Bike Festival 2017: Endura MT 500 Helm

Neuer Helm mit Koroyd-Strohhalm-Technik

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 4 Jahren

Endura setzt beim neuen MT 500 Helm und dem MTR Knieschoner auf die Koroyd-Technik und will Enduro- und All Mountain-Fahrer so besser zu schützen.

Neben Smith   setzt jetzt auch Endura verstärkt auf die Koroyd-Technologie , um Schläge auf den Helm besser zu absorbieren. Die Wabenstruktur, die aussieht wie viele aneinander geklebte Strohhalme, soll laut Hersteller bei Stürzen die Energie 30 Prozent effektiver abbauen als herkömmliche EPS-Schäume, ohne Kompromisse bei der Belüftung eingehen zu müssen.

Der neue MT 500 Helm ist vor allem für den Enduro- und All Mountain-Einsatz konzipiert und kommt in drei verschiedenen Größen (S-M; M-L; L-XL). Ein verstellbares Visier und eine Klammer an der Rückseite bieten Platz für eine Goggle. An der Oberseite des Helms befindet sich ein integriertes Klicksystem für Helmkameras oder Lampen. In der Größe M-L wiegt der Helm 345 Gramm und kostet 165 Euro.

Brillen-Clip hinten und verstellbares Visier vorne bieten optimalen Platz für die Goggle-Brille.

Auf der Oberseite des Helms befindet sich ein integriertes Klicksystem für Helmkameras oder Lampen.

Alle Fakten zum Endura MT 500 Helm


Einsatzbereich: All Mountain bis Enduro


Preis: 165 Euro 


Gewicht: 345 Gramm


Größen:  S-M; M-L; L-XL

Neben dem Helm setzt Endura die Koroyd-Technologie auch beim neuen MTR Knieschoner ein. Auf der Rückseite lediglich mit einem Mesh-Stoff versehen, soll der Knieschoner den Tragekomfort auf langen Touren erhöhen. Silikon-Abschlüsse und ein kleiner Klettverschluss am oberen Bund halten den leichten Schoner in Position. Das vorgeformte Koroyd-Flex Pad kann zum Waschen oder Trocknen aus dem Schoner entfernt werden.

Das vorgeformte Pad des MTR-Knieschoners schmiegt sich gut an das Knie an und deckt den oberen Teil des Schienbeins mit ab.

Die Kniekehlen sind ausgespaart, um Reibstellen beim Treten zu verhindern. Die restliche Rückseite des Schoners besteht nur aus leichtem Mesh-Material.

Das Pad des des MTR-Knieschoners ist flexibel und kann aus dem Schoner entnommen werden.

Alle Fakten zum Endura MTR-Knieschoner


Einsatzbereich: Trail bis All Mountain


Preis: 80 Euro


Größen:  S-M; M-L; L-XL

Themen: BIKE-Festival-Riva-2017EnduraHelmeKnieProtektor


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test Urge All Mountain
    Einzeltest: Helm Urge All Mountain

    09.05.2012

  • Airbag-Helm – Weltneuheit, sicher!

    29.08.2012

  • BIKE-Test 2016: MTB-Helme im Vergleich
    All-Mountain-Helme: 17 Modelle im BIKE-Test

    13.01.2017

  • TÜV-Test Integralhelme mit abnehmbarem Kinnbügel
    6 leichte MTB-Integralhelme im Test

    24.02.2017

  • Eurobike 2016: neue Mountainbike-Helme und Brillen
    Eurobike-Neuheiten: Helme und Brillen

    31.08.2016

  • Helme

    30.06.2008

  • Test Mountainbike Hosen 2015: 36 Damen- und Herrenmodelle
    Test Radhosen: Sitzpolster im Praxistest

    14.01.2016

  • Bike-Mythos: Knieprobleme durch Kälte
    Schadet Biken bei Kälte wirklich den Knien?

    14.11.2017

  • MTB-Training bei Problemen an Knie und Fuß
    BIKE hilf mir – Trainings-Serie für Leser, Teil 2

    29.01.2015

  • BIKE Festival Riva 2017: Mr. Wolf Banger
    Nie mehr platt dank Schaum im Reifen?

    09.05.2017

  • Test MTB Hosen 2015: Endura Xtract Gel Bibshort
    Radhosen Test: Endura Xtract Gel Bibshort Herren

    13.01.2016

  • Helt Pro macht Hüte für Helme

    29.08.2012

  • Fahrbericht: VPace Ctrail Plus-Hardtail
    Marathon mit Pummel-Reifen – ein Selbstversuch

    08.05.2017

  • Test Radbrillen für Touren-Biker: Endura Guppy
    Radbrille Endura Guppy im Vergleich

    07.03.2016