Karriereende für Roel Paulissen Karriereende für Roel Paulissen Karriereende für Roel Paulissen

Roel Paulissen bei Cannondale wegen Doping gekündigt!

Karriereende für Roel Paulissen

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 11 Jahren

Der Belgier und amtierende Marathon-Weltmeister wurde positiv getestet und mit sofortiger Wirkung vom Cannondale-Team gefeuert.

Roel Paulissen, amtierender Marathon-Weltmeister, wurde im Juni bei einem Rennen in Belgien auf den Wirkstoff Clomiphen positiv getestet. Der Belgier wurde umgehend vom Cannondale-Team gekündigt und wird seine Karriere sofort beenden.

Diese Nachricht ist ein harter Schlag für die MTB-Rennszene und stellt die Glaubwürdigkeit des Spitzensports erneut in Frage. Eine Glaubwürdigkeit, bei der der MTB-Sport lange Zeit die Nase vorn hatte vor dem Straßenrennsport.

Paulissen ist nach Filip Meirhaeghe der zweite belgische Spitzenklasse-Biker, der wegen Dopings aufgefallen ist.

Clomiphen ist im Radsport ein weniger bekanntes Mittel. In der Bodybuilding-Szene wird der Wirkstoff eingesetzt, um nach Steroid-Gebrauch die körpereigene Testosteron-Produktion anzukurbeln.


Info von extrem-bodybuilding.de:

Clomiphen Citrat wird gewöhnlich Frauen verschrieben, um bei der Ovulation (Eisprung) zu helfen. Clomiphen Citrat ist eine Art "falsches Östrogen" und bewirkt im Hirn eine Aktivierung des natürlichen Biofeedbackmechanismus. Dadurch wird die Ausschüttung der körpereigenen Follikel-stimmulierenden Hormone (FSH:Glykoprotein, dessen Serumwerte für männlich und weiblich etwa gleich hoch liegen) aktiviert. Clomid sorgt also für einen Anstieg des follikelstimulierenden Hormon und des luteinisierenden Hormon (LH), welches bei Frauen zur Follikelreifung und Auslösung der Ovulation führt. Bei Männern stimuliert das luteinisierenden Hormon die Hodenzwischenzellen und reguliert die Androgenbiosynthese des Hodens. Dieser Effekt ist für den BB, besonders am Ende einer Steroidkur vorteilhaft, wenn die endogene Testosteronproduktion unterdurchschnittlich ist und somit würde ohne weitere Zufuhr von synthetischen Testosteronen, der Testosteronspiegel weit unter normal sinken, welches dann einen drastischen Masse- und Kraftverlust mit sich führt. Gesteuert wird die Abgabe des luteinisierenden Hormon aus den vorderen u. mittleren Anteilen des Hypophysenvorderlappens durch das LH releasing hormone bzw. factor aus dem Hypothalamus. Eine tägliche Einnahme von 50-100mg Clomiphen Citrat über einen Zeitraum von 4-6 Wochen bringt die endogene Testosteronproduktion zurück auf ein annehmbares Level. Clomiphen hebt stufenweise das Testosteronniveau über den Einnahmezeitraum an. Clomiphen scheint auch als Antiöstrogen wirkungsvoll, es kann daran liegen das es ein "falsches Östrogen" ist und dieses vielleicht Östrogenrezeptoren belegt. Die meisten BB´s leiden durch "Aromatisierung" von Steroiden unter einem erhöhten Östrogenniveau am Ende einer Kur. Ein hohes Östrogenniveau, das mit einem niedrigen Testosteronniveau kombiniert wird, ergibt ein Gefahr Gynäkomastie zu entwickeln. Mit der Einnahme von Clomiphen, erhält der Anwender einen Doppeleffekt. Einmal den eines Antiöstrogens und einmal die Erhöhung der endogenen Testosteronproduktion. In Betracht von Wirkung und Nebenwirkungen gilt Clomiphen als ein ziemlich harmloses Medikament. Mögliche Nebenwirkungen umfassen Hitzewallungen und temporär verschwommenes Sehen.

Themen: DopingDopingsünder


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Strafprozess im Dopingfall Helen Grobert
    Strafprozess-Auftakt gegen Helen Grobert

    28.10.2020Nachdem Helen Grobert im Frühjahr vom Sportgericht zu einer vierjährigen Dopingsperre verurteilt worden war, begann Ende September nun der Strafprozess vor dem Amtsgericht ...

  • Doping-Fall im deutschen MTB-Sport
    Staatsanwaltschaft bestätigt Doping-Ermittlungen

    30.08.2018Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat BIKE bestätigt: Es wird gegen eine/n deutsche/n Mountainbiker/in wegen des Verstoßes gegen das Anti-Doping-Gesetz ermittelt. Auch die NADA ...

  • EWS 2019 #1 Rotorua (NZL): Vorschau
    Die EWS in der UCI, Doping und Vorschau für Neuseeland

    22.03.2019In der EWS hat sich für 2019 einiges geändert. Die Serie wird jetzt offiziell durch die UCI unterstützt, kämpft aber auch mit ihrem ersten Dopingskandal. Hier unsere Vorschau für ...

  • UCI-Interview zum Elektro-Doping
    E-Doping bei Mountainbike-Rennen denkbar?

    04.07.2016Seit Kurzem herrscht Gewissheit: Motor-Doping im Rennradsport existiert. Nun soll auch bei Mountainbike-Rennen streng kontrolliert werden, wie die UCI ankündigt.

  • Interview mit Dopingfahnder Prof. Mario Thevis
    Warum es so schwer ist, Dopingsünder zu erwischen...

    30.08.2016Dopingschock: Eine nachträglich geöffnete Probe von 2012 hat die slowenische Bikerin Blaža Klemenčič überführt. Der Kölner Professor Mario Thevis gehört zu den besten Dopingjägern ...

  • Doping im Radsport

    26.04.2007Die Aufdeckung des Doping-Netzwerks des spanischen Mediziners Fuentes im Mai 2006 hat die Glaubwürdigkeit des internationalen Spitzenradsports zum wiederholten Male grundlegend ...

  • Roel Paulissen bei Cannondale wegen Doping gekündigt!
    Karriereende für Roel Paulissen

    16.07.2010Der Belgier und amtierende Marathon-Weltmeister wurde positiv getestet und mit sofortiger Wirkung vom Cannondale-Team gefeuert.

  • Interview: Doping bei Hobby-Mountainbikern
    Ralf Meutgens über Doping im Hobby-Sport

    04.02.2013Hat der Mountainbike-Sport ein Dopingproblem? Wir sprachen mit dem Doping-Experten Ralf Meutgens über Doping im Hobby-Sport.

  • Neues zum Dopingfall unter deutschen Mountainbikern
    Staatsanwaltschaft gibt Details bekannt

    06.03.2019Seit einem Jahr herrscht Unklarheit über einen Dopingfall unter deutschen Bikern. Jetzt verrät die ermittelnde Staatsanwaltschaft Freiburg eindeutige Details zur Person und den ...