Camelbak 2021: Neue Pro- und Light-Modelle Camelbak 2021: Neue Pro- und Light-Modelle Camelbak 2021: Neue Pro- und Light-Modelle

Bike-Rucksack-Neuheiten von Camelbak

Camelbak 2021: Neue Pro- und Light-Modelle

  • Tim Folchert
 • Publiziert vor 2 Monaten

Die Bike-Rucksäcke von Camelbak sollen leichter, robuster, atmungsaktiver, zudem nachhaltiger und luftiger werden. Plus: eine Frauen-Version sowie neue Details.

Camelbak überarbeitet nahezu seine gesamte Bike-Rucksack-Palette für 2021. Leichter, robuster und atmungsaktiver sollen sie werden. Außerdem setzen die Amerikaner auf Nachhaltigkeit bei den Stoffen, ein neues Rückensystem, eine Frauen-Version und viele neue Details.

Camelbak Pro-Serie für Abenteurer und E-Biker

Getreu dem Motto "All Day, Go Anywhere!" soll die neue Pro-Serie erfahrenen Bike-Abenteurern und E-Biker gerecht werden. Sie umfasst den M.U.L.E. Pro 14 * und den H.A.W.G. Pro 20 *. Dabei hat Camelbak scheinbar genau an den Punkten angesetzt, die bei unserem letzten Rucksack-Test ein noch besseres Urteil verhindert haben. Gute Aussichten also.

Beide Rucksäcke kommen mit neu organisierten Fächern, einem neuen Tragesystem, einer herausnehmbaren Werkzeugrolle und Ausrüstungstaschen am Hüftgurt. Die Pro-Serie richtet sich explizit an Bike-Abenteurer und – dank des Extra E-Bike-Akku-Fachs – auch an ambitionierte E-Biker.

Camelbak M.U.L.E. Pro 14: optimiertes Erfolgsmodell

Der Camelbak M.U.L.E. wurde überarbeitet und heißt jetzt M.U.L.E. Pro 14. Werkzeug, Klamotten, Trinkblase und Verpflegung müssen mit auf ausgedehnte Abenteuer-Touren. Das Erfolgsmodell wurde genau dafür nochmal optimiert und bietet 14 Liter Packvolumen. Davon können 3 Liter als Trinkreservoir genutzt werden.

Den Camelbak M.U.L.E. Pro 14 * gibt es in grün, schwarz oder hellblau (Frauen-Version).

Reflektoren und eine Lampenbefestigung sorgen bei Nacht für die nötige Sicherheit.

Sowohl die Materialien des M.U.L.E. Pro 14, als auch die Gepäckorganisation wurden überarbeitet. Neben dem großen Hauptfach kommt der Allrounder mit einer herausnehmbaren Werkzeugrolle, Reflektoren, einer Helmhalterung und einem Extra-Fach für E-Bike-Akkus.

Die Werkzeugrolle hält das Werkzeug während der Fahrt dort, wo es hingehört. Bei einer Panne ist sie schnell erreichbar und bietet eine gute Übersicht. Damit dem E-Bike auf der Abenteuertour nicht der Saft ausgeht, muss ein Zusatzakku mit. Das Extra-Fach im M.U.L.E Pro soll das Herumfallen des Akkus verhindern. Reinpassen sollen alle gängigen Akku-Modelle.

Aufgeräumtes Innenleben: Unten versteckt sich ein Extra-Fach für einen E-Bike-Akku. Die herausnehmbare Werkzeugrolle ist inklusive.

Neues Tragesystem von Camelbak

"Air Support Pro Back" heißt das neue Tragesystem von Camelbak. Die Träger mit luftigem Mesh-Gewebe und eine Kombination aus Netzrücken mit dahinter liegenden Strukturpolstern sollen den satten Sitz der Vorgängermodelle mit deutlich mehr Ventilation und gleichzeitig geringerem Gewicht verbinden.

Außerdem wird es die Rucksäcke der Pro-Serie auch in einer Frauen-Version geben. Der größte Unterschied zum Herren-Modell liegt in der Form der Träger und der Rückenauflage. Diese wurden speziell an die weibliche Anatomie angepasst.

Praktisch: die magnetische Schlauch-Halterung am oberen Clip-Verschluss.

Um maximalen Schutz zu bieten, ist der M.U.L.E. Pro 14 Impact Protection Ready. In einer versteckten Tasche kann Camelbaks Impact Protector Panel der CE-Schutzklasse 2 eingeschoben werden. Der Protektor ist allerdings nicht inklusive. Das Gewicht des M.U.L.E. Pro 14 soll bei 845 Gramm liegen (nur 820 Gramm in der Frauen-Version) und er kostet 149,95 Euro.

Seitlich kann der optional erhältliche Camelbak-Rückenprotektor eingesetzt werden.

Camelbak H.A.W.G. Pro 20: Mehr Stauraum, neue Features

Wem der Stauraum des M.U.L.E. Pro 14 nicht reicht, aber die Features, wie das Akku-Fach oder die Werkzeugrolle auf seinen Abenteuern nicht missen möchte, greift zum 1015 Gramm schweren Camelbak H.A.W.G. Pro 20 *. Er bietet ganze 20 Liter Fassungsvermögen inklusive 3 Litern Trinkreservoir. 169,95 Euro soll der große H.A.W.G. Pro 20 kosten.

Großer Bruder: Der H.A.W.G. Pro 20 schluckt mit 20 Litern Fassungsvermögen mehr Gepäck als der M.U.L.E. Pro 14, verfügt aber natürlich über dieselben neuen Details.

Fakten zur Camelbak-Pro-Serie:

  • Gesamtvolumen: 14 Liter (M.U.L.E. Pro 14); 20 Liter (H.A.W.G. Pro 20)
  • Trinkreservoir: 3 Liter
  • Als Herren- und Damenversion erhältlich
  • Optionaler Rückenprotektor mit CE1621-2-Zertifizierung (Level 2)
  • Gewicht: 845 Gramm (M.U.L.E. Pro 14); 1015 Gramm (H.A.W.G. Pro 20)
  • Verfügbar ab: Mitte Januar 2021
  • Preise (UVP): 149,95 Euro (M.U.L.E. Pro 14) *; 169,95 Euro (H.A.W.G. Pro 20) *

Camelbak Light: Maximale Vielseitigkeit mit minimalem Gewicht

Der Name ist Programm der neuen Light-Serie von Camelbak. Alle Mitglieder der Light-Familie sollen die Leichtesten auf dem Markt sein und trotzdem den hohen Belastungen ausgiebiger Bike-Abenteuern standhalten.

Sie Camelbak-Light-Serie mit dem 7 Liter fassenden Rogue Light, dem 4 Liter fassenden Classic Light und dem 2,5 Liter fassenden Hydropak Light bietet neben der richtigen Flüssigkeitsversorgung auch Platz für das Nötigste.

Allrounder: Der Camelbak Classic Light

Der neue Tagesrucksack Classic Light * ist der mittlere der drei neuen Leichtrucksäcke. Er wiegt gerade mal 200 Gramm und kommt mit einer 2 Liter Crux Trinkblase. Die 4 Liter Packvolumen fassen eine Regenjacke und die nötigsten Utensilien für eine ausgiebige Tour.

Der Camelbak Classic Light * ist ein universeller Tagesrucksack mit großer Trinkblase und Platz für das Nötigste.

Werkzeug kann im integrierten Werkzeugfach untergebracht werden. Die entscheidenden Neuerungen gibt es aber in Sachen Tragekomfort. Das Air Support Light genannte Tragesystem soll den Rücken und die Schultern trocken halten und ist eine Verbindung aus luftigen Trägern und der Body Mapping Technologie.

Im Vergleich zum Vorgänger besitzt der Classic Light einen zusätzlichen Brustgurt und einen Riemen, um den Trinkschlauch zu fixieren. Außerdem kann er einen Helm und eine Lampe halten. Reflexionsstreifen erhöhen die Sicherheit bei Nacht. Der Camelbak Classic Light wird sowohl als Herren-, als auch als Frauen-Version zu haben sein und soll 64,99 Euro kosten.

Das Air-Support-Light-System soll den Rücken und die Schultern schweißfrei halten. Praktisch ist die Schlauchhalterung am Brustgurt.

Ebenfalls überarbeitet und mit denselben Details ausgerüstet wurde der etwas größere Rogue Light (225 Gramm) mit 7 Liter Packvolumen und 2 Liter Trinkreservoir sowie der kleinere Hydropak Lght (170 Gramm) mit 2,5 Liter Packvolumen und 1,5 Liter Trinkreservoir.

Der Camelbak Rogue Light * bietet 7 Liter Gepäckvolumen und soll 225 Gramm wiegen.

Der Hydrobak Light * ist der kleinste Spross der Light-Familie. Er bietet 2,5 Liter Gepäckvolumen, wiegt dafür gerade mal 170 Gramm.

Fakten zur Camelbak-Light-Serie:

  • Gesamtvolumen: 7 Liter (Rogue Light); 4 Liter (Classic Light); 2,5 Liter (Hydropack Light)
  • Trinkreservoir: 2 Liter (Rogue Light + Classic Light); 1,5 Liter (Hydropak Light)
  • Als Herren- und Damenversion erhältlich
  • Gewicht: 225 Gramm (Rogue Light); 200 Gramm (Classic Light); 170 Gramm (Hydropack Light)
  • Verfügbar ab: Mitte Januar 2021
  • Preise (UVP): 74,95 Euro (Rogue Light) *; 64,95 Euro (Classic Light) *; 54,95 Euro (Hydropak Light) *

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Themen: CamelbakE-MTBProtektoren-RucksackRucksackTascheTrink-Rucksack


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test Tagesrucksäcke für MTB-Touren
    Ordnungshüter: 11 MTB-Rucksäcke für die Tagestour

    05.12.2019

  • Bikepacking: Packtaschen von Vaude und Geosmina
    Gepäcktransport am Bike und ein neues Rucksacksystem

    24.03.2020

  • Einzeltest 2019: Rucksack Vaude Trail Spacer 8
    ISPO Gold-Award: MTB Rucksack Vaude Trail Spacer 8

    16.07.2019

  • Deutschland: Bikepacking zur Zugspitze
    3-Tage-MTB-Tour von Kempten nach Lermoos

    31.10.2020

  • Bikepacking: Abenteuer auf dem Mountainbike
    MTB-Abenteuer vor der Haustüre: Bikepacking

    24.01.2017

  • Test: Hüfttaschen für Mountainbiker
    7 Hipbags fürs leichte MTB-Gepäck im Vergleich

    11.07.2019

  • Deutschland Trail: Ausrüstung
    Bike & Ausrüstung: das Deutschland-Trail-Setup

    09.05.2019

  • Bikepacking-Equipment: Von Akku-Licht bis Zurrgurt
    Frei & zügig: Neue Ausrüstung für MTB-Abenteurer

    29.11.2019

  • Test 2020: Touren-Rucksäcke zwischen 25 und 31 Liter
    Große Runde: 8 Touren-Rucksäcke im Vergleich

    26.06.2020

  • Bikepacking-Equipment: Semptec Outdoor-Hängematte und Kocher
    Kostet keine 50 Euro: Moskito-Hängematte plus Gaskocher

    29.11.2019

  • Test 2016: Alternative Tragesysteme für die MTB Tour
    Rucksack oder Trikottasche? 8 alternative Tragesysteme

    23.01.2017

  • Einmal Korsika und zurück mit Evocs Bike Travelbag

    27.10.2009

  • Rucksack Evoc FR Enduro Team
    Rückenstärkung auf dem Enduro

    25.11.2013

  • Test Specialized Turbo Kenevo
    Specialized Turbo Kenevo im EMTB-Test

    29.05.2018

  • Italien: Dalco Supertrail am Gardasee
    Dalco-Supertrail: Kult-Downhill mal anders

    01.04.2018

  • E-MTB-Neuheiten 2019: Rocky Mountain Powerplay Update
    Rocky verbessert Powerplay-Modelle im Detail

    02.09.2018

  • Tourenplanung für E-Mountainbiker
    Planungs-Tools und Navigationsgeräte für die E-Biker

    01.11.2019

  • E-Mountainbikes von KTM

    01.09.2014

  • Test 2018: Cannondale Moterra SE
    Cannondale Moterra SE im EMTB-Test

    22.11.2018

  • Test E-Mountainbikes: Hardtail
    E-MTB-Test: sechs Hardtails ab 2500 Euro

    16.12.2015