CRAFT BIKE Transalp Challenge – Stürze auf der fünften Etappe CRAFT BIKE Transalp Challenge – Stürze auf der fünften Etappe CRAFT BIKE Transalp Challenge – Stürze auf der fünften Etappe

CRAFT BIKE Transalp Challenge – Stürze auf der fünften Etappe

  • Sebastian Brust
 • Publiziert vor 10 Jahren

Lakata und Mennen erhöhen den Druck mit viertem Sieg in Folge / Fünfter Transalp-Tag sorgt für Wirbel in der Mixed-Wertung

Mit ihrem vierten Etappensieg in Folge haben Alban Lakata (AUT) und Robert Mennen (GER) den Druck auf die Transalp-Führenden weiter erhöht.

Das Topeak Ergon Racing Team entschied die 69,56 km lange und mit 2.531 Höhenmetern gespickte fünfte Etappe der 15. CRAFT BIKE TRANSALP von Scuol, Schweiz, nach Livigno, Italien, in 3:11:15.7 Minuten für sich und verkürzte damit den Rückstand auf die Träger der Gelben Trikots Markus Kaufmann (GER) und Thomas Stoll (SUI) um weitere zwei Minuten.

Sportograf Starke Leistung: Vierter Sieg in Folge von Lakata und Mennen.

Das Centurion-Vaude/BiXS iXS Pro Team, das heute bei strahlend blauem Himmel hinter den Titelverteidigern vom Team Stöckli (3:12:42.0), Urs Huber (SUI) und Konny Looser (SUI), das Ziel als drittes Männerduo erreichte (3:13:14.3) hat damit vor der morgigen Königsetappe über mehr als 100 Kilometer und fast 3.500 Höhenmeter nur noch 1:16 Minuten Vorsprung auf die heute erneut schnellsten Mountainbiker.

Aufgeben wollen die beiden Profis dennoch nicht. So sagte Thomas Stoll, seines Zeichens bereits Transalp-Champion 2009: „Wir waren in der Abfahrt und in den technischen Trail-Teilstücken sehr gut drauf, mussten aber bergauf bereits an unser Limit gehen.“

Sportograf Karl Platt und Tim Böhme vom Team Bulls liegen nach der fünften Etappe auf Rang 3.

Allerdings waren es einmal mehr die Anstiege wie die zum Pass da Costainas (2.251m), Passo del Gallo (2.280m) und Passo Alpisella (2.290m), in denen sich Topeak Ergon einen Vorsprung herausfahren konnte.

„Wir haben gleich am ersten Anstieg das Tempo verschärft. Wir wollten die Leader einfach von Anfang an unter Druck setzen“, erklärte Robert Mennen.

Trotz der erfolgreichen Taktik drückt der Deutsche Marathon-Vizemeister weiter die Euphoriebremse: „Das wird noch ein ganz hartes Ding. Aber wir werden jeden Tag alles geben, was wir haben, um endlich dieses Gelbe Trikot zu bekommen.“

Das wiederum wollen natürlich die Konkurrenten weiterhin verteidigen, auch wenn Stoll klar ist, dass die derzeitige Formkurve eher für die direkten Verfolger spricht: „Ab jetzt spielt der Vorsprung keine Rolle mehr. Wir müssen einfach fahren und schauen, dass wir gut durchkommen.“

Stürze in der Mixed-Klasse wirbeln Klassement durcheinander

Gut durchkommen – diese Maxime konnten heute nicht alle Mixed-Duos erfüllen. Denn leider erwischten gleich zwei Top-Teams einen rabenschwarzen Tag.

Nachdem die gestern noch siegreichen Mountain Heroes Katrin Neumann (GER) und Daniel Jung (ITA) aufgrund eines Sturzes der Bayerin bereits bei Kilometer fünf die Segel streichen mussten, verloren auch die bis gestern noch führenden Katharina Alberti (GER) und Matthias Gärtner (GER) von Black Tusk Racing by toMotion nach einem Crash den Anschluss an die Spitze.

Am Ende wurde das deutsche Duo Neunter (4:27:40.1) und verlor mit 34 Minuten Rückstand auf die Sieger Platz zwei des Gesamtrankings.

„Wir waren eigentlich gut drauf und hatten einen guten Rhythmus“, so Matthias Gärtner. „Doch dann bin ich abgedrängt worden und habe mich mit Katharinas Bike verhakt.“ Die Folge: ein gemeinsamer Sturz, Schmerzen und ein kaum noch zu fahrender Achter im Vorderrad Albertis.

An ihrem ersten Tag in den Orangenen Trikots sicherte sich das Team Gisler Antonia Wipfli (SUI) und Patrick Jauch (SUI) in 3:53:26.7 Stunden. Zweite wurden Lorenza Menapace (ITA) und Claudio Segata (ITA) von Press Riva del Garda, die nach 3:59:25.0 Stunden Livigno erreichten und damit auf Platz zwei der Mixed-Wertung kletterten.

Team Adamelloski fährt zu fünftem Etappenerfolg

Auch am fünften Transalp-Tag wirkten die beiden Master-Leader Massimo De Bertolis (ITA) und Marzio Deho (ITA) kein bisschen müde. Wie ein Uhrwerk spulten die beiden Träger der Blauen Trikots auch heute Kilometer für Kilometer runter und mischten dabei ordentlich die Elite-Klasse auf.

Die heutige Siegerzeit vom Team Adamelloski war mit 3:13:02.7 Stunden erneut die insgesamt drittschnellste.

Gefragt ob denn auch ein Etappensieg möglich sei, äußerte der ehemalige Marathon-Weltmeister De Bertolis: „Topeak Ergon fährt schon eine Etage besser, aber wer weiß. Momentan spricht jeder von der morgigen Königsetappe, aber keiner von der danach. Wenn alle müde Beine haben, schlägt vielleicht unsere Stunde.“

Platz zwei bei den Mastern ging an Andreas Laner (ITA) und Johann Grasegger (GER) vom Team Scott (3:30:21.5). Rang drei und damit ihr erstes Top-3-Resultat holten sich Heinz Sommer (GER) und Peter Brommler (GER) von Schwarzwälder Bayerische Versuchung (3:43:59.3).

Sportograf Landtwing/Bigham bei den Damen weiter ohne echte Konkurrenz.

Landtwing/Bigham dominieren Damenwertung weiter nach Belieben

In der Damen-Kategorie bleiben Milena Landtwing (SUI) und Sally Bigham (GBR) von Centurion-Vaude/Topeak Ergon weiter ohne echte Konkurrenz. Transalp-Etappensieg Nummer fünf brachte die Top-Paarung heute in 3:52:14.8 Stunden unter Dach und Fach.

Platz zwei und drei sicherten sich, wie bislang immer, Catherine Williamson (GBR) und Louise Stopforth (RSA) von Bizhub-fcf (4:28:35.8) sowie Andrea Kuster (SUI) und Angelika Niklaus (SUI) vom Team Metz-Kraftwerk (4:32:59.1).

Sportograf Bärti Bucher und Renato Bruch, die Führenden bei den Senior Masters, feiern den zweiten Sieg in Folge.

BiXS Suisse mit zweitem Tageserfolg bei Senior Mastern

Nach ihrem Triumph gestern haben die beiden Schweizer Bärti Bucher und Renato Burch heute nachgelegt und das Grüne Trikot der Senior Master Leader würdig vertreten (3:49:09.7).

Das Podium in der Wertungsklasse für die Teams mit einem Gesamtalter von über 100 Jahren komplettierten Georg Niggl (GER) und Walter Perkmann (ITA) von CRAFT & Friends 7 (4:06:38.5) als Zweite sowie Thomas Herrmann (GER) und Hartmann Stifter (ITA) vom Team Sigma als Dritte (4:10:40.1).

Die sechste Etappe der CRAFT BIKE TRANSALP 2012 von Livigno, Italien, nach Ponte di Legno, Italien, ist die Königsetappe. 106,29 Kilometer und 3.451 Höhenmeter sprechen eine eindeutige Sprache.

Alle Strecken, Ergebnisse und Fahrer finden Sie unter www.bike-transalp.de

Themen: AlpenüberquerungbikeChallengeCraftRennenTransalp


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Mit CrossFit Endurance zur BIKE Transalp
    Projekt Transalp – mit CrossFit Endurance über den Berg

    07.12.2011Wir machen unseren Fotografen fit für den Höhepunkt eines jeden Biker-Lebens: die CRAFT BIKE Transalp. Hier finden Sie Olis Trainingspläne für CrossFit Endurance und Videos.

  • Das Special zur CRAFT BIKE Trans Germany 2012

    03.02.2012Seien Sie dabei, wenn der große Spaß beginnt! Am 6. Juni 2012 startet die CRAFT BIKE Trans Germany. Von Sonthofen führt die Strecke in vier spannenden Etappen über Pfronten, ...

  • CRAFT BIKE Transalp Challenge – BIKE-Praktikantin Kathi in den Alpen

    16.07.2012Seit sechs Wochen wirbelt Kathi durch die Münchner BIKE-Redaktion – jetzt haben wir sie ausgeliehen und mit dem Team Black Tusk Racing auf Transalp geschickt. Der Auftrag: ...

  • CRAFT BIKE Transalp Challenge 2012 – die zweite Etappe

    16.07.2012Lakata und Mennen dominieren die Etappe von Imst nach Ischgl / Kaufmann und Stoll erobern Gelbe Trikots. Landtwing und Bingham bei den Damen nicht zu schlagen.

  • CRAFT BIKE Transalp Challenge – Dramen auf der vierten Etappe

    17.07.2012Packende Duelle in den Alpen: Lakata und Mennen gewinnen auch dritte Transalp-Etappe / Führungswechsel in Mixed- und Senior Master Kategorie

  • Maxxis BIKE Transalp 2019 - Etappe 6
    Verschnaufpause vor dem Finale

    20.07.2019Auf der sechsten Etappe gönnten die Veranstalter den Fahrern eine kleine Verschnaufpause. Die 58 Kilometer und rund 1500 Höhenmeter bewältigten die schnellsten Teams in knapp über ...

  • BIKE Basic-Camp Willingen: 22. bis 26. Juni 2012

    13.06.2012Das Hochsauerland rockt – auch nach dem BIKE-Festival. Das BIKE Basic-Camp mit Fahrtechnik-Profi Stefan Herrmann und seiner Crew macht Dich zu einem besseren Biker!

  • Lael Wilcox beim Navad 1000
    Video: Lael Wilcox beim Nonstop-Rennen Navad 1000

    20.09.2018Die US-Amerikanerin Lael Wilcox (32) ist der neue Star in der Ultra-Distance-Szene. Im Juni 2018 stellte sie einen Streckenrekord beim Nonstop-Rennen Navad 1000 auf. Hier das ...

  • Reiseveranstalter: Geführte MTB-Alpenüberquerungen
    MTB-Alpencross mit Guide: Anbieter im Überblick

    19.06.2018Mit einer MTB-Tour aus dem Katalog bucht man ein Rund-Um-Sorglos-Paket. Und das Angebot der Transalp-Veranstalter reicht von der leichten Via Claudia bis hin zur großen ...

  • Transalp Spezial: Trainingsplan für MTB-Transalp
    Gezieltes Training für eine MTB-Transalp

    12.06.2018Ihre Alpenüberquerung mit dem MTB liegt noch in weiter Ferne? Denken sie. Richtig ist: Wer im Sommer das große Transalp-Abenteuer packen will, muss im Winter den Grundstein legen. ...

  • Kokopelli 100: Neues Mountainbike-Rennen
    Extrem-Rennen auf dem Kokopelli Trail

    08.05.2017130.000 US-Dollar Preisgeld, 166 Kilometer nonstop durch die Wüste und ein legendärer MTB-Trail in Utah: Das sind die Zutaten für das Kokopelli 100 – ein neues Extrem-Rennen im ...

  • Deutschland: 7 Tage per E-MTB durch die bayerischen Alpen
    Transalp dahoam

    16.11.2020Unsere große West-Ost-Traverse durch die Bayerischen Alpen führt in sieben Etappen vom Forggensee über Schliersee und Chiemsee zum Königssee.

  • Trentino: Neue Trailsperrungen für Mountainbiker?
    Trentino: Rabbijoch und Montozzo-Scharte weiterhin frei

    02.02.2016Rabbijoch und Montozzo-Scharte für Biker künftig gesperrt? Nein. Die klassischen Transalp-Übergänge wurden nur teils umverlegt. Was die Transalp-Scouts Andreas Albrecht und Uli ...

  • Erste Hilfe für Mountainbike-Touren in den Bergen
    Notfall-Management für die alpine MTB-Tour

    28.04.2016Es gibt Momente, die können einem die MTB-Tour vermasseln. Im Hoch­gebirge steht man dann oft allein vor dem Problem. Daher hier noch mal ein kurzer Auffrischungskurs in Sachen ...