Radon-Magura DH Factory Team Radon-Magura DH Factory Team

NEU: Downhill-Team Radon-Magura

Neugründung: Radon-Magura Downhill Factory Team

Adrian Kaether am 03.03.2015

Bisher ist die Zahl der deutschen, international konkurrenzfähigen Downhill-Teams eher gering. Eine Kooperation von Radon und Magura soll das jetzt ändern.

Radon-Magura DH Factory Team

Manuel Gruber ist Vize-Europameister und österreichischer Staatsmeister im Downhill. Mehr braucht nicht gesagt zu werden.

Für die Saison 2015 erscheint ein neuer Stern am Himmel der Downhill-Profiteams. Bike-Versender Radon und der schwäbische Bremsenspezialist Magura haben ihre Kräfte in einer neuen Mannschaft gebündelt, das den Downhill-Worldcup gründlich aufmischen soll: das Radon-Magura Downhill Factory Team.

Kern des Teams: Benny Strasser, Manuel Gruber und Nick Beer

Dass das Radon-Magura DH Factory Team hoch hinaus will, lässt sich sofort an den engagierten Fahrern ablesen. Benny Strasser (Deutschland), Manuel Gruber (Österreich) und Nick Beer (Schweiz) sind zwar keine Fahrer vom Schlage eines Gee Atherton oder Josh Bryceland, doch alle drei haben bereits einige nationale Meistertitel und Siege im European Downhill Cup erkämpft. Komplettiert wird das Team von Carina Cappelari (Schweiz) und Lars Peyer (Schweiz), wobei sich letzterer eher um die Koordination des Teams kümmern wird.

Radon-Magura DH Factory Team

Mit Benny Strasser (Deutscher Meister 2011) hat das neue Team einen der schnellsten Downhiller Deutschlands verpflichtet. Schon seit zwei Jahren arbeitet er mit Magura zusammen und hat maßgeblich die Entwicklung der Vierkolben-Bremse MT7 beinflusst.

Ein besonderer Schwerpunkt des Teams wird auch in der aktiven Zusammenarbeit mit Magura liegen. In die neue Vierkolben-Bremse MT7 ist beispielsweise bereits das Know-How eingeflossen, das Magura durch die zweijährige Zusammenarbeit mit Benny Strasser gewonnen hat. So will man weiterhin an den Erfolg der legendären Gustav M anknüpfen.

Das Downhill-Bike: Radon Swoop 210

Gefahren wird mit dem neuen Radon Swoop 210, was für diese Saison neu entwickelt wurde. Wie wettkampftauglich das Bike ist, hat Manuel Gruber schon beim Worldcup 2014 in Windham bewiesen, wo er mit einem Prototyp des Swoop 210 in die Top 10 fuhr. Auch Nick Beer gab in einem Interview bereits an, dass er sich auf dem neuen Big Bike von Radon sehr wohl fühle. „Ich dachte mir schon, dass es ein gutes Bike ist. Das Testing hat es bestätigt. Das wird sicher ein super Bike, um Rennen zu fahren,“ sagte er wörtlich. 

radon swoop 210 proto

Radon Swoop: 210 Millimeter Hub bekommt der Race-Downhiller mit. Konstruiert wird das Bike von Bodo Probst.

Adrian Kaether am 03.03.2015
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren