DH-Weltrekord auf dem Nordkette-Singletrail DH-Weltrekord auf dem Nordkette-Singletrail DH-Weltrekord auf dem Nordkette-Singletrail

DH-Weltrekord auf dem Nordkette-Singletrail

  • Ole Zimmer
 • Publiziert vor 10 Jahren

Hier auf dem Nordkette-Singletrail toppte Willi Hofer die alte Bestmarke im 12-Stunden-Dauer-Downhill. Nach 29 Fahrten kam er auf 30305 abgefahrene Höhenmeter und überbot damit die Marke des Schweizers Alban Aubert um knapp 3000 Höhenmeter.


Interview mit Willi Hofer:

Roland Noichl Willi Hofer, der Weltrekordhalter im Downhill


Wieso fährt man zwölf Stunden lang Downhill?
Auf der Nordkette bin ich schon lang unterwegs. Bei einer Ausdauereinheit hab ich schon mal 23 Fahrten geschafft. Als ich im Internet auf den Rekord von Alban Aubert (27.365 Hm) stieß, hab ich mir gedacht: Den will ich schlagen.


Wie kann man das trainieren?
Als Marathonfahrer habe ich eine gute Kondition. Deshalb habe ich mich nicht speziell darauf vorbereitet.


Wie lief das Ganze ab?
Organisiert hat das Trailsolutions , die den Streckenbau im Bikepark Tirol machen. Die Gondel hat unten immer auf mich gewartet, damit es keine Verzögerung gibt. Sonst wäre der Rekord nicht machbar gewesen.


Was war für dich die größte Herausforderung?
Auf jeden Fall das Wetter. Es hat immer mal wieder geregnet. Da wird die Nordkette schnell anspruchsvoll. Bei gutem Wetter wären wohl 32 Fahrten drin gewesen.


Das wird doch irgendwann fad.
Überhaupt nicht. Die Strecke macht unglaublich Spaß. Du spielst mit dem Gelände und der Natur. Da ist jede Abfahrt eine neue Herausforderung.

.

Themen: DownhillNordketteSingletrailWeltrekordWilli Hofer


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Downhill Worldcup 2019 #1 Maribor: Vorschau
    Britischer Doppelsieg zum DH-Worldcup-Auftakt?

    26.04.2019Im slowenischen Maribor erwartet die Downhiller beim Worldcup-Auftakt 2019 ein Gemisch aus Wurzeln, engen Kurven und lockerem Waldboden. Regen könnte für schwierige Verhältnisse ...

  • Downhill-Marathon

    30.12.2008Marathon und Downhill sind zwei unterschiedliche Welten. Nicht so beim Avalanche-Cup. Dort verschmelzen die Extreme zu einer einzigartigen Wettkampfmischung. Mit dem Rennen in ...

  • Downhill: Minaar und Charre neue Weltmeister 2012

    03.09.2012Der Südafrikaner Greg Minaar und die Französin Morgan Charre krönten sich vor über 12.000 Zuschauern in Leogang zu den neuen Weltmeistern im Downhill.

  • CNC-gefrästes Freeride-Bike Ribisu
    Ribisu: CNC-Skulptur aus 100 Kilogramm Aluminium

    28.07.2014Ribisu – ein Kunstwerk auf zwei Rädern. Der filigrane Rahmen in Fachwerk-Bauweise ist aus dem Vollen gefräst und gut für bis zu 220 Millimeter Federweg.

  • Cross Country WM: Italien gewinnt Staffel-Gold

    07.09.2012Mit einem spannenden Zielsprint sicherte sich Italien Gold in der Mixed Staffel, der ersten Cross Country-Entscheidung der WM in Saalfelden. Über 2000 Zuschauer feierten ihre ...

  • UCI MTB Downhill Worldcup #5 2019 Val di Sole: Rennbericht
    Debut-Siege für Greenland und Cabirou in Italien

    06.08.2019Auf der schwierigsten Strecke des Jahres schlug die Stunde der Wachablösung. Während die etablierten Fahrer zum Teil in Schwierigkeiten gerieten, konnten Greenland und Cabirou ...

  • UCI MTB Downhill-Worldcup 2019 Leogang: Rennbericht
    Nina Hoffmann auf Rang zwei! Sieg für Hannah und Bruni

    11.06.2019Für 2019 wurde die schnelle Strecke von Leogang deutlich technischer gestaltet. Im Herrenrennen blieb es spannend bis zum Schluss, bei den Damen konnte Nina Hoffmann bis auf Platz ...

  • MTB-Trail-Opening in Sölden
    Trail-Eröffnung: Teäre Line in Sölden eingeweiht

    25.06.2015Am 20. Juni wurde in Sölden ein Flowtrail der Superlative eingeweiht. Die Teäre Line lockt über sechs Kilometer Länge mit 130 Kurven – Fahrspaß für jedermann! Wir haben die ...

  • Interview Jürgen Sprich
    Kennen Sie noch Jürgen Sprich?

    22.01.2005Anfang der Neunziger galt Jürgen Sprich (36) als kühner Ästhet der Cross-Country-Szene. 1993 verließ er den Rennsportzirkus. Mit Ex-Teamkollege Jürgen Eckmann bildet er noch heute ...