BIKE Header Campaign
"Rising": Video-Doku ft. Kate Courtney "Rising": Video-Doku ft. Kate Courtney

Rising – Video-Serie mit Kate Courtney

Kate Courtney – Eine weltmeisterliche Geschichte, Ep. 1

Sebastian Brust am 16.05.2019

Kate Courtney ist 23 Jahre alt und Mountainbike-Weltmeisterin. Die mehrteilige Video-Reihe "Rising" zeigt ihren Aufstieg vom ersten Rennsieg bis zum Regenbogentrikot. Episode 1: Roots – Wurzeln.

Roots – Das erste Kapitel der dokumentarischen Video-Reihe "Rising" entführt uns auf eine Reise zu den Wurzeln von Kate Courtney und dem Beginn ihrer Mountainbike-Karriere. Trotz ihres jungen Alters von gerade einmal 23 Jahren inspiriert die amtierende Cross-Country-Weltmeisterin Menschen innerhalb und außerhalb der Mountainbike-Szene auf der ganzen Welt.

Die Amerikanerin wuchs am berühmten Mount "Tam" Tamalpais in Kalifornien auf, dem sagenhaften Geburtsort des Mountainbike-Sports. Von ihrem Vater erbte sie nicht nur die Liebe zum Biken, er brachte ihr auch das Radfahren bei. "Als ich hier aufgewachsen bin, umgab mich die Idee, dass Mountainbiken etwas Besonderes ist, und der Berg etwas Magisches hat", beschreibt Kate Courtney die Wirkung des Berges und des Ortes, an dem das Mountainbiken schon lange vor ihrer Geburt das Leben prägte. Heute kennt sie nur ein großes Ziel: die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. 

"Dass ich heute im UCI-Regenbogentrikot mit meinem Vater zusammen rund um Mount Tam biken gehen kann, und es sich kein bisschen anders anfühlt als damals, als ich klein war, ist für mich extrem speziell." - Kate Courtney

MTB-Rennen – Die Karriere von Kate Courtney

Courtneys Rennsport-Karriere begann, als sie als Erstsemester-Novizin zum Branson High School Mountainbike-Team kam. Sie gewann ihr erstes Rennen in Fort Ord und wurde schnell die erste Amerikanerin, die 2012 einen UCI Mountainbike-Weltcup in der Kategorie Junior gewann. Nach dem Abschluss der High School im Jahr 2013 ging Kate an die Stanford University, um Humanbiologie zu studieren - als Ausgleich zum Rennsport. Im Jahr 2017 gewann sie vier U23-Weltcups und holte sich damit den U23-Gesamtweltcupsieg. Im Jahre 2018, ihrem ersten Jahr in der Elite, landete sie bei sechs UCI Weltcups unter den Top 10 und bestieg endgültig den MTB-Thron, als sie in Lenzerheide die Elite XC Weltmeisterschaft gewinnen konnte.

"Rising": Video-Doku ft. Kate Courtney

Kate Courtney wuchs am Mount Tam in Kalifornien auf, dem sagenumwobenen Geburtsort des Mountainbike-Sports.

Kate startete die Saison 2019 mit dem Panamerikanischen Meisterschaftstitel und Top-3-Platzierungen bei den Sea Otter Classics. Alle Augen richten sich auf sie bei den acht großen Rennen des UCI XCO Mountainbike Weltcups oder der WM 2019, wo sie ihr Regenbogentrikot verteidigen will.

"Fans zu sehen, die wirklich wollen, dass du gut abschneidest, und aufgeregt sind, dass du da bist und gekommen sind, um dich zu sehen - das ist eine unglaubliche Sache, die so einzigartig und selten is im Leben. Sich einen zusätzlichen Moment Zeit zu nehmen, um ein Trikot für ein Kind zu unterschreiben oder mit ihm über sein Mountainbike zu sprechen, könnte tatsächlich einen Unterschied in dem machen, was es tut. Das ist etwas so Besonderes, und ich habe die Möglichkeit dazu. Ich sehe diese Unterstützung und diese Fans als Quell der Inspiration, genau das treibt mich an." - Kate Courtney

"Rising": Video-Doku ft. Kate Courtney

Vom US Kids Cup bis zum obersten Podium der Weltmeisterschaft inspiriert Kate Courtney Biker jeden Alters. Bei den Sea Otter Classics erzählte Kate ihre Geschichte im Rahmen des Little Bella Mountain Bike Events.

Rising – Das sagt Kate Courtney zur Video-Reihe

Warum ist diese Video-Serie für Dich so wichtig?
Mir bietet diese Serie die Chance, meine Geschichte authentisch zu erzählen und einen Einblick in meine bisherige Entwicklung bis hin zum Radprofi zu geben. Diese Serie fängt so viele der Dinge ein, die MTB-Rennen zu fahren für mich bedeutsam machen: das Ganze mit meiner Familie, Freunden und dem Support-Team teilen zu können bis hin zur Interaktion mit kleinen Kindern, die gerade erst mit dem Radfahren beginnen. Es ist eine Gelegenheit, gleichermassen für mich selbst entdecken und mit anderen teilen zu können, was unseren Sport so besonders macht, unter Wettkampfbedingungen aber auch als Lebenseinstellung, die so viele Menschen verstehen und sich damit identifizieren können.

Welche Geschichte möchtest Du mit dieser Serie erzählen?
Ich hoffe, dass sowohl die harte Arbeit, die ich in meinen Aufstieg im Sport investiert habe, als auch die Freude am Radfahren durch die Videos verdeutlicht werden. Für mich ist es das Gleichgewicht dieser beiden Dinge - Freude und harte Arbeit - das es mir meiner Meinung nach ermöglicht, auf einem so hohen Niveau konsequent zu fahren, nicht nur in den Verbesserungsprozess zu investieren, sondern diesen auch zu genießen. Meine Wurzeln und Ausfahrten auf dem Mount Tam mit meinem Vater bis hin zu Happy-Hour-Fahrten mit meinem Freund halten die Liebe zum Radfahren am Leben und bringen mir Freude und Motivation zugleich.

Während ich den Großteil meiner Zeit damit verbringe, hart und oft alleine zu trainieren, sind es diese Momente, die manchmal den größten Einfluss auf das Aufladen meiner Akkus haben. Ich hoffe, dass diese Serie nicht nur mein unermüdliches Streben nach Verbesserung im Training und auch im Rennsport transportiert, sondern auch diese gewisse Balance aus Spaß, die mir den zusätzlichen Fokus ermöglicht, die Verbindung und die Motivation gibt, die ich brauche, um hart zu arbeiten – und mich daran zu erinnern, warum ich angefangen habe.

Was möchtest Du, dass die Menschen aus dieser Serie für sich selbst lernen können?
Ich freue mich darauf, den Prozess zu teilen der hinter dem steht, was wir tun. Ich hoffe, dass die Menschen einen Einblick in die vielen Details bekommen, die in ein tolles Rennen einfließen – von den härtesten Tagen auf dem Fahrrad und im Fitnessstudio über meine Erholungsphasen, mentale Fokussierung, die Atmosphäre im Team und die Ausrüstung selbst. Es gibt so viele Möglichkeiten, den Start in eine Rennsaison zu verbessern und zu optimieren. Dinge, an die so viele Leute wahrscheinlich nie gedacht hätten. Ich hoffe, dass diese Serie einen Einblick in die Arbeit und den Prozess gibt, der schlussendlich zu diesen einzelnen besonderen Tagen auf der Rennstrecke führt, an denen alles zusammenkommt.

Sebastian Brust am 16.05.2019

  • Das könnte Sie auch interessieren