Snow Epic 2015: Rennbericht Snow Epic 2015: Rennbericht Snow Epic 2015: Rennbericht

Snow Epic 2015: Rennbericht

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 6 Jahren

Mit dem Snow Epic fand vom 14. bis 18. Januar 2015 das erste Mountainbike-Winterfestival Europas statt. Der Clou: Bei den Rennen wurde mit Fatbikes gestartet.

Was macht der Mountainbiker im Winter? Manch einer flieht in wärmere Gefilde, andere steigen auf Skier und Snowboards um. Doch wieder andere bieten dem Winter die Stirn, packen sich dick ein und steigen teilweise sogar auf Fatbikes um. Dass diese mittlerweile ganz entgegen ihrem Ruf auch schnell und wendig sein können, bewies am vergangenen Wochenende das Snow Epic 2015. Mit einem reinen Fatbike-Rennen.

Die malerische Kulisse täuscht leicht über die große Anstrengung hinweg.

Das Snow Epic, das dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt stattfand, ist das erste Mountainbike-Winterfestival in ganz Europa. Die Namensverwandtschaft mit dem bekannten Etappenrennen Absa Cape Epic in Südafrika kommt nicht von ungefähr. Beide Rennen werden von ein und demselben Team organisiert. In Engelberg im Schweizer Kanton Oberwalden wurden über drei Tage verteilt fünf Rennen gefahren. Bereits am Donnerstag fand die erste Etappe des Hauptrennens statt. Zwar war Schnee in Mengen vorhanden, doch eine teilweise vereiste Strecke forderte die Fahrtechnik der Teilnehmer heraus.

Bei den Frauen setzte sich die Schweizerin Esther Süss mit pinkfarbenen Reifen und einer Zeit von 1:16,50 Stunden gegen ihre Konkurrentinnen durch. Bei den Männer triumphierte der Spanier Toni Misser mit einer Zeit von 1:05,29 Stunden auch über Größen wie den ehemaligen Olympiasieger Bart Brentjens.

Am zweiten Tag folgten dann die beiden letzten Etappen. Zunächst mussten die Fahrer beim Aufstieg von Engelberg zur Brunnihütte 860 Höhenmeter überwinden. Auch hier triumphierte Esther Süss und sicherte sich den zweiten Etappensieg in Folge. Bei den Männern konnte sich der Schweizer Silvio Büsser durchsetzen.

Trotz der üblichen Konkurrenz, die in Rennsituationen natürlicherweise auftritt: Spaß muss sein, schließlich wird ja auf Fatbikes gefahren.

Nach einer kurzen Verschnaufpause folgte dann mit der letzten Etappe des Hauptrennens ein reiner Downhill. Hier konnten vor allem die Fahrer punkten, die schon einige Erfahrung im Umgang mit Schnee und Fatbikes gesammelt hatten. Am Ende war das Podium komplett eidgenössisch besetzt. Bei den Männern gewann Remo Heutschi, bei den Frauen Alba Wunderlin. Start-Ziel-Sieg: Die Gesamtwertung des ersten europäischen Mountainbike-Winterfestivals gewannen Esther Süss und Toni Misser, die bereits die erste Etappe für sich entscheiden konnten.

Der Termin für das nächste Snow Epic steht bereits fest: 13. - 17. Januar 2016. Die Anmeldung startet im September. Weitere Infos gibt's auf der Snow Epic Webseite .

Langsam geht anders. Im Downhill im Schnee mit Fatbikes geht es richtig zur Sache.

Themen: Cross Country RennenFatbikesSchneeWinter


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Umfrage: Wie trainieren Sie im Winter?

    05.11.2013

  • BIKE stellt Rücklichter vor
    Schützende Strahler

    02.11.2016

  • Corona-Krise: Olympia 2020 in Tokio verschoben
    Olympia verschoben! Das sagt Deutschlands MTB-Elite

    24.03.2020

  • MTB Orienteering: Red Bull 26 Zoll

    26.10.2014

  • CC-Blog 2017 #8 Markus Schulte-Lünzum
    Danke fürs Anfeuern, Albstadt!

    29.05.2017

  • Cross Country Worldcup #1 Nove Mesto: Vorschau
    Wer gewinnt den Worldcup-Auftakt in Nove Mesto?

    20.05.2017

  • BIKE Junior Team: Deutsche Meisterschaft Bad Salzdetfurth
    Leoni Fend holt DM-Bronze

    27.07.2017

  • Nachwuchs: BIKE Junior Team startet in die Saison 2015
    BIKE Junior Team: 7. Teamtreffen im Altmühltal

    04.03.2015

  • Ghost Asket AL 2018
    Neuauflage des Trail-Hardtails Asket

    21.11.2017