BIKE Header Campaign
Maxxis BIKE Transalp Etappe 6 2019 Maxxis BIKE Transalp Etappe 6 2019

Maxxis BIKE Transalp 2019 - Etappe 6

Verschnaufpause vor dem Finale

Kirsten Elschner am 20.07.2019

Auf der sechsten Etappe gönnten die Veranstalter den Fahrern eine kleine Verschnaufpause. Die 58 Kilometer und rund 1500 Höhenmeter bewältigten die schnellsten Teams in knapp über zwei Stunden.

Die vorletzte Etappe der BIKE Transalp endete nach nur 58 Kilometern in der Altstadt von Trento. Zur Abwechslung ging es heute mit nur 1436 Höhenmeter mehr bergab als bergauf. Entsprechend schnell – nach gut zwei Stunden – kamen die ersten Teams ins Ziel. Der Italiener Marco Rebagliati und der Norwegische Meister Ole Hem sicherten sich mit nur einer Sekunde Vorsprung ihren zweiten Etappensieg und verteidigten den 3. Platz in der Gesamtwertung.

Insgesamt waren die drei Top-Teams dicht beieinander, trotz wiederholter Versuche, anzugreifen. An der Gesamtwertung hat sich am 6. Tag nicht viel geändert. Nach einem 2. Platz auf der heutigen Etappe bleibt das Gelbe Trikot bei Urs Huber (SUI) und Simon Stiebjahn (GER), die "ein kontrolliertes Rennen" gefahren sind. Zwar habe es einige Angriffs- und Konterversuche auf der recht kurzen Strecke gegeben, "im Großen und Ganzen sind wir aber gemeinsam gefahren", sagte Urs Huber.

Maxxis BIKE Transalp Etappe 6 2019

Gezeichnet. Auf den ersten Blick schöne Berglandschaft, wer genauer hinschaut erkennt links im Bild aber einen Bunker aus dem ersten Weltkrieg. Keine Seltenheit rund um Trento.

Centurion Vaude nach Sturz - "Probieren, was geht"

Auf Platz 3 landeten mit 25 Sekunden Rückstand die Titelverteidiger Jochen Käß und Daniel Geismayr (Centurion Vaude), die nach ihrem Sturz auf der 5. Etappe wieder aufs Rad gestiegen sind, "und probieren, was geht", sagte Käß, der trotz Verletzung am Ellenbogen weiter im Rennen ist.

Absolut glücklich waren die Etappensieger: "Ich kann es gar nicht glauben", sagte Rebagliati. "Eigentlich wollten wir heute nur unseren dritten Gesamtplatz verteidigen…."

Maxxis BIKE Transalp Etappe 6 2019

Abgeschleppt - Ivan Degasperi und Pierluigi Betelli  beweisen Teamgeist. Auf den letzten Kilometern nach der Zeitmessung sammelten sie ihren Konkurrenten Hansueli Stauffer vom Team BULLS ein, der eine Panne hatte und mit seinem Bike nicht mehr weiter fahren konnte. Die Gesamtzweiten bei den Masters brachten ihn samt Bike unter dem Gejubel der Zuschauer ins Ziel.

Masters - Führung bleibt in Italien

In der Masters Kategorie räumten einmal mehr die Italiener ab. Pierluigi Betellli und Ivan Degasperi konnten mit ihrem Tagessieg erneut rund 1,50 Minuten auf die Gesamtführenden gut machen. Den ehemaligen Weltmeister Massimo Debertolis (ITA) und den Costa Ricaner Dax Jaikel noch einzuholen, könnte dennoch schwierig werden, da ihr Vorsprung mehr als 4 Minuten beträgt. Das drittschnellste Masters Team kommt ebenfalls aus Italien: Thomas Piazza und Viktor Paris.

Alle Ergebnisse auf: https://bike-transalp.de/ergebnisse/ergebnisse-2019/

Zahlen, Daten, Fakten zur BIKE Transalp 2019 

Länge: 550 km 
Von den Tuxer Alpen durch die Dolomiten bis zur Brenta – die Transalp-Route 2019 führt wieder durch richtig große Landschaften.

Höhenmeter: 18 500 hm
In nur sieben Tagen – als Rennteilnehmer meldet man sich wegen dieses harten Programms an. Das Original-Transalp-Flair erlebt man natürlich nur mit Startnummer am Lenker. Alle anderen können sich ja Zeit lassen. Details zum härtesten Rennen Europas finden Sie auf der Webseite bike-transalp.de und den Social-Media-Kanälen:

BIKE Transalp auf facebook
BIKE Transalp auf twitter
BIKE Transalp auf instagram
BIKE Transalp auf youtube

BIKE Transalp Hashtags:
#BIKETransalp
#cantcopytheAlps

Übrigens: Die Traumroute, die BIKE-Transalp-Streckenchef Marc Schneider für 2019 zusammengestellt hat, haben wir in der Printausgabe der BIKE für alle zum Nachfahren vorgestellt. Seit Jahresbeginn lernten Sie in jedem Heft eine Etappe im Detail kennen, das letzte Teilstück finden Sie in der aktuellen BIKE-Ausgabe, die noch bis 5. August am Kiosk liegt.

Die Transalp-Highlights auf und neben der Strecke von Tux nach Molveno inklusive Einkehrempfehlungen auf jedem Teilabschnitt, die Höhenprofile und der komplette Satz GPS-Daten – natürlich kostenlos zum Downloaden. Alle Infos finden Sie im Netz, den Link dazu in der aktuellen BIKE 8/2019 auf Seite 119. 

Kirsten Elschner am 20.07.2019

  • Das könnte Sie auch interessieren