Cyprus Sunshine Cup 2017: Amathous Cross-Country Rennen

Revanche für Jordan Sarrou und Yana Belomoina

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 4 Jahren

Beim letzten Rennen des Cyprus Sunshine Cup dominierten Sarrou und Belomoina. Ohne die Konkurrenz von Kulhavy, beziehungsweise Spitz und Dahle Flesja konnten beide ihren Sieg sicher nach Hause fahren.

Nach dem Afxentia Stage Race folgte am 5. März beim Cross-Country Rennen in Amathous der zweite Teil des Cyprus Sunshine Cup. Nach der Abreise von Sabine Spitz, Gunn-Rita Dahle Flesja und Jaroslav Kulhavy fiel diese letzte Etappe auf dem 4,9 Kilometer langen Rundkurs deutlich entschiedener aus.

Jordan Sarrou gab sich bereits am Start selbstsicher. Ohne Kulhavy hatte er nicht mehr viel  Konkurrenz zu erwarten.


Bei den Männern konnte sich Jordan Sarrou bereits in der ersten Runde von seinen Verfolgern absetzen. Der Franzose hatte nun durch das Fehlen von Jaroslav Kulhavy keinen echten Gegner mehr und forcierte das Tempo siegesgewiss von Anfang an. Sein Plan ging auf. Zwar konnte Sarrou seinen Abstand nach dem Ende der zweiten Runde nicht mehr wesentlich vergrößern, doch eine Minute Vorsprung waren mehr als ausreichend, zumal die Verfolger auch nicht in der Lage waren, zu ihm aufzuschließen.

Zwar konnte sich Jan Skarnitzel wieder an Karl Markt heranarbeiten, doch zum Überholen war vor dem Ziel einfach kein Platz mehr.


Doch das Schicksal hatte es auch gut gemeint mit dem Franzosen. Zunächst führte der Schweizer Thomas Litscher das Verfolgerfeld an. Zwar konnte er nicht zu Sarrou aufschließen, doch wer weiß, was die zweite Rennhälfte gebracht hätte. So weit kam es allerdings nicht. In der dritten Runde hatte Litscher Probleme, Karl Markt konnte ihn überholen und die Verfolgungsarbeit übernehmen. Pech vor allem für Jan Skarnitzel. Der Tscheche, der sich im Afxentia Stage Race sehr stark präsentiert hatte und regelmäßig mit Sarrou und Kulhavy das Rennen anführte, wurde durch Kettenprobleme des Vordermanns beim Start extrem eingebremst. So musste er auf dem engen Kurs mit wenigen Überholmöglichkeiten das Feld von hinten aufrollen. In der letzten Runde hatte er sich sogar noch bis an Karl Markt herangearbeitet, doch der Kurs ließ keinen Überholvorgang mehr zu. So komplettierte Skarnitzel das Podium hinter Sarrou und Markt.

Mit einem kleinen Wheelie zelebrierte Sarrou seinen Etappen- und Gesamtsieg.


"Ich bin sehr zufrieden mit all meinen Rennen hier auf Zypern. Zwei Afxentia Etappensiege, der Sieg heute und die Gesamtwertung [des Cyprus Sunshine Cup] zu gewinnen, das ist alles in allem ein perfekter Start in die Saison. Cool. Ich habe es genossen die Rennen zu fahren und hier auf Zypern zu trainieren", sagte Sarrou nach dem Rennen.

Ein faires Rennen bei den Damen: Belomoina am Ende nicht zu schlagen


Bei den Damen forcierte die Schwedin Alexandra Engen von Beginn an das Tempo. Nur Barbara Benko und Yana Belomoina konnten mit ihr mitgehen, während Anne Terpstra und Githa Michiels wohl oder übel die Verfolgerarbeit übernehmen mussten. Doch schon bald gingen Engen die Körner aus. Wieder zeigte sie die für sie so typische Fairness und ließ die verdutzten Verfolger, Barbara Benko und Yana Belomoina, passieren. "Ich wollte nicht verantwortlich dafür sein, dass die von hinten aufschließen können, nur weil ich so langsam werde", erklärte sie hinterher ihr Manöver.

Auch einige Stufen mit Kurve waren zu bewältigen. Hier liegt Belomoina bereits vorne, Terpstra und Michiels folgen aber noch dicht dahinter.

Damit mussten Barbara Benko und Yana Belomoina den Sieg unter sich ausmachen. Zeigte sie im Afxentia Stage Race unter anderem durch mehrere technische Defekte noch eine sehr gemischte Performance, war Belomoina nun nicht mehr zu bremsen. Sie attackierte bereits in Runde drei, Benko konnte nicht mehr reagieren und so zog die Ukrainerin schnell davon. Bis ins Ziel konnte sie ihren Vorsprung weiter ausbauen und erreichte komfortable 44 Sekunden vor Barbara Benko das Ziel.

Alexandra Engen bewies maximale Fairness und ließ Benko und Belomoina freiwillig passieren, als ihre Beine lahm wurden. Die beiden bedankten sich im Ziel auch artig für die noble Geste.

"Ich bin sehr glücklich. Es fühlt sich gut an, so einen Start in die Saison zu haben. Am Anfang habe ich im Gegenwind ein wenig gelitten, aber dann ging es besser und besser. Ich mag diesen Anstieg und es war mein Plan, da anzugreifen. Jetzt kann ich eine weitere Woche hier auf der schönen Insel genießen", sagte Yana Belomoina nach dem Rennen.

Endlich! Für die talentierte Ukrainerin hat der erste Sieg in diesem Jahr länger auf sich warten lassen.

Zweite wurde die Ungarin Barbara Benko, Platz drei ging an Alexandra Engen mit 80 Sekunden Rückstand auf Belomoina. Über Platz vier und den Cyprus Sunshine Cup Gesamtsieg freute sich nach ihrer starken Performance beim Afxentia Stage Race die Belgierin Githa Michiels: "Unglücklicherweise bin ich diese Woche krank geworden. Ich habe es versucht, aber im Downhill die Gruppe verloren. Dann war Anne vor mir und ich konnte nicht gleich mitgehen. Trotzdem bin ich froh, dass es trotz der Krankheit so gut ging und freue mich über den Gesamtsieg. Ich liebe Zypern, es ist perfekt um sich wieder ans Mountainbike zu gewöhnen."

Githa Michiels fuhr trotz Krankheit auf Platz vier und holte die Gesamtwertung des Cyprus Sunshine Cup.

Hier geht es zu allen Ergebnissen des Cyprus Sunshine Cups .

Themen: Cross Country RennenEtappenrennenRaceZypern


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Afxentia Stage Race 2017 Etappe 1: Rennbericht
    Kulhavy und Terpstra gewinnen das Zeitfahren auf Zypern

    24.02.2017

  • Cyprus Sunshine Cup Afxentia 2017 Stage 4: Rennbericht
    Michiels und Kulhavy gewinnen den Cyprus Sunshine Cup

    27.02.2017

  • Cyprus Sunshine Cup Afxentia 2017 Stage 2: Rennbericht
    Defekte entscheiden die zweite Etappe

    25.02.2017

  • Cyprus Sunshine Cup Afxentia 2017 Stage 3: Rennbericht
    Kulhavy geht in Führung, Spitz weiterhin Dritte

    26.02.2017

  • BC Bike Race 2016: Blog #3
    BC Bike Race macht Station am Pazifikstrand

    09.07.2016

  • Kurzstrecken-Spezialisten gewinnen Prolog beim Absa Cape Epic

    24.03.2014

  • Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup in Albstadt 2018
    Worldcup-Stars, Party-Stimmung und jede Menge Action

    08.05.2018

  • Continental BIKE Festival Saalfelden Leogang - Junior Trophy
    Scott Junior Trophy 2019: Mini-Biker im Rennfieber

    15.09.2019

  • CC-Blog 2017 #8 Markus Schulte-Lünzum
    Danke fürs Anfeuern, Albstadt!

    29.05.2017

  • Test 2014: Race-Fullys der Luxusklasse
    Die schnellsten und teuersten Race-Fullys der Welt

    31.01.2014

  • BIKE Transalp 2017: Etappe 6
    Geismayr/Pernsteiner zementieren Gesamtführung

    21.07.2017

  • Daniel vom BIKE Junior Team berichtet vom 7. AYC Rennen in Payerbach

    25.06.2012

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 5

    24.07.2014