Ines Thoma fuhr ein gutes Rennen. Am Ende reichte es für Platz drei, ganz knapp vor Anita Gehrig.

zum Artikel