Showdown bei der WM in Val di Sole Showdown bei der WM in Val di Sole Showdown bei der WM in Val di Sole

Downhill-Weltmeisterschaft 2016 in Val di Sole: Vorschau

Showdown bei der WM in Val di Sole

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 4 Jahren

Nach der Generalprobe beim Worldcup-Finale in Vallnord steht nun die Weltmeisterschaft 2016 für die Downhiller an. Die besten Chancen haben Rachel Atherton, Danny Hart und Aaron Gwin.

Der Worldcup in Vallnord war die Generalprobe, die, Regen sei Dank, sehr zugunsten von Danny Hart ausging. Am nächsten Wochenende steht nun die Weltmeisterschaft im Downhill im italienischen Val di Sole an. Es ist das letzte und gleichzeitig das wichtigste Rennen der Saison, hier wird jeder alles geben. Auf Punkte, Platzierungen oder Verletzungsgefahr wird keine Rücksicht mehr genommen, denn das nächste große Rennen findet erst 2017 statt.

Rachel Atherton in der Favoritenrolle

Rachel Atherton war in dieser Saison nicht zu schlagen. Ändert sich das in Val di Sole?

Bei den Damen ist Rachel Atherton eindeutig in der Favoritenrolle. Sie hat in dieser Saison jedes Rennen gewonnen, an dem sie teilgenommen hat und damit bereits die perfekte Worldcup-Saison eingefahren. Allerdings sagte sie selbst im Interview, sie fürchte sich schon ein bisschen vor dem Moment, an dem ihr Glück und damit ihre Siegessträhne ein Ende finden würde. Kein Problem aus unserer Sicht, denn Glück ist bei ihren überlegenen Leistungen wohl nur selten im Spiel.

Gefährlich könnten ihr in Val di Sole allerdings trotzdem einige Damen werden. Tahnee Seagrave war die gesamte Saison über schnell, in Vallnord konnte sie allerdings wegen eines Crashs im Training nicht 100 Prozent geben. Das wird in Val di Sole anders sein. Ähnlich steht es mit Myriam Nicole. Auch sie hat immer wieder mit ihrer Gesundheit zu kämpfen, für Val di Sole sieht es jedoch gut aus. Die Dritte im Bunde ist Tracey Hannah. Die Australierin ist Spezialistin für rutschige und staubige Bedingungen sowie für steile und schnelle Tracks. All das kommt ihr in Val di Sole sicherlich zu Gute.

Danny Hart gegen Aaron Gwin

Danny Hart hatte seit seinem Weltmeistertitel in Champéry 2011 kein großes Rennen mehr gewonnen. Mit seinem Sieg beim letzten Worldcup in Lenzerheide war der Fluch gebrochen. Der Brite war auch in Mont-Sainte-Anne und Vallnord nicht aufzuhalten.

Im Downhill der Männer war zuletzt Danny Hart die entscheidende Macht. Die letzten drei Rennen, Lenzerheide , Mont-Sainte-Anne und Vallnord konnte der Brite für sich entscheiden. Auch er ist ein Spezialist für rutschige und steile Strecken und kann daher in Val di Sole sicherlich punkten. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Aaron Gwin wurde in Vallnord durch den Regen extrem ausgebremst und landete auf Platz 56, holte sich aber trotzdem den Titel des Worldcup-Champions. Dass der Amerikaner, der erst letzten Winter zu YT wechselte, jetzt auch heiß auf den WM-Titel ist, dürfte keinen überraschen.

Aaron Gwin auf dem Track in Lourdes Anfang des Jahres.

Ebenfalls durch den Regen in Vallnord ausgebremst wurde Top-Qualifier Troy Brosnan. Trotzdem war er nur gut 10 Sekunden langsamer als Sieger Danny Hart. Bei strömendem Regen und mehr als vier Minuten Rennzeit eine Leistung, die zeigt, welches Risiko der Australier für einen Sieg einzugehen bereit ist. Zwar hat Troy Brosnan erst ein Worldcup-Rennen gewonnen (Fort William 2014) doch die Chancen für den Australier stehen besser als je zuvor.

Troy Brosnan fuhr 2016 eine weitere Top-Saison. Einen Sieg konnte er zwar noch nicht holen, doch es sieht gut für ihn aus.

Die Konkurrenz ist groß im Downhill. Neben Brosnan, Hart und Gwin haben auch noch einige andere Fahrer beste Chancen auf den Titel. Nicht unerwähnt bleiben darf da natürlich der amtierende Weltmeister Loic Bruni , der seinen Titel verteidigen will, ebenso wie Greg Minnaar. Letztes Jahr wollte der Südafrikaner in Val di Sole zu viel und ging ein zu großes Risiko ein. In diesem Jahr wird er aus seinen Fehlern gelernt haben. In den Kampf um das Podium könnten sich außerdem noch einige junge Talente wie Luca Shaw, Loris Vergier oder vielleicht sogar der amtierende Junioren-Weltmeister Laurie Greenland einmischen.

Danny Hart nach seinem überraschenden Sieg bei der WM 2011 in Champéry. Schafft er es in Val di Sole wieder?

Loic Bruni holte den Sieg bei der WM 2015 in Vallnord.

Wie immer überträgt Red Bull TV die Rennen live und im Replay. Der Live-Stream mit Kommentar von Rob Warner und Claudio Caluori beginnt am Samstag den 11. September um 12.30 Uhr.
Link.

Schlagwörter: Aaron Gwin Danny Hart Downhill Rachel Atherton Val di Sole WM


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Downhill Worldcup 2016 #5 Lenzerheide: Rennbericht
    Danny Hart holt ersten Worldcup-Sieg

    11.07.2016

  • Video: Megavalanche Alpe d'Huez 2016
    Megavalanche: Legendärer 2600-hm-Downhill-Marathon

    14.07.2016

  • Deutsche Meisterschaften Downhill 2016
    Rübesam und Hartenstern holen DM-Titel in Tabarz

    20.07.2016

  • Porträt Greg Herbold – Downhill-Weltmeister Nr. 1
    Zu Besuch bei MTB-Legende Greg "H-Ball" Herbold

    03.06.2014

  • Downhill-Worldcup-Finale in Vallnord (AND) 2016
    Danny Hart schafft den Hattrick

    06.09.2016

  • Eurobike 2016: Profi-Bikes
    Olympia- und Profi-Bikes von der Messe

    03.09.2016

  • Trailbau-Video mit Manuel Gruber
    Dig, Ride. [Video]

    22.08.2017

  • Video: Steve Peat Cheers
    Steve Peat kündigt mit Video „Cheers“ Rücktritt an

    20.11.2015

  • UCI Mountainbike WM Saalfelden Leogang

    06.08.2012

  • Video: Lapierre beendet Downhill-Sponsoring
    Lapierre gibt sein Downhill-Team auf

    26.11.2015

  • Vorschau Marathon WM 2015 in Gröden
    Marathon-WM: Kampf der Langstrecken-Könige

    25.06.2015

  • Ride into the Earth: Untergrund-Downhill in Salz-Kathedrale
    Biken unter Tage: Downhill durch heilige Hallen

    28.01.2016

  • Deshalb fährt Aaron Gwin 2016 für YT Industries
    Aaron Gwin wechselt zu YT – die Hintergründe

    12.02.2016

  • Mountainbike-Weltmeisterschaft 2015: U23
    Cooper entscheidet U23-Krimi für sich

    04.09.2015

  • Frisubu: Aus einem Block gefäst

    31.08.2012