Enduro-Race Reschenpass/Nauders: Clementz ist zurück Enduro-Race Reschenpass/Nauders: Clementz ist zurück Enduro-Race Reschenpass/Nauders: Clementz ist zurück

European Enduro Series Nauders

Enduro-Race Reschenpass/Nauders: Clementz ist zurück

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 7 Jahren

Nach langer Verletzungspause meldete sich Jérôme Clementz spektakulär bei der European Enduro Series in Nauders zurück. Bei den Damen konnte Raphaela Richter ihren zweiten Sieg in Folge einfahren.

Ein Endurorennen als grenzübergreifendes Projekt: Das vierte Rennen der Saison 2014 der European Enduro Series am konnte sich das mit Recht auf die Fahnen schreiben. Durch drei Länder führte die etwa 50 Kilometer lange Runde rund um den Reschenpass, die dieses Jahr von Nauders aus startete. Dabei mussten die Fahrer 1450 Höhenmeter bergauf und 4000 Tiefenmeter hinter sich bringen. Vier Lifte halfen, die restlichen Höhenmeter zu den Startpunkten der insgesamt sechs Stages zu überwinden.

Hanno Polomsky Im Prolog konnten die Fahrer auch Enduro-untypische Qualitäten unter Beweis stellen. Wie zum Beispiel Tretstärke im Uphill.

Die Strecke


4000 Höhenmeter bergab auf sechs Stages versprachen lang anhaltenden Spaß. Wer allerdings annahm, dass die Länge der Strecke auf Kosten des technischen Anspruchs gehen würde, lag in Nauders vollkommen falsch. Nachdem die Fahrer nach der ersten Stage, die trotz großer Steine den Flow nicht vermissen ließ, eingefahren waren, ging es in den zweiten Wertungsabschnitt. Hier forderten ein langes flaches Tretstück und eine steile und steinige Highspeed-Abfahrt Kondition und Fahrtechnik der Teilnehmer.

Hanno Polomsky Ludovic May wurde an diesem Wochenende Vierter. Den Prolog konnte er sogar gewinnen.


Stage drei war sogar so anspruchsvoll, dass man sich im Vorhinein darauf geeinigt, hatte, hier nur die Fahrer der Pro-Kategorie starten zu lassen. Angesichts der vielen Wurzeln, engen Kurven und sehr steilen Abschnitten sicher eine sinnvolle Entscheidung. Auf Stage vier galt es, den Schwung zu behalten, während es auf Stage fünf etwas ziviler zuging – eine letzte Möglichkeit für die Fahrer ein wenig Luft zu holen, bevor die sechste Stage Technik und Nerven der Fahrer noch einmal auf die Probe stellte.

Felix Schüller Teilweise hatte die Strecke in Nauders das technische Niveau einer Downhillstrecke.

Das Rennen


Regen trübte am Morgen des Renntags zunächst die Stimmung, doch dann brach die Sonne durch und tauchte die Alpen in Nauders in stimmungsvolles Licht. Doch Stimmung hin oder her, der Boden blieb nass – keine guten Gripverhältnisse also beim vierten Saisonrennen der European Enduro Series. Doch auch was die Linienwahl anging, konnte wenig taktiert werden. Mathias Stonig (AUT – MS Mondraker) brachte es auf den Punkt. "Die Stages sind zu lang, um dir eine Linie zu merken. Ich fahre einfach dort, wo es mich hinträgt und versuche, so viel Schwung wie möglich zu behalten."

Felix Schüller Auch Raphaela Richter dürfte durchaus mit sich zufrieden sein. Zwei Siege in Folge sind ein Wort.


Das Ergebnis am Ende war aber deutlich. Mit einer Gesamtzeit von 38.47,70 Minuten konnte der amtierende Weltmeister Jérôme Clementz (FRA – Cannondale Overmountain), nach langer Verletzungspause ein phänomenales Comeback feiern. Ganze 1.50,93 Minuten trennten ihn vom zweitplatzierten Philip Shucksmith (GBR - Pro Ride Guides). Dritter bei den Pro Men wurde Markus Reiser (GER - Focus Trail Team). Ludovic May (SUI - Canyon Factory Enduro Team) und Robert Williams (GBR - UK WTB Enduro Team) landeten auf den Plätzen vier und fünf.

Felix Schüller Das Podium der Herren (v. l. n. r.): Ludovic May, Philip Shucksmith, Jérôme Clementz, Markus Reiser und Robert Williams.

Bei den Frauen sicherte sich Raphaela Richter (GER – Radon Factory Enduro) den obersten Platz auf dem Treppchen vor Lorraine Truong (SUI – Norco-Leysin) und Pauline Dieffenthaler (FRA – Cannondale Overmountain).

Felix Schüller Das Podium der Damen (v. l. n. r.): Prisca Castlunger, Lorraine Truong, Raphaela Richter, Pauline Dieffenthaler und Birgit Braumann.

Schnellster in der Masterkategorie war Rüdiger Jahnel. Das nächste und damit vorletzte Rennen der European Enduro Series findet vom 6. bis 7. September in Maribor, Slowenien, statt.

Hier der Link zu den Gesamtergebnissen


Und hier alle Bilder der European Enduro Series 2014 in Nauders als Bilderstrecke:

European Enduro Series 2014 Nauders/Reschenpass

11 Bilder

Themen: ClementzEnduroEuropean Enduro SeriesJerome ClementzNaudersRennenReschenpass


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test Enduro Federgabeln 2015: Manitou Mattoc Pro 27,5"
    Manitou Mattoc Pro 27,5" im Enduro Gabeltest

    01.09.2015Das Testergebnis und die technischen Daten der Manitou Mattoc Pro 27,5" aus dem Enduro Federgabeltest finden Sie hier...

  • Test 2017 – Super-Enduros: Rocky Mountain Altitude C90
    Rocky Mountain Altitude C90 im Test

    21.12.2017Dass Rocky Mountain auf Abfahrtsspaß Wert legt, ist seit den legendären Froridern klar. Auch wenn die Zeit von Tippie, Simmons und Schley lange zurückliegt, bleiben die Kanadier ...

  • BIKE Transalp 2017: Etappe 6
    Geismayr/Pernsteiner zementieren Gesamtführung

    21.07.2017Auch auf der erstmals gefahrenen Etappe von Trento nach Navarone mit 49,45 Kilometern und 2002 Höhenmetern war das Team Centurion 1 nicht zu schlagen. Centurion 2 fuhr auf den ...

  • GT Zaskar 100

    22.10.2011Zum ersten Mal in der langen Modell-Geschichte des Zaskar pflanzt GT seinem Kultbike eine Heckfederung ein.

  • Neue Teile für Gravity-Biker 2020
    16 neue Teile für Freeride-Mountainbiker

    19.05.2020Das Leben ist nicht immer rosig. Arm in der Schlinge, Freundin abgehauen, Knie beim Sprung verdreht. Um sein Gemüt aufzuhellen, kann man sich selbst beschenken – mit diesen neuen ...

  • Einzeltest 2019: Orbea Rallon Carbon
    Carbon-Enduro: Orbea Rallon im Test

    13.08.2019Das Orbea Rallon war eines der ersten seiner Art. Es kombiniert viel Federweg mit großen Laufrädern. Das Herz der brandneuen Carbon-Version ist ein Stahlfederdämpfer. Bringt das ...

  • Test: USWE-Rucksack Airborne 9
    Teil der Woche: Klammeraffe von USWE

    03.04.2019Der schwedische Hersteller USWE kombiniert praktische Rucksäcke mit einem Cross-System: Dieses soll bombenfesten Sitz mit ausreichend Bewegungsfreiheit paaren. Der Airborne 9 im ...

  • Neuheiten 2017: Simplon Rapcon
    Rapcon 140 & 160: Nachfolger von Kibo und Kuro

    04.07.2016Simplon räumt bei seiner Fully-Palette auf: Mit dem Rapcon 140 und 160 präsentieren die Vorarlberger die Nachfolger-Serie für das All Mountain Kibo und das Kuro-Enduro. Hier ein ...

  • Pivot Mach 5.5: neues All Mountain
    Pivot überarbeitet sein Mach 5.7

    18.05.2017Das neue Pivot Mach 5.5 bleibt mit dem DW-Link-Hinterbau der Mountainbike-Linie der Amerikaner treu. Neu sind allerdings die breiten Laufräder und hauseigene Anbauteile.