Das Podium bei den Herren (von links): Maxime Marotte, Ondrej Cink, Nino Schurter, Stéphane Tempier, Gerhard Kerschbaumer.

zum Artikel