Wachablösung in der EWS – Maes und Courdurier siegen Wachablösung in der EWS – Maes und Courdurier siegen Wachablösung in der EWS – Maes und Courdurier siegen

Enduro World Series 2019 #1 Rotorua: Rennbericht

Wachablösung in der EWS – Maes und Courdurier siegen

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 3 Jahren

Ohne Cecile Ravanel und mit einem angeschlagenen Sam Hill war in Rotorua die Chance für die Konkurrenz gekommen. Maes und Courdurier waren vorne, Max Hartenstern fuhr in der U21 auf Rang drei.


Ein fieses Video kursiert auf YouTube . Cecile Ravanel berichtet darin von ihrer Verletzung und vom schwierigen Heilungsprozess. Im Training hatte sie nur für einen Sekundenbruchteil die Kontrolle über ihr Bike verloren, doch der Trail war gnadenlos. Ravanel krachte frontal gegen einen Baum, im Video ist man durch die Verfolgerperspektive ihres Trainingspartners quasi live dabei. Kein schöner Anblick. Doch Glück im Unglück, denn immerhin ist nichts Schlimmeres dabei herausgekommen als ein paar gebrochene Halswirbel. Ravanel ist jetzt temporär auf eine Halskrause angewiesen, aber nicht auf einen Rollstuhl.

(c) Vital MTB


Dass die schnelle Französin dann beim Eröffnungsrennen der EWS 2019 in Neuseeland am vergangenen Wochenende nicht an den Start ging, verwundert wohl kaum weiter. Ein großes Machtvakuum war die Folge, denn Ravanel hatte in der letzten Saison jedes einzelne Rennen für sich entscheiden können, doch in ihrer Abwesenheit, sollten die Karten neu gemischt werden.

Isabeau Courdurier – vier von fünf Stage-Siegen


Letztlich war es ihre stärkste Konkurrentin aus dem Jahr 2018, Isabeau Courdurier, die die Situation am besten für sich nutzen konnte. Erstmals mit Intense als Hauptsponsor im Rücken (vorher Sunn) machte sie beim Eröffnungsrennen direkt Nägel mit Köpfen und fuhr auf fast allen der fünf Stages den Sieg ein. Nur die ehemalige Downhill-Weltmeisterin Morgane Charre konnte ihr auf der langen Stage drei einige Sekunden einschenken und holte damit ebenfalls einen Stage-Sieg. Den Gesamtsieg von Courdurier konnte sie dadurch aber nicht gefährden – auch wenn am Ende nur elf Sekunden die beiden Französinnen trennten.

Enduro World Series Isabeau Courdurier spielte ihre Stärken aus. Nur auf Stage drei musste sie sich der Konkurrenz geschlagen geben.


Noch knapper fiel die Entscheidung aber zwischen Rang zwei und drei aus. „Bex“ (Rebecca) Baraona war nämlich ebenfalls ein fantastischer Rennlauf auf fast allen der wurzeldurchsetzten Stages gelungen. Sie fiel auf keiner einzigen Stage hinter Platz fünf, nur um einige Hundertstelsekunden verpasste sie den zweiten Platz. Rang vier ging an Noga Korem aus Israel, Rang fünf an Becky Cook aus Großbritannien. Schnellste Deutsche war Ines Thoma auf Rang 13. Die Racerin aus dem Allgäu lag auf den ersten drei Stages noch in Schlagweite, ein Sturz auf Stage vier machte dann jedoch ihre Hoffnungen auf eine gute Platzierung zunichte.

Martin Maes unschlagbar – Dailly und Hill müssen zurückstecken


Bei den Männern fing die Saison an, wie sie aufgehört hatte. Martin Maes, so scheint es, ist über die Off-Season nur noch stärker, schneller, gefährlicher geworden. Der Belgier leistete sich keine Schwächen und holte im Alleingang alle fünf Stage-Siege hintereinander. Ein Kunststück, das im hart umkämpften Männerfeld so gut wie noch nie jemand zustande gebracht hat. EWS-Champ Sam Hill dagegen war etwas angeschlagen in das Rennen gegangen und musste sich am Ende (wie Ines Thoma) mit Rang 13 zufriedengeben. Auch Adrian Dailly, Newcomer der Saison 2017, war erstmals seit seiner Verletzungspause wieder am Start, wurde jedoch erneut durch einen jüngeren Sturz auf den Ellenbogen ausgebremst.

Enduro World Series Martin Maes konnte in Rotorua jede einzelne Stage für sich entscheiden. Eine kleine Sensation.

Bronze für Max Hartenstern


Keegan Wright aus Neuseeland sicherte sich den zweiten Platz vor Florian Nicolai auf Rang drei. Jesse Melamed und Local Cole Lucas rundeten das Podium ab. Schnellster Deutscher war Christian Textor auf Rang 45. Allerdings nur im Feld der Elite-Männer. Altersbedingt konnte Downhill-Meister Max Hartenstern nämlich noch in der U21 starten, fuhr ein grandioses Rennen und holte sich mit einer Zeit von 29:15 Minuten am Ende den dritten Rang seiner Klasse. Er war damit absolut betrachtet der schnellste Deutsche, fünf Sekunden vor Christian Textor mit 29:20 Minuten. Richie Rude ist wie vorhergesagt in Rotorua nicht an den Start gegangen – „aus Respekt vor der laufenden Untersuchung der AFLD“ (Französische Anti-Doping Behörde. Anm. d. Red.)

Enduro World Series Die Teamwertung. GT vor Rocky Mountain und Canyon Factory Racing.


Alle Ergebnisse zur EWS in Rotorua finden Sie auf der Website der Enduro World Series. Weiter geht es bereits am nächsten Wochenende (30./31. März) mit der EWS #2 in Tasmanien.

Themen: Cecile RavanelEnduro World SeriesEWS 2019Martin MaesMax HartensternRennberichtSam Hill


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Doping-Fall im deutschen MTB-Sport
    Staatsanwaltschaft bestätigt Doping-Ermittlungen

    30.08.2018Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat BIKE bestätigt: Es wird gegen eine/n deutsche/n Mountainbiker/in wegen des Verstoßes gegen das Anti-Doping-Gesetz ermittelt. Auch die NADA ...

  • Propain Tyee AL 2019: Update für das Alu-Enduro
    Update für das Erfolgsenduro Tyee AL

    04.12.2018Nach der Carbonversion verpasst Propain auch seinem Bestseller, dem Alu-Tyee ein großes Update: flachere Geometrie, neue Detaillösungen, größere Haltbarkeit und Kompatibilität mit ...

  • Neuheiten 2019: Santa Cruz Megatower
    Santa Cruz Megatower: Neues 29er-Enduro

    19.03.2019Das neue Santa Cruz Megatower wurde bedingungslos für den Enduro-Renneinsatz ausgelegt. Eine längere, flachere Geometrie und 160 Millimeter Federweg sollen für Fahrspaß in der ...

  • Test Canyon Spectral CF 8.0
    All Mountain mit Enduro-Genen: Canyon Spectral CF 8.0

    25.01.2019Fahrwerk, Ausstattung und Geometrie öffnen dem Canyon Spectral CF 8.0 eine Tür in die Enduro-Familie – das zeigte der Praxistest mit dem All Mountain auf den griffigen ...

  • EWS 2019 #1 Rotorua (NZL): Vorschau
    Die EWS in der UCI, Doping und Vorschau für Neuseeland

    22.03.2019In der EWS hat sich für 2019 einiges geändert. Die Serie wird jetzt offiziell durch die UCI unterstützt, kämpft aber auch mit ihrem ersten Dopingskandal. Hier unsere Vorschau für ...

  • Neu in Tschechien: Enduro-Rennen im Trailcenter Lipno
    Mitgefahren: Blinduro Lipno

    09.05.2017Ex-Four-Cross-Weltmeister Michal Prokop kann nicht nur schnell biken, sondern auch erstklassige Events organisieren. Das Rennen Blinduro in Lipno, nahe der deutschen Grenze, war ...

  • BIKE Junior Team: Nesselwang & Auerberg-Marathon
    Janik Eifler siegt beim Auerberg-Marathon

    13.05.2016U17-Fahrer Janik Eifler sammelt weiter fleißig Rennkilometer. Am Vatertag startete er beim Allgäu Kids Cup in Nesselwang, am Muttertag beim Auerberg-Marathon in Kaufbeuren.

  • iXS Rookies Championships Serfaus-Fiss-Ladis 2017
    Nachwuchs-WM: Die neuen Weltmeister von morgen

    10.08.2017Starker Regen am Tag der inoffiziellen Nachwuchs-WM machte die Strecke in Serfaus-Fiss-Ladis zu einem Spießrutenlauf. Die jungen Talente behielten aber die Nerven und gaben ...

  • So war das Ghost BIKE Jugendcamp 2017
    60 Nachwuchs-Biker fahren mit den Profis von Ghost

    23.10.2017Das Ghost BIKE Jugendcamp 2017 war mit 60 Teilnehmern komplett ausgebucht. Wie bei keiner zweiten Veranstaltung kümmern sich hier echte Profis um den Nachwuchs im ...

  • UCI MTB Worldcup Les Gets 2021: XC Damen
    Lecomte siegt auch in Les Gets – Eibl Neunte

    04.07.2021Auch beim schlammigen, von Stürzen geprägten Worldcup-Rennen in Les Gets bleibt U23-Weltmeisterin Loana Lecomte eine Klasse für sich. Ronja Eibl wird Neunte.

  • Cape Epic 2018: Prolog
    Geismayr/Rohrbach gewinnen Prolog – Spitz Dritte

    19.03.2018Mit dem Prolog am Tafelberg ist das Cape Epic 2018 gestartet. Geismayr/Rohrbach holen sich Gelb, Fumic/Avancini landen auf Platz zwei. Bei den Damen gewinnen Langvad/Courtney, ...

  • Marathon-WM 2017 Singen: Rennbericht
    Lakata & Langvad Marathon-Weltmeister 2017

    26.06.2017Alban Lakata hat sich das schönste Geburtstagsgeschenk selbst gemacht: Der Österreicher holte in Singen seinen dritten WM-Titel. Bei den Damen schlug Annika Langvad Sabine Spitz ...

  • MTB-Bundesliga Rad am Ring: Rennbericht
    Vollgas auf der Auto-Rennstrecke

    01.08.2016Eingebettet in das Mega-Event "Rad am Ring" fand am Nürburgring der vierte Lauf der MTB-Bundesliga 2016 statt. Mit dem kurzen Kurs und den steilen Rampen kamen Zwiehoff und ...

  • EWS 2014 Saisonabschluss
    Enduro World Series 2014: Abschluss in Finale Ligure

    09.10.20147 Rennen in sechs Ländern: Die EWS 2014 ist Geschichte. Das letzte Rennen der Saison in Finale Ligure endete mit harten Kämpfen – und überraschtem Sieger.