Maxime Marotte ist gekommen, um zu bleiben. Der Franzose stand in den letzten zwei Jahren fast immer auf dem Podium, mit konstant sehr guten Ergebnissen immer ein gefährlicher Kandidat.

zum Artikel