BIKE Header Campaign
Atherton Bikes Atherton Bikes

Fahrerwechsel-Karussell 2019

Athertons gründen eigene Bike-Marke - Fontana auf E-MTB

Adrian Kaether am 06.02.2019

Immer wieder haben wir den Artikel über die MTB-Fahrerwechsel im Profi-Zirkus aktualisiert. Hier jetzt die wichtigsten Infos für den schnellen Überblick – die Zusammenfassung: „Was bisher geschah“

Gleich drei Sensationen gibt es an der Spitze des Weltcups zu vermelden. Zunächst wechselte Kate Courtney, amtierende Weltmeisterin im olympischen Cross-Country (seit Lenzerheide 2018) zum schweizerischen Team Scott. Fakt ist also, das gleich beide amtierenden Weltmeister im XCO – Schurter und Courtney – für das Team von Thomas Frischknecht in die Pedale treten. Übrigens: den amtierenden Europameister Lars Forster hat Scott ebenfalls erfolgreich bei BMC abgeworben.

Fahrerwechsel 2019

Das fröhliche Lachen ist noch dasselbe, nur der Hauptsponsor ein anderer. Auf dem Trikot der Weltmeisterin Kate Courtney prangt jetzt das Scott-Emblem.

Gwin zu Intense, Fischbach zu R Raymon

Zweitens verlässt Aaron Gwin den Forchheimer Versender YT und geht gemeinsam mit Teamkollege Neko Mulally zu Intense Factory Racing. Charlie Harrison (jetzt Trek) und Dean Lucas (jetzt Scott) haben dafür das Intense-Team verlassen. Mit Jack Moir bleibt aber neben Aaron Gwin noch ein weiterer schneller Fahrer im Team Intense, der 2019 vielleicht seinen ersten Worldcup gewinnen könnte. Und könnte das vielleicht auch ein Deutscher 2019 schaffen? Wahrscheinlich nicht, aber die besten Chancen hat neben Max Hartenstern wohl noch Johannes Fischbach, der durch einen Wechsel des Hauptsponsors von Radon zu R Raymon ebenfalls im Aufwind sein dürfte (hier die Details).

Aaron Gwin zu Intense

Das neue Intense Team: Neko Mullaly, Aaron Gwin, Jack Moir (von links).

Athertons mit eigener Bikemarke

Und drittens verlassen die Athertons Trek und haben ihre eigene Bikemarke gegründet, auf der sie 2019 auch schon den Worldcup bestreiten werden. "Atherton Bikes" heißt das Projekt und hat mit Konstrukteurslegende Dave Weagle und Investor Piers Linney gleich zwei Profis an der Spitze, die das Feedback der Athertons sicher in schnelle Bikes umsetzen können.

Atherton Bikes

Die Athertons schieben gleich ein ganz neues Bike an den Start.

Die Athertons setzen dabei auf ein Konzept mit rauhem, industriellem Look. Die Rahmen, werden aus geraden Rohren und 3D-"gedruckten" Titan-Muffen zusammengesetzt, die im Laser-Schweißverfahren hergestellt werden und bei der Geometrie für maximale Individualisierbarkeit sorgen sollen (ähnlich wie beim Robot-Bike). Wie sich das neue Bike in der Praxis schlägt, wird sich dann spätestens unter Gee, Rachel, Mille Johnset und Charlie Hatton im Worldcup zeigen.

Atherton Bikes

Das neue Bike der Athertons. Schnörkellos, aber auch funktional? Der Worldcup wird's zeigen.

Cross-Country im Detail – Fontana auf E-MTB

Aber auch weiter unten im Worldcup hat sich einiges getan. Wobei Jolanda Neff sicher nicht zu "weiter unten" gehört. Die 26-Jährige hat eine fantastische Saison im polnischen Rennstall Kross hinter sich und wechselt nun zu Trek. Dort fährt weiterhin auch Emily Batty. Trotz aller Rivalitäten auf der Rennstrecke: Abseits des Flatterbandes verstehen die beiden sich bestens und werden sicher für ein ehrgeiziges aber gutes Klima im Rennstall sorgen. Würde uns nicht wundern, wenn Neff und Batty den ein- oder anderen Worldcup dieses Jahr für sich entscheiden könnten.

Marco Aurelio Fontana wechselt außerdem überraschend ins Lager der E-Mountainbiker. Lange war der Italiener Teamkollege von Manuel Fumic bei Cannondale, bis zuletzt fuhr er für Bianchi. Eine Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in London 2012 und bei der Weltmeisterschaft in Hafjäll 2014 zählten zu seinen größten Erfolgen im Cross Country. Nach eher durchwachsenen Ergebnissen in den letzten Jahren entschied der Wheeliekönig sich nun offensichtlich für einen Perspektivwechsel und wird für Focus als E-Ambassador tätig sein und außerdem weiter Rennen fahren, nur eben jetzt mit Akku. Wahrscheinlich werden wir ihn bei der MTB-Weltmeisterschaft 2019 in Kanada sehen, denn dort wird von der UCI erstmals ein Weltmeister im E-Mountainbiken gekürt.

Marco Fontana E-MTB

Marco Fontana gehörte zu den technisch talentiertesten Fahrern im XC-Zirkus. Das wird ihm sicherlich auch in der E-EWS zu Gute kommen.

Außerdem gibt es noch Neuigkeiten rund um Jordan Sarrou, Jaroslav Kulhavy, Florian Vogel, Elisabeth Brandau, Sabine Spitz, Gunn-Rita Dahle Flesjå, Thomas Litscher, Ondrej Cink, Lukas Flückiger, Ronja Eibl und einige andere. Im Gravity-Sport wechselt Graham Agassiz von Kona zu Evil, Matt Walker geht zu Pivot und Scott stellt dem Publikumsliebling Brendan Fairclough noch Dean Lucas, Flo Payet und Marine Cabirou an die Seite. Josh Bryceland landet wie erwartet bei Cannondale. Alle Details zu den Wechseln im Cross-Country und Downhill hier in der Bilderstrecke.

Fotostrecke: Wechselkarussell: Für welches Team Profi-Biker 2019 fahren

Cyprus Sunshine Cup 2017 Stage 2

Jordan Sarrou ist nach wie vor eines der gefährlichsten Nachwuchstalente im Männerfeld. Für 2019 wechselt er zu Julien Absalons Team Absolute Absalon.

Finale Ligure EWS 2017

Josh Bryceland ist nun auf Cannondale unterwegs. Das macht ihn aber kein Stück langweiliger, wie dieses Video beweist.

Kulhavy 3. Etappe Cape Epic 2018

Ein typisches Kulhavy-Bild. Hinten schieben Grotts, Lakata und Hynek, während der Tscheche im Sattel die Rampe hochdrückt. Daran wird sich auch nichts ändern, wenn der Tscheche in seinem eigenen Team in die Pedale tritt. Hauptsponsor des Jaroslav-Kulhavy-Teams bleibt übrigens Specialized.

Scott DH Team - Flo Payet

Scott hat sein Downhill-Team ebenfalls gehörig aufgerüstet. Neben Brendan Fairclough fahren jetzt auch Dean Lucas, Flo Payet und Marine Cabirou für das Team aus der Schweiz.

Lars Forster Scott Sram 2019

Lars Forster (25), der Achte der UCI-Weltrangliste, wechselt von BMC zu Scott Sram und wird im Worldcup nun an der Seite von Nino Schurter fahren. Vielleicht auch wieder beim Cape Epic?

Nicola Rohrbach - Silverback

Nicola Rohrbach und der Schweizer Konny Looser führen von jetzt an das Silverback-Team an. Sie haben sich schon für das Tankwa Trek zusammengetan und werden auch das Cape Epic gemeinsam bestreiten.

XC Worldcup Vallnord 2018

2018 gelang Gunn-Rita Dahle-Flesjå der Worldcup-Sieg Nummer 30. Sie macht aber trotzdem einen Cut und hat sich entschieden 2019 nur noch im Marathon und nicht mehr im Cross Country anzugreifen.

XCO MTB Bundesliga 2018 Freudenstadt

Wie auch Gunn-Rita Dahle-Flesjå zieht sich Sabine Spitz ebenfalls 2019 vollständig aus dem Cross-Country-Worldcup zurück. Auch bei ihr stehen jetzt vor allem Marathon- und Etappenrennen auf dem Programm.

Elisabeth Brandau Radon Race-Bike

Elisabeth Brandau fährt nach einer Saison für Mondraker jetzt wieder für Radon. Beim deutschen Versender wird sie wohl ohne Fully auskommen müssen, aber die Schönaicherin greift ja ohnehin eher zum Hardtail. Wir wünschen ihr jedenfalls viel Glück für die neue Saison und hoffen, sie wird so erfolgreich wie die vergangene.

Bundesliga Titisee-Neustadt 2018

Ronja Eibl (19) ist der neue Stern am deutschen Cross-Country-Himmel. Beim Bundesliga-Rennen in Titisee-Neustadt trug sie sogar über Elisabeth Brandau einen strahlenden Sieg davon. 2019 wird sie an der Seite von Superstar Mathieu van der Poel im Team Corendon Circus angreifen.

Fahrerwechsel 2019

Lukas Flückiger wechselt wieder vom Team Thömus zurück zu seinem alten Rennstall BMC. Damit sind er und sein Bruder Mathias wieder eindeutig Konkurrenten.

XCO Worldcup #6 Vallnord (AND) Finale 2016

Ondrej Cink fuhr in Vallnord 2016 ein sehr starkes Rennen und holte Platz zwei. 2017 fuhr er auf der Straße, 2018 wieder im MTB Worldcup. Jetzt wechselt der Tscheche in das polnische Kross Team zu Maja Wloszczowska.

Mountainbike Training: Daniel Federspiel – Der Sprinter

Paradigmenwechsel für Daniel Federspiel. Der österreichische Sprintspezialist wird für 2019 auf die Straße wechseln, und zwar zum Continental-Team Vorarlberg.

Florian Vogel KMC Ekoi Orbea

Florian Vogel (36) wechselt nach dem Aus des Focus XC Teams zur französischen Mannschaft KMC Ekoi Orbea. Der Schweizer beendete die Saison 2018 als Elfter der XC-Weltrangliste und ist fester Bestandteil der Top 10 bei Worldcup-Rennen. 

Marlene Degn KMC Ekoi Orbea

Marlene Degn geht von Ghost Factory Racing zu KMC Ekoi Orbea. Das französische Team, das in den Vorjahren noch auf BH-Bikes unterwegs war, hat sich Orbea an Bord geholt und eine starke Truppe zusammengestellt. Die 22-jährige Dänin holte den U23-Sieg beim Worldcup in Stellenbosch 2018 und will sich in ihrem zweiten Jahr als Profi weiterentwickeln.

Thomas Litscher KMC Ekoi Orbea

Auch der Schweizer Thomas Litscher wird ab 2019 für KMC Ekoi Orbea fahren. Der 28-Jährige wurde bei der Heim-WM Zehnter und will in den nächsten Jahren zurück aufs WM-Podium.

Markus Schulte-Lünzum Bike Way Racing Team

Nach zehn Jahren bei Focus wagt Markus Schulte-Lünzum einen Neuanfang und wechselt zum israelischen Team Bike Way Racing an die Seite von Haimy Shlomi. Der 27-Jährige will 2019 wieder ein Wörtchen im Kampf um den deutschen Meistertitel mitreden und an alte Erfolge anknüpfen.

Adelheid Morath KS Trek Team

Die Freiburgerin Adelheid Morath (34) wechselt ins zweitklassige KS Trek Team von Katrin Schwing und will nach einem unglücklichen Jahr bei jb Brunex Felt wieder an ihre Erfolge von 2017 anknüpfen.

Linda Indergand Superior XC Team

Die Schweizerin Linda Indergand (25) fährt zukünftig auf Superior-Bikes. Nach dem Ausstieg von Focus wechselt Indergand sowie das komplette Team-Management zum Superior XC Team. Neben Indergand wird auch der Schweizer Fabian Giger für die Equipe fahren.

Martin Gluth Superior XC Team

Nach vier Jahren auf Siverback wechselt Martin Gluth (27) zum Superior XC Team. Dort will sich der Vierte der deutschen Meisterschaft 2018 weiterentwickeln und strebt eine DM-Medaille und Platzierungen in den Top 25 im Worldcup an.

Marika Tovo Ghost Factory Racing

Die Italienerin Marika Tovo verstärkt das Damen-Team von Ghost Factory Racing ab 2019. Die 19-jährige aus Venezien konnte bereits 2018 in ihrem ersten U23-Jahr mit einem dritten Rang beim Worldcup in Nove Mesto, dem Bronzerang bei der WM und dem zweiten Platz bei der Europameisterschaft überzeugen.

Adrian Kaether am 06.02.2019