Kultmarke Ibis wieder da

  • Tomek
 • Publiziert vor 14 Jahren

Die Kultmarke Ibis ist wieder da. Das „Mojo“-Carbon-Fully ist ein Leckerbissen für viele Einsatzbereiche.

Vor 26 Jahren erblickte das erste Ibis-Bike das Licht der Welt. Firmengründer Scot Nicol stieg mit seinen Stahl- und Titan-Bikes schnell zum Kultschweißer auf. Doch wie die meisten kleinen Schmieden geriet auch Ibis in die Fänge von Investoren und verschwand im Jahr 2000 von der Bildfläche. Seit 2005 arbeitet Scot Nicol mit kleiner Mannschaft am Neustart seiner Firma. Das „Mojo Carbon“ ist die aktuelle Kreation: Das Carbon-Monocoque-Fahrwerk mit „DW-System“-Hinterbau (ähnlich „VPP“) lässt sich für den Marathon-Einsatz bis hin zum Enduro-Bike aufbauen. 14 Zentimeter Federweg passen auch zu einer langen Gabel. Das Rahmen-Kit (2580 Gramm) gibt’s ab 2248 Euro, das Komplett-Bike ab 3789 Euro. Der Deutschland-Vertrieb läuft über www.tri-cycles.de

Themen: IbisMojo


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2018: Super-Fullys von Scott, Trek, Santa Cruz und Ibis
    Welches Bike liefert am meisten Trail-Spaß?

    08.01.2018

  • Kultmarke Ibis wieder da

    25.06.2007

  • Dauertest: Ibis Mojo HD

    25.04.2012

  • Sea Otter 2017: Ibis Ripley
    Ibis setzt auf 29-Zoll-Reifen im Plusformat

    22.04.2017

  • Bulls Wild Mojo 1

    20.10.2009

  • Neuheiten 2015: Ibis Mojo HD
    Neues Ibis Mojo: Enduro geht in die dritte Generation

    20.11.2014

  • DREAMBIKE - Versteigerung zugunsten von Wheels4Life

    21.12.2011

  • Ibis Mojo HD

    15.06.2011

  • Test 2018 - Super-Fullys: Ibis Ripley LS
    Ibis Ripley LS im Systemvergleich

    07.01.2018