Magura mit neuen Fertigungsmethoden

Zu Carbotexture kommt Carbolay

  • Matthias Dreuw
 • Publiziert vor 10 Jahren

Für die Mission Performance beschreitet Magura neue Wege in der Material- und Fertigungstechnik. Ganz neu: Carbolay. Dabei werden Carbonfasern auf ein Trägermaterial gestickt.


Revolutionäres Carbotexture-Material

Zum revolutionären Carbotexture-Material, bei dem Carbonfasern per Spritzgussverfahren in Form gebracht werden, gesellt sich die Carbolay-Fertigungstechnologie, die den Bremshebel der neuen Scheibenbremsen einzigartig machen. Dabei werden Carbonfasern auf ein Trägermaterial gestickt. Bohrlöcher werden im Voraus ausgespart und somit gestärkt. Anschließend wir die Carbon-Matte in Form gebracht und ausgehärtet. Vorteil: weniger Material, keine gebrochenen Fasern, weniger Gewicht.

Schlagwörter: Magura Technik


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Buch: Das Fahrrad. Eine Kulturgeschichte.
    Buchtipp: Das Fahrrad. Eine Kulturgeschichte.

    29.08.2017

  • Buch „Mountainbiken für Frauen“
    Buchtipp: Mountainbiken für Frauen

    15.03.2012

  • Video: Fabio Wibmer Signature Lines
    Geschmeidig stylen: Bike-Teile im Wibmer-Look

    06.08.2020

  • Fahrbericht 2017; Magura WP Boltron Federgabel
    Magura und WP zeigen neue MTB Upside-Down-Gabel

    01.08.2016

  • Commencal-Kit: Schaltung umrüsten auf 1x10 Gänge
    Umbau-Kit auf 1x10 Gänge von Commencal

    28.10.2015

  • Schon getestet: Magura Neuheiten 2008

    18.09.2007

  • Testsieger 2018: Mountainbike Bremsen
    Kaufberatung: Die häufigsten MTB-Bremsen

    15.09.2018

  • Fahrbericht: Jakob Lauhoff und die Brake Force One
    Brake Force One: MTB-Bremse mit Bremskraftverstärker

    05.01.2012

  • Magura MT7 Danny MacAskill Signature Brake Raceline
    Dannys High-Tech-Bremse mit einstellbarem HC3-Hebel

    06.12.2016