Downhill-EM-Titel für Berner Nick Beer

  • Martin Platter
 • Publiziert vor 12 Jahren

Im Vorjahr noch Dritter, holte der zweifache Downhill-Schweizermeister Nick Beer diesmal den Europameistertitel. Es ist dies erst der zweite Titelgewinn eines Schweizers seit der 1991 von Albert Iten gewonnenen Bike- Abfahrts-Weltmeisterschaft in Il Ciocco. Benny Strasser wurde 17., Leonie Dickerhoff gewann Silber bei den Juniorinnen und damit einziges Edelmetall für Deutschland. Einziger Wermutstropfen: Die starken Briten und Franzosen blieben den kontinentalen Titelkämpfen auch diesmal fern.

Im Rennsport gilt: Fehlt die erste Garde, geben die Fahrer aus dem zweiten Glied umso mehr Gas. Nick Beer ließ sich jedenfalls nicht zweimal bitten. Mit dem sechsten Platz am Weltcup in Andorra hatte er vor einem Monat bereits angekündigt, dass er selber auf dem Sprung in die erste Garde ist.

Am iXS European Downhill Cup vor zwei Wochen in Verbier bremste ihn ein Platten jedoch früh im Rennen aus und verhinderte, dass er das beste Weltcup-Resultat eines Schweizers seit 2002 bestätigen konnte. An der Europameisterschaft im slowenischen Kranjska Gora gab es für Beer dann kein Halten mehr. Der 21-Jährige triumphierte mit einer kleinen Weltreise Zeitvorsprung von knapp fünf Sekunden auf die Franzosen Aurélien Giodanengo und Rémy Thirion, der im Vorjahr noch bei den Junioren zuoberst auf dem Podest gestanden hatte.

Der Titelkampf der Frauen war eine rein französiche Angelegenheit - erstmals mit Floriane Pugin an der Spitze. Die Junioren-Downhillweltmeisterin 2007 war wie Beer im Vorjahr EM-Dritte. Vor zwei Wochen am iXS European Downhill Cup in Verbier war sie als Siegerin vom Platz gegangen. Ihre Landsfrauen Emmeline Ragot und Céline Gros beendeten den Titelkampf wie 2007 auf den folgenden Plätzen. Beste Schweizerin wurde Landesmeisterin Emilie Siegenthaler, Siebte Miriam Ruchti.

Einzige Medaille für die Deutschen erreichte Leonie Dickerhoff als Zweite bei den Juniorinnen. Ein Lichtblick für die Zukunft, denn das Eliterennen bestritt keine deutsche Frau.


Rangliste Europameisterschaften Downhill 2009:

Herren
1. Nick Beer (SUI), 3.42.38
2. Aurélien Giodanengo (FRA), +4.83
3. Rémy Thirion (FRA), +5.46
5. Lorenzo Suding (ITA), +5.46
10. Dominik Gspan (SUI), +11.05
16. Lars Peyer (SUI), +12.80
17. Benny Strasser (GER) +13.00

32. Erik Irmisch (GER) +17.37
38. Roman Roschi (SUI), +18.82
46. Billy Caroli (SUI), +21.23
48. Janick Lieberherr (SUI), +21.79
87. Nicolas Gspan (SUI), +38.59

Damen:
1. Floriane Pugin (FRA), 4.12.17
2. Emmeline Ragot (FRA), +0.56
3. Céline Gros (FRA), +10.40
4. Myriam Nicole (FRA), +13.84
5. Emilie Siegenthaler (SUI), +16.10
7. Miriam Ruchti (SUI), +18.90

Weitere Informationen und komplette Rangliste auf der Homepage des Veranstalters: www.dhvitranc.eu

Themen: DownhillDownhill-BikerDownhiller


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Bike Downhill im Eiskanal

    14.02.2012

  • Missy Giove mit Marihuana erwischt
    Missy Giove verhaftet

    18.06.2009

  • Downhill Worldcup 2017 #3: Leogang Rennbericht
    Gwin schafft den Hattrick

    13.06.2017

  • Weltmeisterschaft Downhill 2016 in Val di Sole: Rennbericht
    Rachel Atherton und Danny Hart holen WM-Titel

    12.09.2016

  • Downhill Worldcup 2018 #5 Val di Sole: Rennbericht
    Hattrick: Pierron gewinnt Thriller in Val di Sole

    09.07.2018

  • Worldcup Leogang - Gwin und Pugin gewinnen im Downhill

    15.06.2011

  • MTB-Weltmeisterschaft Hafjell: Alle WM-Ergebnisse von XC bis DH

    18.09.2014

  • Interview mit Downhill-Biker Max Hartenstern
    Max Hartenstern - das deutsche Downhill-Talent

    08.06.2017

  • Shaun Palmer im Portrait
    Shaun Palmer – Extremsport-Rockstar im Downhill

    06.09.2005