Strava mit neuem Routen-Tool Strava mit neuem Routen-Tool Strava mit neuem Routen-Tool

Neue Routing-Funktion für Strava-App

Strava mit neuem Routen-Tool

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor einem Jahr

Dynamische Routenempfehlungen auf Grundlage der Strava-Community: Von nun an schlägt die Strava-App seinen Summit-Kunden maßgeschneiderte Fahrradstrecken und Touren vor.

Täglich laden tausende Strava-Nutzer ihre Trainingseinheiten – ob mit Mountainbike, Rennrad oder zu Fuß – über die App oder die Website auf der Trainingsplattform hoch und teilen sie anschließend mit gleichgesinnten Sportlern. So sind laut Strava bereits über drei Milliarden Aktivitäten aus allen Winkeln der Welt aufgezeichnet worden. Auf deren Basis hat soziale Netzwerk aus Amerika nun eine innovative Routen-Funktion installiert, die Nutzern individuell zugeschnittene Trainingsstrecken in Echtzeit empfiehlt und Radfahrer so auf neue Wege schickt.

Strava,Screenshot Sobald man den Filter verändert, berechnet das Strava-Tool drei neue Routen-Vorschläge. So muss man trotz gleicher Distanz oder identischem Startpunkt nie diesselbe Tour fahren.

Routen-Tool nur für Strava Summit-Mitglieder

Das Routen-Tool in der App ermöglicht Nutzern nun erstmals einen persönlichen Zugang zu diesem gewaltigen Datenfundus. Wo auch immer die nächste Trainingseinheit geplant ist, Strava schlägt drei personalisierte Routen vor, die nach Aktivität, Distanz, Untergrundbeschaffenheit und Topografie gefiltert werden können.


Darüberhinaus liefert das Routing-Tool folgende Informationen zur geplanten Tour:

  • Geschätzte Trainingsdauer: wird auf Grundlage der Geschwindigkeiten der jüngsten Trainingseinheiten des Sportlers individuell ermittelt
  • Höhenprofil sowie Angaben zur Untergrundbeschaffenheit (Asphalt, Schotter, unbekannt)
  • Strava-Heatmap – die Popularität des Streckenabschnitte

Strava,Screenshot Das Routen-Tool von Strava ist für Radfahrer und Läufer entworfen. Eine Unterscheidung zwischen Mountainbike und Rennrad gibt es bei der Auswahl der Aktivität allerdings nicht.

OSM-Karten als Grundlage

Wie funktioniert der Algorithmus hinter den Routen-Tool von Strava? Die Trainingsplattform nutzt den Kartenabgleich mit Open Street Maps (OSM), um hochgeladene Aktivitäten an ein globales Netz aus Wegen, Straßen und Pfade anzupassen. Ähnlich also, wie es Garmin mit seiner „Round Trip Routing“-Funktion macht. Auch diese Funktion, die in vielen Garmin GPS-Geräten enthalten ist, berechnet auf Basis der in Garmin Connect hochgeladenen Aktivitäten eine Route zum Nachfahren. Wer das neue Routen-Tool nutzen will, braucht eine Strava Summit-Paket. In der kostenlosen Version der Strava-App ist das Tool nicht enthalten. Strava Summit kostet 7,99 Euro pro Monat oder 59,99 Euro pro Jahr.

Strava,Screenshot Mountainbiker werden beim „Belag“ immer die Option „Schotter“ wählen. Nur so stellt man sicher, dass die vorgeschlagene Route auch beliebte Offroad-Abschnitte und Trails enthält. 

Strava,Screenshot In den Details zu den vorgeschlagenen Routen wird das Höhenprofil und die Untergrundbeschaffenheit auf einer Karte dargestellt. Zoomen ist dort nicht möglich. Zudem unterscheidet Strava nur zwischen den Untergründen asphaltiert, Schotter und nicht bekannt.

Ausprobiert: Licht und Schatten nach einer Woche Praxistest

Wir testen das Routen-Tool von Strava seit einer Woche. Die Berechnung funktioniert dank Smartphone angenehm schnell – selbst wenn man sich Touren um die 100 Kilometer vorschlagen lässt. Spannend ist außerdem, dass stets neue Tourenvorschläge aufploppen, selbst wenn man Parameter wie Distanz oder Topografie identisch wählt. So ist Abwechslung garantiert. Eine unserer getesteten Routen war eine 120-km-Rennradrunde, die sehr abwechslungsreich auf kleinen Nebenstraßen verlief. Aus Mountainbiker-Sicht gibt es jedoch zwei Kritikpunkte. Zum einen kann bei der „Aktivität“ nur zwischen Lauf und Radfahrt unterscheiden, nicht etwa noch zwischen Rennrad und Mountainbike differenzieren. Zum anderen kann man bei der Untergrundbeschaffenheit (heißt in der App Belag) nur zwischen beliebig, asphaltiert und Schotter wählen. Die Option „Schotter“ schließt zwar Trails mit ein, man bekommt jedoch bei der Routenbeschreibung keine Infos über die Länge und Schwierigkeit der enthaltenen Trailabschnitte. Wie MTB-spezifisch und fahrtechnisch fordernd die Route dann wirklich ist, sieht man erst beim Nachfahren.

Das Nachfahren der Route kann man entweder direkt über die Strava-App machen – vorausgesetzt man hat eine gute Smartphone-Halterung für den Lenker. Oder man überträgt den Track auf ein GPS-Gerät. Wir haben die Strava IQ-App auf einem Garmin Edge installiert, damit klappt die Übertragung der Tour vom Smartphone zum GPS-Gerät mit wenigen Klicks und kabellos.

Themen: AppNavigationRouting-FunktionSmartphoneStrava


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • BIKE Magazin App für Apple-Geräte & Android
    Die BIKE App – BIKE immer & überall lesen

    19.03.2020Kein Heft verpassen, BIKE immer und überall digital lesen: In unserer App gibt es die hochwertigen Inhalte von BIKE für Smartphone und Tablet – plus zoombare Bilder, Videos und ...

  • Smartphone App STRAVA
    Virtueller Kampf mit unsichtbaren Gegnern: STRAVA

    02.04.2015Millionen Biker weltweit im „Strava“-Fieber: Die App analysiert jeden Kilometer und schürt mit Bestenlisten den Ehrgeiz. Unser Autor im Selbstversuch: Tage später geriet sein ...

  • Vergleich: Womit navigieren Biker am besten?
    GPS-Navigation: Apps besser als Fahrrad-Navis?

    18.02.2018Mit Active Routing versprechen GPS-Hersteller Navigation wie im Auto. Ziel eingeben und los. Wie viel Fahrspaß bringt die automatische Routenberechnung für Biker? Ein ...

  • Komoot Premium
    Outdoor-App Komoot mit neuem Premium-Jahresabo

    26.09.2019Komoot ist Tourenportal, Routenplaner und App in einem. Bisher musste man nur für Karten bzw. Regionen bezahlen, ab sofort gibt es ein Premium-Jahresabo der Outdoor-App mit neuen ...

  • BIKE Magazin als App oder digital kaufen/lesen
    Bequem & einfach: So kann man BIKE online lesen

    19.03.2020Seit über 30 Jahren ist das BIKE Magazin fester Bestandteil in jedem Zeitschriftenregal. Wir tun alles dafür, damit das auch so bleibt! Trotzdem kann man BIKE auch bequem online ...

  • Garmin Edge Karten-Update
    Besser navigieren mit neuen Garmin-Karten

    25.06.2021Mit einem kostenlosen Update verbessert Garmin die Navigations- und Kartenfunktionen für die GPS-Computer Edge 530, Edge 830 und Edge 1030 (Plus).

  • Neu: "Smarter" MTB-Schlauch von Tubolito
    Chip im Schlauch: Reifendruck messen per App

    10.05.2021Tubolito startet mit dem ersten „smarten“ Fahrradschlauch in die Saison. Mit dem Tubo-MTB PSENS-Schlauch kann der Reifendruck per App geprüft werden.

  • Herzfrequenz-Messung in der Strava-App
    Update: Herzfrequenz-Messung in Strava-App zurück

    20.11.2020Die Herzfrequenz-Messung direkt in der Strava-App ist ab sofort wieder möglich. Beim Aufzeichnen kann man wieder Bluetooth-Sensoren koppeln – auch in der Kostenlos-Version.

  • GPS-Apps für Mountainbiker
    Die 10 besten GPS-Apps für iOS und Android

    15.05.2015Transalp mit dem Handy, das Training App-gesteuert – diese Smartphone-Anwendungen können das Beste aus beiden Welten. Wir zeigen die besten GPS-Apps für Mountainbiker.

  • Cane Creek Dialed App – Dämpfer-Setup leicht gemacht
    Cane Creek DIALED: per App zum optimalen Dämpfer-Setup

    21.07.2016Im Dschungel der Einstelloptionen hat Cane Creek jetzt eine neue App entwickelt. Mit ihr sollen sich sämtliche Parameter am Dämpfer optimal an den Fahrer anpassen lassen. Der ...

  • Touren-Portale: Routing Apps im Vergleich
    4 Touren-Apps im Praxis-Check

    09.07.2021Schnell aufs Handy geladen, unkompliziert und günstig: Immer mehr Biker lassen sich von Touren-Apps wie Komoot und Outdooractive leiten.

  • ReportATree – neue Warn-App für Biker
    Moderner Buschfunk

    04.02.2021Die neue App „ReportATree“ soll Mountainbiker vor umgefallenen Bäumen, Waldarbeiten oder gesperrten Wegen warnen. Doch vom smarten Meldesystem könnten auch Behörden und Förster ...

  • Eurobike 2018: Stages Dash L50 & M50
    Stages Dash: jetzt in Farbe und mit Navigation

    10.07.2018Die Trainings- und Powermeter-Experten von Stages Cycling bringen für 2019 zwei neue GPS-Computer. Neben den Trainingsmodi stechen der L50 und M50 durch ihr Farbdisplay und die ...

  • BIKE Magazin App für Apple-Geräte & Android
    Die BIKE App – BIKE immer & überall lesen

    19.03.2020Kein Heft verpassen, BIKE immer und überall digital lesen: In unserer App gibt es die hochwertigen Inhalte von BIKE für Smartphone und Tablet – plus zoombare Bilder, Videos und ...