Will Olson Will Olson

Tödlicher Unfall bei der EWS in Colorado

Die Bike-Welt trauert um Will Olson

Adrian Kaether am 05.08.2015

Der Tod von Annefleur Kalvenhaar letztes Jahr in Méribel war ein Schock für die Bike-Welt. Will Olson, der bei der EWS in Colorado ums Leben kam, ist nun schon der zweite Tote innerhalb eines Jahres.

Das Mountainbiken als Sport ist im Wandel begriffen. Insbesondere in den letzten fünf Jahren ist Mountainbiken zunehmend zum Extremsport geworden, da sich durch den Aufschwung von Enduro auch die breite Masse immer größeren fahrtechnischen Herausforderungen stellt. Der technische Fortschritt spielt dabei die tragende Rolle. Wären wir noch auf dem Stand von vor zehn Jahren, wären tourentaugliche Bikes mit 160 Millimeter Federweg und mehr nicht möglich. Das kann Sicherheit in schwierigen Passagen bringen, doch es macht den Sport auch schneller und damit gefährlicher.

Wie gefährlich und schnell wurde der Bikecommunity beim fünften Stopp der Enduro World Series in Crested Butte, Colorado, auf tragische Weise vor Augen geführt. Auf Stage 3 verunglückte am Samstag, den 1. August 2015, Will Olson aus Edwards, Colorado. Laut Informationen der Seite Velonews.com erlitt Will Olson eine schwere innere Verletzung im Brustbereich, die durch stumpfe Gewalteinwirkung hervorgerufen wurde, die genauen Umstände des Unfalls sind aber nicht bekannt.

Obwohl laut den Organisatoren der EWS schon "innerhalb von Minuten" ein Sanitäter zur Stelle war, konnte der Tod von Olson nicht mehr verhindert werden. Der Arzt, der etwa eine halbe Stunde später mit dem Hubschrauber eintraf, konnte nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Das Rennen wurde bereits direkt nach dem Unfall abgebrochen. Nach dem Tod der jungen Annefleur Kalvenhaar beim Cross-Country-Eliminator 2014 in Méribel ist Will Olson schon der zweite Tote in einem Mountainbike-Rennen innerhalb eines Jahres.

Adrian Kaether am 05.08.2015
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren