Richie Rude hatte als letzter Starter immer die schlechtesten Bedingungen. Als die Trails wieder trockneten, holte er auf der sechsten Stage den ersten Platz. Am Ende reichte es aber trotzdem nur für Rang 20.

zum Artikel