A Tribute to Burry Stander A Tribute to Burry Stander A Tribute to Burry Stander

In Gedenken an Burry Stander

A Tribute to Burry Stander

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Jahren

Er war einer der erfolgreichsten und vielversprechendsten Mountainbiker überhaupt. Bis er im Januar 2013 beim Training ums Leben kam. Zu seinem Todestag erinnert ein Video an Burry Stander.

Genau drei Jahre ist es nun her, dass die Mountainbike-Familie eines ihrer vielversprechendsten Talente bei einem tragischen Unfall verloren hat. Der damals erst 25 Jahre junge Burry Stander trainierte gerade an der Südküste der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal, als er von einem Sammeltaxi angefahren wurde. Er wurde schwer verletzt und verstarb noch an der Unfallstelle. Ein Schock nicht nur für sein direktes Umfeld, sondern für die gesamte Mountainbike-Community.

Was wäre wenn?

Burry Stander war einer der weltweit erfolgreichsten Radprofis überhaupt. Zusammen mit seinem Mentor und Teamkameraden Christoph Sauser gewann er vor seinem Tod in zwei Jahren in Folge das prestigeträchtige Absa Cape Epic. Sogar einen Weltmeistertitel konnte der junge Südafrikaner schon für sich beanspruchen, da er im Jahr 2009 U23-Weltmeister geworden war. Auch zwei Worldcup-Siege waren ihm schon gelungen.

Cape Epic,Sportzpics Nach einigen Problemen in den Vorjahren gewann Burry Stander (rechts) im Team mit Christoph Sauser 2011 und 2012 das Absa Cape Epic.

Besondere Popularität erlangte er aber bei den Olympischen Spielen 2012 in London, wo er sich nach einem schlechten Start nach und nach bis auf den fünften Platz vorkämpfte. Wer ihn gekannt hat, beschrieb ihn als einen auffällig höflichen Menschen der selbst in Wettkampfsituationen immer noch Zeit fand für ein freundliches Wort oder einen Tipp. Gerade auch bei Events wie dem Cape Epic nahm er sich Zeit, um anderen beizustehen, Profis und Amateuren gleichermaßen. Sein Teampartner Christoph Sauser verlieh seiner Bestürzung über den Tod seines Teamkameraden und Protegés mit den Worten „Ich werde dich nicht vergessen“ Ausdruck. Nicht einmal beim Tod seines Vaters habe er eine solche Leere und Bestürzung gefühlt, sagte er später. Unter dem Hashtag #irideforburry posten Freunde regelmäßig Fotos und Erinnerungen in sozialen Netzwerken.

Cape Epic,Sportzpics In dieser Pose war Burry Stander (links) häufig zu sehen. Neben dem Cape Epic gewann der Südafrikaner auch zwei Worldcups und war sogar schon U23-Weltmeister.

Burry Stander war, obwohl erst 25 Jahre alt, bereits eine Legende. Wer weiß, wo ihn sein Talent noch hingeführt hätte? Wahrscheinlich würden wir seinen Namen heute in einem Atemzug mit Julien Absalon und Nino Schurter nennen, wenn es um die Favoriten für die nächste Saison geht. So bleibt uns nur, sein Andenken in Ehren zu halten und uns an ihn zu erinnern.

Themen: Burry StanderCape EpicChristoph SauserCross Country RennenJulien AbsalonNino Schurter


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Tödlicher Unfall von Burry Stander
    Burry Stander stirbt bei Trainingsunfall

    04.01.2013Burry Stander ist tot. Der südafrikanische Mountainbike-Profi starb am 3. Januar 2013 an den Folgen eines Unfalls. Er wurde 25 Jahre alt.

  • Olympia Rio 2016: Test der Profi-Bikes
    Mit diesen Bikes starten Schurter, Fumic & Co.

    29.07.2016Dem BIKE Testteam gelang das Unmögliche, für die Ausgabe 9/16 testen wir die Wettkampf-Bikes der Olympia-Favoriten. Hier ein Vorgeschmack auf die Olympischen Spiele in Rio 2016.

  • UCI MTB Worldcup #3 La Bresse: Rennbericht
    Französischer Dreifachsieg – Neff wieder in Form

    30.05.2016Es ist Worldcup-Sieg Nr. 31 für Julien Absalon, Pech in La Bresse hatte dagegen Nino Schurter. Jolanda Neff konnte endlich wieder im Worldcup starten und ließ sich den Sieg nicht ...

  • Training: Profi-Workout mit Nino Schurter
    Balance-Akt: Mehr Kraft und Koordination in 30 Minuten

    13.02.2017Ambitionierte Biker brauchen sowohl Kraft als auch Koordination. Das 30-minütige Workout von Nino Schurter kombiniert beides. Und verhalf ihm zu Olympia-Gold.

  • Cape Epic 2018: Prolog
    Geismayr/Rohrbach gewinnen Prolog – Spitz Dritte

    19.03.2018Mit dem Prolog am Tafelberg ist das Cape Epic 2018 gestartet. Geismayr/Rohrbach holen sich Gelb, Fumic/Avancini landen auf Platz zwei. Bei den Damen gewinnen Langvad/Courtney, ...

  • Cross Country Worldcup 2017 #2 Albstadt: Rennbericht
    Generationenwechsel im XC-Worldcup?

    29.05.2017Beim zweiten Cross-Country-Worldcup 2017 in Albstadt drängten vor allem die jungen Fahrer nach vorne und setzten die Favoriten massiv unter Druck. Bei den Damen holte die Ukraine ...

  • Christoph Sauser im Interview
    Sauser: „Früher habe ich mit Links gewonnen.“

    31.10.2015Wie geht das, Ruhestand? Nach 20 Jahren als Profi. Mit vier Weltmeistertiteln in der Vita. Am besten mit einem fünften WM-Gold. Wir haben Christoph Sauser bei seiner Abschieds-WM ...

  • Bayerische Meisterschaft 2015 in Obergessertshausen
    BIKE Junior Team weiter auf Erfolgskurs

    26.05.2015Nach einem gelungenen Saisonstart bleibt das BIKE Junior Team auf Erfolgskurs. Bei der Bayerischen Meisterschaft am 14. Mai in Obergessertshausen konnte sich das Nachwuchsteam 3 ...

  • Cross-Country Worldcup #5 in Mont-Sainte-Anne (CAN)
    Schurter und Belomoina holen Gesamtsieg

    08.08.2017Auf der anspruchsvollen Strecke von Mont-Sainte-Anne hatten am Ende Schurter und Belomoina die Nasen vorne. Fumic fuhr eine große Attacke, Pauline Ferrand-Prévot ist wieder in ...

  • CC-Worldcup #4 Albstadt: Absalon holt 29. Worldcup-Sieg

    01.06.2014Der Worldcup-Führende Julien Absalon hat das Duell mit Nino Schurter für sich entschieden. Die Deutschen Milatz und Fumic werden Fünfter und Siebter.