Bike-Components bringt Bestellplattform für Shops Bike-Components bringt Bestellplattform für Shops Bike-Components bringt Bestellplattform für Shops

BC Remote: Händler-Plattform des Online-Shops

Bike-Components bringt Bestellplattform für Shops

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 8 Tagen

Mit BC Remote bringt Bike-Components eine Order-Plattform für Fachhändler. Doch was halten Shops in Zeiten von Lieferengpässen vom Angebot des Online-Riesen?

Ohne Vertragsbindung und ohne Mindestmengen: Über ein Web-Tool können stationäre Fahrradhändler in Deutschland ab dem ersten Quartal 2022 auf nahezu das komplette Sortiment von Online-Versender Bike-Components zugreifen. BC Remote heißt das neue Portal für Geschäftskunden, mit dem der Online-Versender versucht, die Brücke zum stationären Handel zu schlagen. Damit begegnet der Aachener Online-Händler einem der Kernprobleme des stationären Handels: Die Produktvielfalt am Markt bei Zubehör und Komponenten können lokale Bike-Shops nicht annähernd abbilden, dafür ist das Angebot zu groß und es fehlt oft an Lagerkapazität. „Wir können die Zubehörwelt im Laden nicht annähernd darstellen“, sagt Ralf Rätzel vom Radladen Bamberg. Allerdings suchen Kunden immer öfter ganz bestimmte Produkte. Der Großhandel, wo lokale Händler benötigtes Zubehör oder Ersatzteile gewöhnlich beziehen, bedient Bestellungen von kleinen Mengen oder Einzelteilen oft nicht. Und genau dort will Bike-Components seine Stärken ausspielen und an Fahrradläden weitergeben: Das Sortiment ist riesig, die Lieferung klappt in der Regel innerhalb eines Tages und auch einzelne Produkte können geordert werden.

Andreas Dobslaff Auf etwa 60000 Artikel, die meisten davon in Würselen bei Aachen lagernd, können lokale Radläden in Deutschland ab 2022 über die BC Remote-Plattform zugreifen.

Schulterschluss mit dem stationären Fachhandel

„BC Remote ist kein Großhandelsangebot“, sagt Philipp Simon, CEO von Bike-Components. „Eine Analyse der Bestellungen, die Händler bereits in der Vergangenheit bei uns getätigt haben, zeigt, dass es um Warenkörbe in einer Größenordnung bis 150 Euro geht.“ Die Produkte werden versandkostenfrei verschickt, nicht benötigte Teile können kostenfrei zurückgeschickt werden. Die Preise und die jeweiligen Konditionen können Händler direkt über die Web-Plattform einsehen. Welche Marken und Produkte letztendlich aus dem riesigen Bike-Components-Sortiment auch in der Händler-Plattform auftauchen, daran wird derzeit noch gearbeitet und verhandelt. Bike-Components selbst spricht von 300 Marken, die verfügbar sein sollen, und sieht das Portal als Schulterschluss mit dem stationären Handel.

17 Jahre ist es her, dass MTB-Freak Philipp Simon sein Maschinenbaustudium geschmissen hat, um bei Bike Components zu arbeiten. Heute ist er Chef von etwa 300 Mitarbeitern.

„Erste Adresse bleibt der Großhandel, BC Remote vergrößert das Portfolio“

Die Lieferengpässe und Nachschubprobleme in den letzten zwei Jahren betreffen die gesamte Wirtschaft. In der Fahrradbranche kämpfen Komplettbike-Hersteller, Online-Shops und lokale Radhändler gleichermaßen mit stockendem Nachschub und einer hohen Nachfrage. Dabei war und ist es keine Seltenheit, dass Shop-Besitzer dringend benötigte Ersatzteile kurzerhand im Netz bestellen statt auf die wochen- und monatelang im Rückstand befindlichen Teile zu warten. Auch Ralf Rätzel vom Radladen Bamberg machte das gelegentlich bei Werkstattbedarf so. „Die schlechteren Preise sind dabei verschmerzbar, denn wichtiger ist, dass dem Kunden schnell geholfen wird. Er steht an der Spitze.“ Rätzel durfte als einer von drei Shops deutschlandweit die BC Remote-Plattform bereits vorab testen. Sein Fazit fällt positiv aus, wobei er auch vorher schon mit dem Online-Handel nicht auf Kriegsfuß stand. „Der Online-Handel hat ein Stück vom Kuchen, das wahrscheinlich nicht kleiner werden wird. Aber wir bieten den Service drumherum an, also beispielsweise auch Beratung und Service für Räder aus dem Versandhandel. Deshalb war es für uns auch kein besonders großer Schritt auf Bike-Components zuzugehen.“ Trotzdem sieht Rätzel das Händler-Portal von Bike-Components eher als Ergänzung für sein Sortiment. „Unsere erste Adresse bleibt immer der Großhandel und unser Warenlager. Falls es dort Lieferengpässe gibt, oder es um Produkte geht, die wir nicht im Sortiment führen, dann vergrößert BC Remote mein Portfolio.“

Ralf Rätzel, Chef vom Radladen in Bamberg, bei der Präsentation von BC Remote.

„Über alle Kanäle das nehmen, was man bekommt.“

Deutlich zurückhaltender beurteilen andere Händler gegenüber BIKE den Vormarsch von Bike-Components. Andre Paschke von Bonsai Bikes in Wieseth sagte uns: „Wir sind schon angemeldet für BC Remote. Aber nicht aus Überzeugung für den Onlinehandel, sondern weil man sich als Händler derzeit überall dranklammert, wo man an Teile kommt.“ Er schätzt die über Jahre gewachsene Zusammenarbeit mit Großhändlern, bei denen man fixe Ansprechpartner und eine funktionierende Retouren-Abwicklung hat. Denn das könne ein selbst ein großer Onlineshop nicht leisten, sondern hier muss im Zweifelsfall dann der Vertrieb oder Importeur übernehmen. „Deshalb ist BC Remote für mich nur ein Lückenfüller. Aber im Extremfall zählt für uns der Kundenservice, und dass das Rad des Kunden so schnell wie möglich fahrbereit ist“, sagt Paschke.

Privatfoto Andre Paschke gehört der Bike-Shop Bonsai Bikes und er ist mehrfacher BIKE Transalp-Finisher.

Ähnlich sieht es Marco Schreiber, der mit seinem Shop Radl Rasti in Lenggries sitzt: „Es ist eine Ergänzung. Ich gucke erst bei meinen Großhändlern, mit denen ich seit Jahren zusammenarbeite und ein gutes Verhältnis habe. Denn der persönliche Kontakt und eine engere Beziehung sind mir wichtig. Aber die Vielfalt von BC Remote ist gut, weil man für ein paar Teile so eventuell nicht zwei oder drei verschiedene Lieferanten anschreiben muss.“ Inwieweit die niedrigen Online-Preise allerdings dem lokalen Fahrradhandel das Leben schwer machen, muss sich zeigen. Denn manche Teile bieten Online-Shops günstiger an als er sie als Händler bei seinem Lieferanten einkaufen kann.

Robert Niedring Marco Schreiber kennt man in der Bike-Szene nur als "Radl Rasti", so heißt auch sein Laden in Lenggries.

Und was sagen Distributoren, deren Marken seit Jahren zum Bike-Components-Sortiment gehören? Unsere Anfragen bei drei großen deutschen Importeuren und Vertriebsgesellschaften blieben unbeantwortet. Ein Importeur aus Bayern wollte sich ganz bewusst nicht dazu äußern, weil man noch mit Bike-Components in Verhandlungen stehe. Auch die anderen beiden hielten sich uns gegenüber bedeckt.

Themen: Bike-ShopFahrradladenFahrradteileShopVersender/Versandhandel


Die gesamte Digital-Ausgabe 1/2022 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Dirk Zedler und sein Prüfinstitut in Ludwigsburg
    Auf Biegen und Brechen: Zu Besuch bei Dirk Zedler

    28.02.2019Seit über 25 Jahren kämpft Dirk Zedler gegen den Murks. Wir waren zu Besuch im Zedler Institut für Fahrradtechnik und –Sicherheit in Ludwigsburg, wo fotografieren normalerweise ...

  • BIKE-Abo seit 25 Jahren
    BIKE besucht Abonnenten der ersten Stunde

    03.01.2014122 Leser haben BIKE seit der ersten Ausgabe 1/1989 abonniert. Einer unserer treusten Abonnenten bekam Besuch von uns.

  • Chris King: Porträt des Steuersatzkönigs
    Die Bastion: Zu Besuch bei Chris King

    25.05.2021Die Bike-Industrie droht Teil der Wegwerfgesellschaft zu werden. Der US-Amerikaner Chris King kämpft mit unzerstörbaren Teilen seit über 40 Jahren dagegen an.

  • Kurztest 2019: Recovery Tools für die Beine
    Für müde Biker: Tools zur schnelleren Regeneration

    11.08.2019Eine Blackroll ist super für die Regeneration, aber leider oft zu anstrengend nach einer langen Bike-Tour. Mit diesen Recovery Tools lassen sich die Beine entspannter lockern...

  • Kurzfristig lieferbare MTB-Produkte
    Schnell verfügbar: Bikes und Teile ohne Wartezeit

    08.11.2021Lieferengpässe und lange Wartezeiten: Damit müssen sich Biker seit 1,5 Jahren herumärgern. Aber nicht alles ist Mangelware. Wir zeigen schnell verfügbare Bikes und Teile.

  • Zu Besuch beim Versandhändler Bike Components
    Plaudern und dehnen: Im Callcenter eines Onlinehändlers

    28.06.2019Der Versandhandel boomt, doch über das Innenleben der Internetriesen ist nur wenig bekannt. Unser Reporter hat einen Tag lang im Callcenter von Bike Components mitgearbeitet – und ...

  • Porträt Greg Herbold – Downhill-Weltmeister Nr. 1
    Zu Besuch bei MTB-Legende Greg "H-Ball" Herbold

    03.06.2014Greg "HB" Herbold wollte nur Mountainbike-Weltmeister im Downhill werden. Er konnte nichts dafür, dass es die ersten Titelkämpfe der Bike-Geschichte waren. Jetzt ist er ein Held. ...

  • Firmenreport: Sram in Schweinfurt
    In der Schaltzentrale: Zu Besuch bei Sram

    01.02.2021Der US-Konzern Sram hat den Schaltungsmarkt aufgemischt. Doch so amerikanisch sind die Antriebe nicht. Zu Besuch in der Schweinfurter Ideenbrutstätte von Sram.

  • Test 2021: Canyon Grand Canyon 8
    Grand Canyon 8: Paket für trail-hungrige Biker

    03.05.2021Canyon liefert mit dem 2021er Grand Canyon 8 ein gutes Paket für trail-hungrige Biker. Der Preis von 1399 Euro stimmt, das Gesamtgewicht ist mit 13,8 Kilo etwas zu hoch.

  • Drössiger HTA 2.4

    29.05.2012Das Drössiger stellt ein solides Paket dar, aber mit etwas Übergewicht an Rahmen, Laufrädern und Gabel.

  • Test 2013: Serious Bear Rock
    Serious Bear Rock von Fahrrad.de im Test

    24.04.2013Das Serious Bear Rock von Fahrrad.de ist ein schweres Einsteiger-Hardtail mit wenig stimmiger Ausstattung. Die hohe Sitzposition und das schmale Cockpit sind gewöhnungsbedürftig.

  • Propain Hugene: Neu für 2021
    Propain Hugene: Erfolgs-All-Mountain neu aufgelegt

    02.02.2021Für 2021 legt Propain das All-Mountain-Bike Hugene neu auf. Mit leichterem Rahmen und neuer Geometrie will man die Testsiegsträhne des Vorgängers fortsetzen.

  • Neu: YT Capra AL 2016
    YT Capra: Versender-Enduro jetzt auch in Aluminium

    27.11.2015Seit das YT Capra 2014 das Licht der Welt erblickte, wurde es von Fachpresse wie Hobbybikern hoch gelobt. Nicht nur wegen des Preises. 2016 wird das Capra noch erschwinglicher: ...

  • Test 2021: Commencal Meta HT AM
    Preis-Leistungs-Kracher: Commencal Meta HT AM

    07.11.2020Das Commencal Meta HT AM ist ein echter Preis-Leistungs-Kracher und macht einen durchweg gelungenen Eindruck. Gabel, Laufräder und Anbauteile sind auf Langlebigkeit getrimmt.

  • Test 2012: Versender-Hardtails für Einsteiger
    1000-Euro-Hardtails vom Versender im BIKE-Test

    30.05.2012Der Online-Handel floriert. Unser zweiter Teil der 1000-Euro-Hardtails schließt sechs der Direktversender mit ein. Carver, Müsing und Drössiger treten gegen die starke ...

  • Intend Blackline Ebonite
    Intend: mit neuer Federgabel im Fachhandel

    11.09.2020Upside-Down-Gabeln, pfiffige Produkte und Leichtbau-Teile: Cornelius Kapfinger hat mit Intend innovative Produkte in Kleinserie verkauft. Nun bringt er eine neue Federgabel und ...

  • Early Rider: Bike-Components übernimmt Vertrieb
    Bike-Components übernimmt Early-Rider-Vertrieb

    25.11.2021Die Kinder-Bikes von Early Rider hat Bike-Components schon länger im Sortiment. Nun übernimmt der Aachener Online-Händler den Vertrieb für die EU.