Mennens Marathon-Blog #5: Grand Raid Cristalp Mennens Marathon-Blog #5: Grand Raid Cristalp Mennens Marathon-Blog #5: Grand Raid Cristalp

Mennens Marathon-Blog #5: Grand Raid Cristalp

  • Robert Mennen
 • Publiziert vor 7 Jahren

Bereits zum 25. Mal traf sich die Marathon-Elite zum Cristalp in Verbier. Warum Langstrecken-Spezialist Robert Mennen am Pas de Lona sein Waterloo erlebte, lesen Sie in seinem Blog.

Sein 25-jähriges Bestehen feiert dieses Rennen nun schon. Damit ist es fast so alt wie ich! Nicht ganz. Kein Wunder also, dass ich schon als Teenager von dem Rennen gehört hatte. In meinem Verein war der Grand Raid das jährliche Highlight. Einfach extrem. 125 Kilometer und 5.000 Höhenmeter. Berüchtigt als Schlüsselstelle ist der Aufstieg zum Pas de Lona auf 2.800 Meter Meereshöhe. Nach 100 Kilometern mit einer Menge an Höhenmetern in den Beinen beginnt der Anstieg. Wenn der Schotterweg in einen Singletrail wechselt, sieht man schon die Geröll-Wand, die immer steiler werdend in den Himmel ragt. Fahrer der kürzeren Strecken sehen aus der Distanz aus wie Ameisen, die sich ihren Weg bahnen. An Fahren ist auf dem Untergrund bei der Steigung nicht mehr zu denken.

Vorläufer am Pas de Lona


Einige Topfahrer haben daher Läufer vor Ort. Das sind Personen oder Betreuer, die dem jeweiligen Fahrer die beste Linie zeigen. Im Eifer des Gefechts und vor lauter Fahrern in dem Geröll-Feld ist es gar nicht so einfach die schnellste Linie zu sehen. Zudem kann der Läufer seinen Fahrer ankündigen, so dass die Teilnehmer der kürzeren Distanzen Platz machen.

Sportograf War mit großen Erwartungen nach Verbier gereist: der deutsche Marahton-Meister Robert Mennen.

Vier Uhr, der Wecker klingelt. Zwar bietet das Hotel extra ein frühes Frühstück für die Grand Raid-Fahrer an, aber zu der Zeit dann doch noch nicht. Ich frühstücke auf dem Zimmer. Die Flaschen für die Verpflegungsstellen habe ich schon am Vorabend befüllt, genauso wie ich meine Bekleidung bereit gelegt habe. Daher brauche ich zu der frühen Stunde nicht mehr viel vorbereiten und schaue einen Nachrichtenkanal im TV.

An Laufen nicht zu denken


Um 5:45 Uhr heißt es dann raus aus dem warmen Zimmer. Wenn um 6:30 Uhr der Startschuss fällt wird es gerade erst hell. Für mich beginnt das Rennen sehr gut. Ich habe stets das Gefühl, nicht am Limit zu sein und Körner für die letzten Rennstunden zu sparen. Die Spitzengruppe ist recht groß. Läuft doch prima, denke ich! Bis zum Anstieg Mandelon bleibt es so. Dort attackiert Sauser. Nur Huber kann folgen. Der Rest der Gruppe fällt dabei auch auseinander. Wohl wissend was kommt, gehe ich nicht ans absolute Limit, da es noch weit ist. Trotzdem muss ich später bei der Anfahrt zum Pas de Lona das Tempo drosseln. Och nein, wie kann das denn jetzt sein? Im Vorjahr musste ich direkt am ersten Berg ans Limit, da wunderte es mich nicht, dass es hinten raus nicht gereicht hat. Aber jetzt?

Sportograf In der berühmten Schiebepassage am Pas de Lona erlebte Mennen sein Waterloo.

Rennen fahren macht echt keinen Spaß, wenn man nicht seine üblichen Watt aufs Pedal bringt. In der Laufpassage erlebe ich mein Waterloo. Drei Fahrer überholen mich dort. An Laufen ist nicht zu denken – ich gehe. Danach versuche ich nur noch mich ins Ziel zu retten. Platz neun zum Schluss. Nach Platz sieben im Vorjahr eine Enttäuschung, zumal ich mich lange Zeit wesentlich besser fühlte als im Vorjahr und daher sehr optimistisch war. Ich genieße die Dusche nach dem Rennen. Traditionell gehen Alban und ich im Supermarkt unsere leeren Kohlenhydratspeicher auffüllen. Der Rest des Tages ist dann wenig spektakulär – ich bin einfach platt. Jede Bewegung ist zu viel. Ich freue mich nur noch auf mein Bett.

Cheers, Euer Robert

Gehört zur Artikelstrecke:

BIKE Race-Offensive: Robert Mennens Marathon-Blog 2015


  • BIKE Race-Offensive: Robert Mennen berichtet von der Langstrecke

    03.06.2014Marathons faszinieren Tausende, Etappenrennen sind für viele ein Lebenstraum. Robert Mennen berichtet exklusiv für BIKE von den schönsten Strecken der Welt.

  • Mennens Marathon-Blog #1: Bereit für BIKE Four Peaks

    04.06.2014Mit der BIKE Four Peaks startet heute das erste große europäische Etappenrennen mit internationaler Starbesetzung. So hat sich Robert Mennen vorbereitet.

  • Mennens Marathon-Blog #2: BIKE Four Peaks

    10.06.2014Mit der BIKE Four Peaks startete der Deutsche Meister Robert Mennen (Topeak Ergon) in die zweite Saisonhälfte. Hier seine Marathon-Erlebnisse der vier Renntage.

  • Robert Mennens Marathon-Blog #3: WM in Pietermaritzburg

    27.06.2014Am kommenden Sonntag finden im südafrikanischen Pietermaritzburg die Marathon-Weltmeisterschaften statt. Deutschlands Medaillen-Hoffnung Robert Mennen reiste zehn Tage vor dem ...

  • Mennens Marathon-Blog #5: Grand Raid Cristalp

    25.08.2014Bereits zum 25. Mal traf sich die Marathon-Elite zum Cristalp in Verbier. Warum Langstrecken-Spezialist Robert Mennen am Pas de Lona sein Waterloo erlebte, lesen Sie in seinem ...

  • Robert Mennens Blog von der Marathon-DM 2014
    Mennens Marathon-Blog #6: DM in Sankt Ingbert

    10.09.2014Ein Jahr ist es her, dass ich in Münsingen beider Deutschen Meisterschaft im Marathon das Meister-Trikot holte. Wie schnell so ein Jahr vergeht! Grund genug, das Trikot ein ...

  • Robert Mennens Blog: Vorbereitung Cape Epic 2015
    Mennens Marathon-Blog: Mission Cape Epic 2015

    13.03.2015Robert Mennen vom Topeak Ergon-Team hat beim beim Cape Epic 2015 einen Titel zu verteidigen. In seinem Blog schreibt er, warum das wahrscheinlich nicht klappt und wie wichtig eine ...

  • Robert Mennens Blog: Cape Epic 2015 #2
    Mennens Cape Epic Blog: Prolog und Etappe 1

    17.03.2015Titelverteidiger Robert Mennen vom Topeak Ergon-Team war guter Dinge, als er mit Team-Partner Jeremiah Bishop auf die erste Etappe ging. Doch es kann auch zu viel Teamgeist geben.

  • Robert-Mennen-Blog: Marathon-EM 2015 Singen
    Mennen berichtet: Holzmedaille bei Marathon-EM

    17.04.2015Robert Mennen war topfit und startete voller Selbstvertrauen in die Marathon-EM in Singen. Der Topeak-Ergon-Fahrer wusste, was er drauf hatte – und dass man Kulhavy nicht ...

  • Robert-Mennen-Blog: Vorschau Marathon-WM 2015
    Mit 30er-Kettenblatt und 50er-Trittfrequenz am Start

    26.06.2015Am Stilfser Joch hat sich Robert Mennen auf die Höhe und steile Rampen vorbereitet. Jetzt ist er ins WM-Revier gereist und stellt fest: Die Marathon-Strecke in Wolkenstein ist ...

  • Robert-Mennen-Blog: Marathon-WM 2015 in Gröden
    Verfahrer und Platten bremsen Mennen bei der WM ein

    30.06.2015Robert Mennens Race-Blog von der Marathon-WM in Gröden: Der Topeak-Ergon-Racer berichtet von peniblen Verpflegungs-Plänen, Orientierungsproblemen und seiner Nacht im ...

  • Robert-Mennen-Blog: BIKE Transalp 2015
    Laufen bei der Transalp und das Problem mit dem Eis

    22.07.2015Robert Mennen vom Topeak Ergon Racing Team hat bei der BIKE Transalp 2015 keine geringere Aufgabe, als dem amtierenden Marathon-Weltmeister Alban Lakata zu helfen. Definitiv ein ...

  • Robert-Mennen-Blog: BIKE Transalp 2015 – Finale
    Aus und vorbei! Mennen beendet BIKE Transalp vorzeitig

    27.07.2015Robert Mennen hatte sich für die Craft BIKE Transalp viel vorgenommen. Dann fand er sich plötzlich in der Rolle des Betreuers am Streckenrand wieder. Manchmal kommt eben alles ...

  • Robert-Mennen-Blog: Marathon DM 2015 Furtwangen
    Deutsche Meisterschaft MTB-Marathon in Furtwangen

    17.09.2015Nach dem Titelgewinn im Jahr 2013 startete Topeak-Ergon-Fahrer Robert Mennen bei der Marathon-DM 2015 in Furtwangen einen neuen Angriff auf das weiße Trikot mit den ...

  • Robert-Mennen-Blog: Roc d'Azur & Rücktritt
    Robert Mennen hängt Profi-Karriere an den Nagel

    19.10.2015Robert Mennen hängt seine Profi-Laufbahn an den Nagel und widmet sich dem Einstieg ins Berufsleben. So wurde das Roc d'Azur in Südfrankreich zum Abschiedsrennen für den ...

Themen: #5CristalpGrand RaidlonaRace-BlogRobert MennenTopeak ErgonVerbier


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Größte MTB-Marathons in Europa
    Marathon-Klassiker, die man gefahren sein muss!

    07.01.2019Die Wahl der Qual: Wer die ultimative Herausforderung sucht, der kann im Wust der MTB-Marathons schon mal leicht den Überblick verlieren. Hart sind alle. Aber diese hier haben ...

  • CC-Blog 2017 #11 Markus Schulte-Lünzum
    Der Plan war klar: Körner für das Rennen sparen

    12.07.2017Für Focus-Fahrer Markus Schulte-Lünzum ging es eine Woche nach dem dritten Weltcup in Andorra am vergangenen Sonntag bereits mit dem vierten Lauf in der Schweizer Lenzerheide ...

  • Enduro-Blog 2015 von Raphaela Richter #03
    SSES 2015 #2: Mit angerissenen Außenbändern auf Platz 3

    08.05.2015Bei der Specialized SRAM Enduro Series in Riva legte Raphaela Richter drei Bestzeiten hin. Erst zwei Stürze auf der letzten Stage und angerissene Außenbänder stoppten die ...

  • CC-Blog 2017 #9 Markus Schulte-Lünzum
    Bundesliga Wombach: Back to Racing

    19.06.2017Beim Worldcup in Albstadt fuhr Schulte-Lünzum das beste Ergebnis seiner Karriere ein. Danach legte der Deutsche Meister die Beine hoch, um für das Bundesliga-Rennen in Wombach ...

  • CC-Blog 2017 #13 Markus Schulte-Lünzum
    Versöhnlicher Worldcup-Abschluss

    28.08.2017Mit ein paar harten Intervall-Trainingseinheiten in den Beinen ist Markus Schulte-Lünzum zum Worldcup-Finale nach Val di Sole gereist. Wie die WM-Generalprobe für ihn gelaufen ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #04
    SSES 2015 #2 Riva: Lago-Kalkstein und seine Tücken

    06.05.2015DNF: „Did not finish“ – Das Rennen der Specialized SRAM Enduro Series am Gardasee wird Cube-Pilot Ludwig Döhl schnell verdrängen. Erst ein Platten im glitschigen Lago-Kalkstein, ...

  • Cape Epic 2017: 4. Etappe
    Doppelsieg für Scott-Sram – Defekte bei Spitz & Kulhavy

    23.03.2017Das junge Backup-Team von Scott-Sram holt sich auf Etappe vier den Tagessieg vor Schurter/Stirnemann, die in der Gesamtwertung auf Rang zwei vorrücken. Sauser/Kulhavy bremst ein ...

  • Worldcup #3 - Nove Mesto: Fumics Cross-Country-Tagebuch

    27.05.2014Manuel Fumic, Vizeweltmeister und Deutschlands schnellster CC-Racer, erzählt in BIKE, wie es ihm beim Worldcup von Nove Mesto (CZE) ergangen ist.

  • Specialized-Sram Enduro Series 2014: Ludwigs Diaries #3

    27.05.2014Volksfest-Stimmung, Bikepark-Geballer und der Druck der Startnummer 1: Ludwig Döhl berichtet vom Enduro-Rennen am Samerberg.