeutig im Highend-Bereich, trotz des Preises von 8399 Euro wäre aber mit Level Ultimate Carbon-Bremsen oder XX1-Komponenten eindeutig noch Luft nach oben.

Gehört zu den besten, leichten Trailbikes am Markt: das Scalpel SE. Das bestätigte das Bike mit einem Testsieg und einem BIKE-Tipp 2020 . Ende Januar 2021 hat Cannondale die Preise erhöht, was die Scalpel SE-Modelle nochmals teurer macht.

Alle Infos zur neuen Lefty und dem Scalpel SE LTD Lefty findet ihr auf der Website von Cannondale.

Themen: 120 millimeterCannondaleCross CountryFedergabelleftyNeuheiten 2021Trailbike


Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2021 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test Cannondale Scalpel SE
    Cannondale Scalpel SE – BIKE-Tipp im Test aus 7/20

    30.06.2020

  • Neu: Canyon Neuron CF 2019
    Canyon Neuron CF: Mehr Sport-Tourer als Trailbike

    27.11.2018

  • ANZEIGE - Scalpel und Scalpel SE: Der neue XC-Standard
    Das Cannondale Scalpel hebt die Messlatte für XC-Fullys

    20.05.2020

  • Test 2021: Specialized Epic vs Cannondale Scalpel
    Duell: Specialized Epic S-Works vs. Cannondale Scalpel

    30.08.2020

  • Test 2020: Kona Hei Hei CR/DL
    Kona Hei Hei: vom Racefully zum Sport-Tourer

    28.06.2020

  • Cannondale Neuheiten: Scalpel 2021
    Leichter & schneller: das neue Cannondale Scalpel

    21.05.2020

  • Cannondale Scalpel SE: leichtes Trailbike für lange Touren
    Neues Cannondale Scalpel SE: Schärfer denn je!

    21.05.2020

  • Revel Neuheiten: Ranger
    Revel Ranger: neues, leichtes Trailbike aus Colorado

    22.06.2020

  • BMC Twostroke 2021
    Langstrecken-Hardtail mit Trailbike-Geo

    06.08.2020

  • Neuheiten 2021: Yeti SB 115
    Neues Trailbike: Yeti SB 115

    03.07.2020

  • Test Nicolai Saturn 11
    Nicolai Saturn 11 – Testsieger-Trailbike aus BIKE 7/20

    04.07.2020

  • Test 2021: Trailbikes mit 100 bis 120 mm Federweg
    Gipfelstürmer: 7 Trailbikes bis 4000 Euro im Test

    18.12.2020

  • Test 2021: Santa Cruz 5010
    Test Santa Cruz 5010 – Trailbike oder Mini-Enduro?

    30.08.2020

  • Test 2017 – Trailbikes: Norco Optic A9.1
    Norco Optic A9.1 im Test

    15.04.2017

  • Test Cross Country Federgabeln 2015: Bos Dizzy XC 100 29"
    Bos Dizzy XC 100 29" im Cross Country Gabeltest

    03.09.2015

  • Test Marathonbikes 2014: Cannondale F-SI Carbon Team
    Kompromisslos: Cannondale F-SI Carbon Team

    10.09.2014

  • Test 2018: Cube Stereo 120 HPC
    Cube Stereo 120 HPC SLT im Test

    23.01.2018

  • BIKE Race-Offensive: Fumics Cross-Country-Tagebuch #4

    29.08.2014

  • 12. Juli: Internationale KMC MTB-Bundesliga 2014 in Schopp

    10.07.2014

  • Skyde Titan-Mountainbikes aus Frankreich
    Französischer Hersteller bietet Titan-Bikes nach Maß

    26.03.2015

  • Test Giant Trance 3
    Gutes Allround-Bike: Giant Trance 3 im Test

    28.03.2019

  • YT Jeffsy Primus: All Mountain für Kinder und Jugendliche
    Jeffsy 24 und 26: AM-Fullys für Nachwuchs-Shredder

    13.02.2020