Trek Remedy 9.9 Carbon Trek Remedy 9.9 Carbon Trek Remedy 9.9 Carbon

Trek Remedy 9.9 Carbon

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 12 Jahren

Mit neuer Dämpfertechnik setzt Trek bei den Fahrwerken auf Qualität statt Quantität. Außerdem kommt das Enduro Remedy erstmals in Carbon.

Vor zwei Jahren präsentierte Trek das erste Enduro mit dem Namen Remedy. Damals ausschließlich in Aluminium, weil den Amis Carbon für den Einsatz als zu kritisch erschien. Für 2010 steht genau das Remedy in Carbon im Shop, genauer gesagt mit Kohlefaser- Rahmendreieck, Alu-Hinterbau und Magnesium-Wippe. Trek hat umgedacht, die Technik weiterentwickelt, aber auch den Einsatzbereich des Bikes etwas verändert. Statt der fetten 36er-Fox- Enduro-Gabel, dreht sich nun die schmalere 32er-Talas 150 im konifizierten Steuerrohr. Ein großer Gewichtsvorteil und laut Trek dabei kein gravierender Nachteil im Handling, auch wenn es dadurch einen Zentimeter Federweg vorne einbüßt. Mit etwa zwölf Kilo soll das Remedy daher eher ein All Mountain Plus sein und kein grobes Enduro-Gerät.

Das Top-Modell Remedy 9.9 soll ein Kilo leichter sein als 2009, das Modell Remedy 7 in Alu startet bei etwa 2800 Euro. Wie beim Remedy federt auch beim leicht überarbeiteten All Mountain Sport Fuel EX der Fox-DRVC-Dämpfer mit zwei Luftkammern (siehe Technik unten). 2009 bereits beim Gary Fisher Roscoe im Einsatz, setzt Trek das Modell jetzt auf breiter Front ein. Schenkt man den Kennlinien Glauben, funktioniert das Fuel-EX-Fahrwerk nun noch effektiver, dank Kohlefaser-Sitzstreben und ABPRace- Hinterachse wird es obendrein 200 Gramm leichter (Rahmen mit Dämpfer 2054 Gramm). Mit je 120 Millimetern Federweg passt es besser für schwere Marathons denn je. Trek denkt aber auch an die breite Masse: So weit möglich werden alle technischen Neuerungen auch bei den preiswerteren Alu-Modellen realisiert und nicht nur den Luxus-Boliden spendiert. Die Fuel-EX-Bandbreite reicht von 1499 bis 5999 Euro.


Technik erklärt: Fox-DRCV-Dämpfer


Dual Rate Control Valve (kurz DRCV) heißt der neue Fox-Dämpfer mit zwei Luftkammern, der das Fahrwerk von Fuel EX und Remedy optimieren soll. Die erste Luftkammer sorgt für gutes Ansprechverhalten und sensible Funktion bei kleinen Schlägen. Die zweite Kammer öffnet sich bei großen Schlägen und gibt den Rest des Federwegs frei (kleiner Kolben im Schnittmodell links steuert diesen Vorgang). Der Effekt der zwei Kammern: Ein Durchsacken des Dämpfers im mittleren Federwegsbereich ist ausgeschlossen. Die Amis nennen das “Hammock”-Effekt (Hängematten-Effekt). Die gelbe Kennlinie zeigt den DRCVDämpfer, die blaue ist die progressive Kurve eines Standard-Fox-RP23-Dämpfers, die rote zeigt die durchhängende Kurve eines Fox-XV-Dämpfers mit großer Luftkammer (bisher im Fuel EX verbaut).

Kohlefaser-Schutzprogramm Um dem härteren Einsatz gewachsen zu sein, konstruierte Trek den Remedy-Rahmen in strapazierten Bereichen stabiler und setzt, wie die Grafik zeigt, am Unterrohr „Carbon Armour“ ein. Das sind zusätzliche Carbon-Lagen plus einer gummierten Schutzklebefolie.

Fuel EX 9.9 Hauptmerkmal des 2010er-Top-Modells sind der Fox-DRCV-Dämpfer, Sitzstreben in Carbon (100 Gramm leichter) und das ABP-Race- System, bei dem der hintere Schnellspanner schmaler baut und leichter zu bedienen ist.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige