SRAM Kurbeln mit Quarq-Technologie

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 9 Jahren

Nach ersten Rennradkurbeln mit Quarq-Technologie will SRAM mit seinem Kraftmesssystem nun Biker wattgenau trainieren.

Die Zweifach-Kurbel mit 39/26 Zähnen lässt sich mit allen SRAM-Schaltungen und allen gängigen Innenlager Standards kombinieren. Die 814-Gramm-Kurbel funktioniert dank ANT+ mit vielen Computern (z. B. Garmin Edge, O-Synce Makro X), die man sich aber zusätzlich noch anschaffen muss. Um die Kurbelumdrehungen zu messen, muss am Rahmen ein Magnet befestigt werden. Entscheidender Vorteil zum Konkurrenten und Vorreiter SRM ist der einfache, selbst durchführbare Batteriewechsel. Die Kurbel ähnelt mit Carbon-Kurbelarmen und Alu-Kettenblättern sehr der SRAM-X0- Einheit. Die Genauigkeit liegt bei +/- zwei Prozent. Die Kurbel kostet 1651 Euro.

Alle Infos auf www.quarq.com

Themen: ANT+ComputerKurbelnQuarkQuark-TechnologieSRAMTraining


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Neuheiten 2016: Truvativ Descendant
    Neue Mittelklasse-Produktreihe von Truvativ

    25.03.2016

  • Wahoo Neuheiten: TICKR Herzfrequenzgurte
    Wahoo bringt zwei neue Herzfrequenzgurte

    12.05.2020

  • Schaltgruppen 2011
    Shimano vs. SRAM: 10-fach-Schaltungen im Vergleich

    15.03.2011

  • Schmerzfrei biken

    20.06.2011

  • MTB Training: Übungen für entspanntes Biken
    Endlich spannungsfrei Mountainbiken

    13.07.2015

  • Umfrage: Watt-Training
    Hop oder top? – Trainingskontrolle mit Leistungsmessung

    11.10.2018

  • Sram-Neuheiten: GX/X01/XX1 Eagle 2021
    Mehr Bandbreite für Sram Eagle-Schaltungen

    11.06.2020

  • Shimano XTR gegen SRAM X.O

    24.07.2006

  • Blog Mission Crocodile Trophy #15
    #MissionCrocodile: Plattenpech und Blasen-Aufrubbeln

    19.10.2018