Kulhavy geht in Führung, Spitz weiterhin Dritte Kulhavy geht in Führung, Spitz weiterhin Dritte Kulhavy geht in Führung, Spitz weiterhin Dritte

Cyprus Sunshine Cup Afxentia 2017 Stage 3: Rennbericht

Kulhavy geht in Führung, Spitz weiterhin Dritte

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Jahren

In der Dritten Etappe des Cyprus Sunshine Cup 2017 schlug Jaroslav Kulhavy Jordan Sarrou, bei den Damen gewann Benko das Sprint-Finish vor Spitz, Dahle-Flesja und Michiels.

Mit 65,3 Kilometern war die Dritte Etappe die kilometerreichste Prüfung des Afxentia Stage Race 2017. Dieses Mal blieben die Athleten weitestgehend von Defekten verschont, so konnten alle ihre volle Leistung abrufen. Entscheidend in der dritten Etappe war der große Uphill von Kilometer 35 bis 40 dem gut fünf Kilometer reinster Singletrail mit etwa 500 Tiefenmetern folgten.

Jaroslav Kulhavy gegen Jordan Sarrou

Lynn Sigel,EGO-Promotion Jordan Sarrou zeigte sich stark, konnte die Leader-Position gegen Jaroslav Kulhavy aber am Ende nicht halten.


Bei den Männern hatte sich bis zu Kilometer 40 eine achtköpfige Führungsgruppe gehalten. Erst auf den letzten Metern vor dem Gipfel wurde um den Eingang in den Singletrail gesprintet. Jaroslav Kulhavy hatte hier die meisten Reserven und ging als erster in den Downhill, gefolgt von Jordan Sarrou. Dahinter folgte Bartolomej Wawak, der dem Worldcup-Duo jedoch nicht folgen konnte und so eine Lücke hinter Kulhavy und Sarrou aufriss.

Lynn Sigel,EGO-Promotion Im Singletrail hatte Kulhavy bereits die Nase vorne.


Meter um Meter bewältigten die beiden Führenden fast den gesamten Rest der Strecke fast auf Augenhöhe, Kulhavy vorneweg, Sarrou dicht hinterher. Im letzten Uphill, etwa auf Kilometer 57 dann die Attacke von Jaroslav Kulhavy. Im zunehmend flacheren Gelände konnte der Tscheche seine Stärken voll auspielen und nahm Jordan Sarrou so auf den letzten Kilometern ganze 62 Sekunden ab. Damit muss Jordan Sarrou das gelbe Leadertrikot an Jaroslav Kulhavy übergeben, er selbst rutscht mit 49 Sekunden Rückstand auf Platz zwei ab, Platz drei hält weiterhin Jan Skarnitzel mit jetzt fast zwei Minuten Rückstand auf Kulhavy.

Thomas Weschta,EGO-Promotion In Flachetappen ist Kulhavy kaum zu schlagen. Auch diesmal raste er scheinbar unermüdlich dahin, Sarrou blieb chancenlos.

Sprint-Finish bei den Damen


Sehr ausgeglichen präsentierte sich das Rennen der Damen. Zunächst ging Alexandra Engen in Führung, musste jedoch vor dem Einstieg in den langen Singletrail erst das Duo aus Barbara Benko und Githa Michiels, später auch Sabine Spitz und Gunn-Rita Dahle Flesja passieren lassen. Zwar hatte Githa Michiels vor dem Singletrail eine Führung von etwa 10 Sekunden auf ihre Verfolgerin aus Ungarn aufgebaut, doch im Singletrail konnte Benko die Lücke trotz ihres vom Vortag gebrochenen kleinen Fingers wieder schließen. Der Trail machte jedoch ein Überholmanöver unmöglich und so schloss auch Sabine Spitz, dicht gefolgt von Gunn-Rita Dahle Flesja nach und nach zum Führungsduo auf.

Lynn Sigel,EGO-Promotion Die Damen blieben immer dicht beieinander. Niemand konnte sich absetzen.


Auch nach dem Ende des Trails gelang es niemandem aus dem Quartett Benko, Michiels, Spitz und Dahle Flesja, die jeweils anderen abzuschütteln. Immer auf Augenhöhe bewegten sich die Vier auf das Ziel zu, ohne dass jemand die Oberhand zu gewinnen vermochte. Erst 150 Meter vor dem Ziel wurde das Rennen durch ein Sprint Finish entschieden. Michiels streifte Dahle-Flesja, beide wurden ein wenig aus dem Gleichgewicht gebracht. Die Tür war damit offen für Barbara Benko, die die Chance ergriff und zu ihrem ersten Sieg sprintete. Nur eine Sekunde nach Barbara Benko erreichte Gunn-Rita Dahle Flesja das Ziel, ihr folgte Sabine Spitz mit nur 0,2 Sekunden Rückstand. Michiels landete mit drei Sekunden Rückstand auf Platz vier.

Armin M. Küstenbrück,EGO-Promotion Bei den Damen entschied am Ende ein Sprint-Finish. Barbara Benko vor Gunn-Rita Dahle Flesja und Sabine Spitz.


Damit führt Githa Michiels jedoch weiter die Gesamtwertung an, Barbara Benko liegt mit 21 Sekunden Rückstand auf Platz zwei, Sabine Spitz mit 25 Sekunden Rückstand auf Platz drei. Wie bei den Männern wird auch hier die Entscheidung erst am Sonntag beim Cross-Country Rennen fallen.


Alle Ergebnisse zum Cyprus Sunshine Cup finden sie hier Link.

Themen: EtappenrennenGunn-Rita Dahle FlesjåJaroslav KulhavySabine SpitzZypern


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Cyprus Sunshine Cup 2016: Rennbericht
    Deutsche Damen-Elite auf Erfolgskurs

    06.03.2016Der Cyprus Sunshine Cup war dieses Jahr bemerkenswert besetzt. Vogel, Kulhavy, Fumic, Fontana & Co. gaben sich ein Stelldichein, aber ein Cyclocross-Champion mischte überraschend ...

  • Cape Epic 2016: Etappe 5
    Spitz/Belomoina holen ersten Cape Epic-Etappensieg

    18.03.2016Das Team Centurion Vaude besiegt die Gesamtführenden Platt/Huber im Zielsprint der fünften Etappe. Olympiasiegerin Sabine Spitz holt mit Yana Belomoina ihren ersten Cape Epic-Sieg.

  • Cape Epic 2016: Etappe 6
    Gesamtsieg für Platt in Griffweite – Spitz siegt erneut

    19.03.2016Der 5. Gesamtsieg beim Cape Epic für Karl Platt liegt in Griffweite, Illias/Ferreira (GRE/POR) gewinnen die sechste Etappe und Sabine Spitz und Yana Belomoina holen ihren zweiten ...

  • Afxentia Stage Race 2017 Etappe 1: Rennbericht
    Kulhavy und Terpstra gewinnen das Zeitfahren auf Zypern

    24.02.2017Auf der Downhill-lastigen ersten Etappe beim Afxentia Stage Race auf Zypern holen Jaroslav Kulhavy und Anne Terpstra den Sieg. Sabine Spitz holt Platz sechs.

  • Cyprus Sunshine Cup Afxentia 2017 Stage 2: Rennbericht
    Defekte entscheiden die zweite Etappe

    25.02.2017Auch auf der zweiten Etappe des Cyprus Sunshine Cups waren Defekte an der Tagesordnung. Diesmal traf es Kulhavy und Bolomoina. Githa Michiels und Jordan Sarrou holten in der Folge ...

  • WM-Aus für Sabine Spitz

    29.08.2013Die diesjährige Weltmeisterschaft in Pietermaritzburg/Südafrika ist für Sabine Spitz leider vorzeitig beendet. Die Mountainbike-Olympiasiegerin stürzte im Training und verletzte ...

  • Cape Epic 2019 – Etappe 3
    Fumic/Avancini nach Defekt von Scott-Sram in Führung

    20.03.2019Cape Epic 2019 – dritte Etappe: Führungswechsel bei den Herren – nach Scott-Srams Plattenpech Cannondale im Gelben Leadertrikot. Langvad/van der Breggen bleiben weiter ...

  • BIKE Transalp 2017: Etappe 7
    Doppelerfolg für Centurion Vaude

    22.07.2017Auf sieben Etappen über 544,80 Kilometer und 17987 Höhenmeter führte die BIKE Transalp 2017 über die Alpen. Nach fast 24 Stunden im Sattel fuhren Geismayr und Pernsteiner sicher ...

  • MTB-Events 2016: Etappenrennen
    Termine: MTB-Etappenrennen für 2016

    31.12.2015Die wichtigsten Etappenrennen 2016: Ob Crocodile Trophy, BIKE Four Peaks oder Trans Schwarzwald. Hier kann jeder sein persönliches Limit über mehrere Tage ausloten.

  • Rally di Romagna Blog #1
    Dolce Vita

    28.05.2016Sonnenschein, brünette Schönheiten und überdimensionierte Eiskugeln. Damit hatte ein Kumpel unseren Blogger Alexander überredet, beim 5-tägigen Etappenrennen Rally di Romagna zu ...

  • Deutsche Meisterschaft in Bad Salzdetfurth: Milatz und Spitz holen Gold

    16.07.2013Der Freiburger Moritz Milatz hat sich in Bad Salzdetfurth zum vierten Mal den Deutschen Meistertitel gesichert. Der 31-Jährige bezwang in einem aufregenden Rennen Altmeister ...

  • Neues MTB-Etappenrennen in Kroatien: KRKA on Bike
    Vier Tage Dalmatien: MTB-Rennen und Adria-Urlaub

    10.11.2016Rennen fahren oder Urlaub machen? Wer beides gleichzeitig will, findet im neuen KRKA on Bike möglicherweise die optimale Kombination. Vier Tagesetappen führen durch die kroatische ...

  • The Munga – Lesewitz-Blog #1: Die Entscheidung

    26.09.20141000 Kilometer auf dem Mountainbike. Nonstop. Jeder kämpft ums Überleben. Und um eine Million Dollar! Henri Lesewitz ignorierte alle Vernunft. Logisch!

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 2

    22.07.2014Die Regenschlacht von Imst nach Nauders zwingt Team Bulls in die Knie. Geismayr/Genze feiern ihren Etappensieg. Auch bei den Damen wechselt die Führung.