Kulhavy krönt Saison mit WM-Titel Kulhavy krönt Saison mit WM-Titel Kulhavy krönt Saison mit WM-Titel

Kulhavy krönt Saison mit WM-Titel

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 10 Jahren

Der tschechische Worldcup-Gesamtsieger Jaroslav Kulhavy hat bei der Mountainbike-WM in Champery die Goldmedaille im Cross Country vor Nino Schurter (CH) geholt. Dritter bei den Herren wurde Julien Absalon, bei den Damen siegte Catherine Pendrel aus Kanada.

Als erster Weltmeister auf einem 29-Zoll-Fully geht Jaroslav Kulhavy in die Geschichtsbücher ein. Auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke im schweizerischen Champery kontrollierte der Worldcup-Gesamtsieger seine härtesten Konkurrenten und setzte sich in der vorletzten Runde von Schurter ab. Da es ab der dritten von sieben Runden zu regnen begann, wurde das Rennen zur Rutschpartie und Schlammschlacht. Fast keiner der Fahrer kam ohne Sturz ins Ziel. Einige Starter waren wegen des trockenen Beginns ohne Regenreifen gestartet.

Trotz gemeinsamer Teamtaktik der Schweizer schafften sie es nicht, Kulhavy abzuschütteln. An der Spitze machte vor allem Schurter immer wieder Druck, doch Jaroslav Kulhavy blieb dran und konnte kleine Lücken immer wieder zügig schließen. Hinter dem Spitzenduo Schurter/Kulhavy bildete sich dann eine vierköpfige Verfolgergruppe mit Julien Absalon, José Antonio Hermida, Maxime Marotte und Florian Vogel, die sich in der Führungsarbeit stetig abwechselten. In der sechsten Runde schließlich startete Kulhavy dann einen Angriff, der Erfolg hatte: Schurter fiel zurück und es wirkte, als würde Kulhavy spielend davonfahren. Am Ende ließ sich Schurter dann aber Platz zwei nicht mehr nehmen. Dritter wurde nach hartem Kampf Julien Absalon vor dem Vorjahres-Weltmeister Hermida.


Spitz nach Sturz nur 17. bei den Damen

Nach einem Sturz in Runde vier musste Sabine Spitz ihre Medaillenhoffnungen beenden. Nach einer schwierigen Startphase konnte sie sich befreien und fuhr auf Rang sieben vor. Eine Konkurrentin drängte sie an der Einfahrt zu einer steilen Abfahrt weg. Die Folge: Ein Platten am Vorderrad und ein unsanfter Sturz auf den Rücken. Mit einer Aufholjagd von Rang 25 kämpfte sich Spitz noch bis Platz 17 nach vorne. Auch Elisabeth Brandau, die wie Sabine Spitz ebenfalls für das Central Haibike Pro Team startet, war bei der WM vom Sturzpech verfolgt und landete am Ende auf Rang 25.


Danny Hart überrascht die Konkurrenz im Downhill

Der 20-jährige Brite Danny Hart ist am besten mit den schlammigen Bedingungen bei der WM zurechtgekommen und ist neuer Downhill-Weltmeister. Sam Hill, der Titelverteidiger aus dem Vorjahr, wurde abgeschlagen nur Siebter. Der Dominator des Weltcups, Aaron Gwin, war bei der ersten Zwischenzeit noch gut im Rennen und nur eine Sekunde hinter Hart. Doch zwei Stürze im unteren Teil der Strecke warfen ihn weit zurück. Am Ende wurde er Zwölfter. Damien Spagnolo aus Frankreich wurde Zweiter, die Bronzemedaille holte sich Samuel Blenkinsop (NZL).


Ergebnisse Herren:

1. Jaroslav Kulhavy (Tschechien) 1:44:30

2. Nino Schurter (Schweiz) 1:45:17

3. Julien Absalon (Frankreich) 1:45:56

4. José Antonio Hermida (Spanien) 1:46:39

5. Lukas Flückiger (Schweiz) 1:48:59

6. Florian Vogel (Schweiz) 1:49:26

7. Todd Wells (USA) 1:49:27

8. Christoph Sauser (Schweiz) 1:49:46

9. Manuel Fumic (Deutschland) 1:49:52

13. Mathias Flückiger (Schweiz) 1:51:14

19. Fabian Giger (Schweiz) 1:52:31

25. Martin Gujan (Schweiz) 1:53:13

27. Jochen Käß (Deutschland) 1:53:36

31. Moritz Milatz (Deutschland) 1:55:10

47. Robert Mennen (Deutschland) – 1 Runde

70. Wolfram Kurschat (Deutschland) – 2 Runden


Ergebnisse Damen:

1. Catharine Pendrel (Kanada) 1:46:14

2. Maja Wloszczowska (Polen) 1:46:42

3. Eva Lechner (Italien) 1:47:50

4. Irina Kalentieva (Russland) 1:48:19

5. Nathalie Schneitter (Schweiz) 1:49:41

6. Gunn-Rita Dahle (Norwegen) 1:50:04

7. Rosara Joseph (Neuseeland) 1:50:40

8. Emily Batty (Kanada) 1:50:51

9. Marie-Helene Premont (Kanada) 1:51:15

12. Alexandra Engen (Schweden) 1:53:21

13. Blaza Klemencic (Slowenien) 1:53:45

17. Sabine Spitz (Deutschland) 1:55:00

18. Elisabeth Osl (Österreich) 1:55:08

22. Katrin Leumann (Schweiz) 1:56:25

27. Sarah Koba (Schweiz) 1:58:01

34. Esther Süß (Schweiz) 2:00:00

36. Elisabeth Brandau (Deutschland) 2:01:14

Versuchte alles: Nino Schurter vor dem neuen Weltmeister Jaroslav Kulhavy.

Wie im Worldcup auf seinem 29er-Fully unterwegs: Jaroslav Kulhavy im tschechischen Nationaltrikot.

Das Podest bei den Frauen: Pendrel (CAN) vor Maja Wloszczowska (POL) und Eva Lechner aus Italien.

Der neue Weltmeister im Downhill: Danny Hart.

Themen: ChamperyJaroslav KulhavyWM


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Rocky Mountain BIKE Marathon Riva del Garda 2016
    Kräftemessen beim BIKE-Marathon am Gardasee

    01.05.2016Es ist der erste richtige Alpen-Marathon des Jahres und bietet für jeden Marathonracer auf vier Strecken die passende Herausforderung. 700 bis knapp 4000 Höhenmeter sind in Riva ...

  • Cyprus Sunshine Cup Afxentia 2017 Stage 2: Rennbericht
    Defekte entscheiden die zweite Etappe

    25.02.2017Auch auf der zweiten Etappe des Cyprus Sunshine Cups waren Defekte an der Tagesordnung. Diesmal traf es Kulhavy und Bolomoina. Githa Michiels und Jordan Sarrou holten in der Folge ...

  • MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: Staffel
    Frankreich holt Gold - Deutschland auf Platz vier

    01.07.2016Die Franzosen holen das dritte Staffel-Gold in Folge. Tschechien präsentiert sich mit Nash und Kulhavy bei der Heim-WM stark, bei den Deutschen glänzt mit Zwiehoff, Schehl und ...

  • Olympia Rio 2016: Test der Profi-Bikes
    Mit diesen Bikes starten Schurter, Fumic & Co.

    29.07.2016Dem BIKE Testteam gelang das Unmögliche, für die Ausgabe 9/16 testen wir die Wettkampf-Bikes der Olympia-Favoriten. Hier ein Vorgeschmack auf die Olympischen Spiele in Rio 2016.

  • Robert-Mennen-Blog: Vorschau Marathon-WM 2015
    Mit 30er-Kettenblatt und 50er-Trittfrequenz am Start

    26.06.2015Am Stilfser Joch hat sich Robert Mennen auf die Höhe und steile Rampen vorbereitet. Jetzt ist er ins WM-Revier gereist und stellt fest: Die Marathon-Strecke in Wolkenstein ist ...

  • Cyprus Sunshine Cup 2019: Triumph für Egger und Schwarzbauer
    Langvad siegt überlegen, Kulhavy nicht in Form

    25.02.2019Spannend aber nass war der Cyprus Sunshine Cup 2019. Schwarzbauer holte den Prologsieg, Georg Egger den sechsten Platz in der GC. Bei den Damen konnten Langvad und van der Breggen ...

  • Cape Epic 2018: 3. Etappe
    Lakata/Hynek mit Etappensieg – Rang 3 für Spitz

    21.03.2018Alban Lakata und Kristian Hynek siegen auf der dritten, 122 km langen Etappe des Cape Epic 2018. Fumic/Avancini müssen das Gelbe Trikot an Investec Songo Specialized abgeben. ...

  • Cape Epic 2017: 2. Etappe
    Sprintsieg für Sauser/Kulhavy – Fumic weiter in Gelb

    21.03.2017Auf der auf 62 Kilometern verkürzten zweiten Etappe von Hermanus nach Greyton triumphieren Sauser/Kulhavy vor Schurter/Stirnemann im Sprint. Fumic weiter in Gelb, Spitz bei Damen ...

  • Rennbericht vom Absa Cape Epic 2015
    Cape Epic 2015: Sauser holt fünften Gesamtsieg

    26.03.2015Beim Absa Cape Epic 2015 ging es hoch her. Christoph Sauser holte mit einem bärenstarken Jaroslav Kulhavy seinen fünften Titel, Annika Langvad und Ariane Kleinhans blieben ...