• Die Saracen-Pits sind wie geleckt, mehr Operationssaal als Werkstatt. Aber das gehört sich auch so, wenn man mit Danny Hart einen zweifachen Weltmeister im Team hat.
  • Selbst auf dem Piggyback von Danny Harts Dämpfer prangt der Union Jack.
  • Das Canyon Sender von Mark Wallace, ganz im Ahornblatt-Livrée.
  • Vorne das spätere Weltmeister-Bike von Loic Bruni, hinten ein Prototyp mit jeder Menge Sensoren für die Telemetrie. Auf der Kettenstrebe ein guter Wunsch für den an Krebs erkrankten Jared Graves. 
  • Das Giant Glory von Jacob Dickson im Irland-Outfit.
  • Jure Zabjeks Bike ist nicht ganz jugendfrei...
  • ...und das von Kaos Seagrave ist sehr pink.
  • Die Polygons der Hannahs im Australien-Fieber.
  • Emilie Siegenthalers Pivot Phoenix im schweizerischen World Champs Look.
  • Ein Foto mit den Profis? Kein Problem. Dieser Fan und Eddie Masters sind sogar Sonnenbrillen-Buddys.
  • Gee Atherton mit seinen üblichen T-Shirts. Der Brite wurde trotz der steigenden Form und des starken Resultats in La Bresse nicht für die WM aufgestellt. Dafür gewann er am Wochenende das Red Bull Hardline.
  • Loris Vergiers V10 ist reichlich verziert und beschriftet.
  • In den Santa Cruz-Pits legt Worldcup-Rentner Steve Peat (links) selbst Hand an, nachdem er sich von den Mechaniker-Profis hat instruieren lassen.
  • Kameradschaft bei den Junioren. Hier Kye A'hern aus Australien mit Thibaut Daprela und Kade Edwards.
  • Die Gewinnerinnen der Junioren: Anna Newkirk, Valentina Höll und Mille Johnset.
  • Der Rockgarden im oberen Teil der Strecke. Ein echtes Biest, vor allem bei Race-Pace. Hier Katy Curd in den Felsen.
  • Myriam Nicole flippert durch die Brocken. In der Realität ist das Steinfeld übrigens etwa doppelt so fies, wie es in dem Foto aussieht.
  • Der Mann mit der Kettensäge und dem Steampunk-Look heißt Ivan, wie uns sein „Helmbusch“ aus einer Bremsscheibe verrät.
  • Die Downhill-Geishas: Jede Menge Zeug, das Krach macht und das beliebte „Chopfab“-Bier in der Hand. Aber Seidenkleidchen und feine Hüte.
  • Christian trägt zwei riesige Kuhglocken an einem Joch auf dem Rücken. Er und die Kollegen sorgen für eine ganz einzigartige Soundkulisse.
  • Der Helm des späteren Weltmeisters wartet auf seinen Einsatz.