Kulhavy und Terpstra gewinnen das Zeitfahren auf Zypern Kulhavy und Terpstra gewinnen das Zeitfahren auf Zypern Kulhavy und Terpstra gewinnen das Zeitfahren auf Zypern

Afxentia Stage Race 2017 Etappe 1: Rennbericht

Kulhavy und Terpstra gewinnen das Zeitfahren auf Zypern

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Jahren

Auf der Downhill-lastigen ersten Etappe beim Afxentia Stage Race auf Zypern holen Jaroslav Kulhavy und Anne Terpstra den Sieg. Sabine Spitz holt Platz sechs.

Die erste Etappe des Afxentia Stage Race ist Geschichte. Mit 760 Tiefen- und nur 130 Höhenmetern lag der Fokus auf den 14,6 Kilometern Distanz eindeutig im Downhill. Kein Wunder, dass sich der Veranstalter da lieber für ein Zeitfahren und damit gegen einen Massenstart entschied. Neben den offensichtlichen Downhill-Passagen mussten aber auch zwei knackige Anstiege von je zwei bis drei Minuten bewältigt werden, die den Fahrern das Laktat in die Oberschenkel pumpten. Die letzten drei Kilometer wurden im flachen mit kräftigem Gegenwind zurückgelegt.

Jaroslav Kulhavy spielt seine Stärken aus


Vor allem hier konnte Jaroslav Kulhavy punkten. Der Tscheche gehört vielleicht nicht zu den ausdauerndsten, sicher aber zu den stärksten Cross-Country-Piloten des Worldcups und konnte seine Kraft auf den eher kurzen, aber intensiven Tretstücken optimal umsetzen. Dennoch trennten ihn am Ende auf dem Kurs von Lefkara nach Skarinou nur 7,6 Sekunden von seinem nächsten Verfolger, dem Schweizer Thomas Litscher.
Zufrieden und optimistisch gab sich Kulhavy aber trotzdem: „Ich habe mich sehr gut gefühlt, aber in manchen Kurven war ich zu schnell, bin weggerutscht und habe dadurch einige Sekunden verloren. Auf der Flachpassage konnte ich viel Druck machen, aber die Anstiege waren nicht einfach. Ich bin mit 100 Prozent reingefahren, aber ich konnte sie nicht ganz durchziehen. Dieses Zeitfahren ist mit so viel Downhill sehr speziell, aber ich mag es. Für das erste Rennen bin ich sehr zufrieden. Aber ich muss auch gut in Form sein, damit ich beim Cape Epic mit Christoph Sauser mithalten kann.“ Dritter nach Jaroslav Kulhavy und Thomas Litscher wurde Jan Skarnitzel, ebenfalls aus Tschechien. Favorit Fabian Giger landete mit 1:13 Minuten Rückstand lediglich auf Platz 17.

Anne Terpstra überrascht sich selbst mit ihrem Sieg


Sehr überraschend, auch für sie selbst, kam dagegen der Sieg von Anne Terpstra. Die Ghost-Pilotin hatte nach eigener Aussage sehr unter dem Gegenwind auf den letzten Kilometern gelitten und glaubte daher nicht an einen Sieg. Dennoch konnte ihre Zeit von niemandem unterboten werden und so wird sie mit dem gelben Leader-Trikot in die nächste Etappe starten. Auf Platz zwei landete Margot Moschetti, Platz drei ging an die Teamkollegin von Anne Terpstra, Alexandra Engen. Die sprintstarke Schwedin scheint damit langsam zu ihrer alten Hochform zurückzufinden.

Andreas Dobslaff,EGO-Promotion Anne Terpstra überraschte sich selbst.

Gunn-Rita Dahle Flesja mit Plattfuß


Die Favoritin Gunn-Rita Dahle Flesja hatte sich eigentlich auf das Zeitfahren gefreut, doch ein Plattfuß machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Sie musste lange Passagen schieben und verlor dadurch ganze 5 Minuten 45 Sekunden auf Anne Terpstra. „Schade, ausgerechnet auf der Etappe mit dem größten Spaßfaktor hatte ich keinen Spaß. Aber so ist das im Rennsport. Ich denke, meine Chancen in der Gesamtwertung sind dahin“, resümmierte die Norwegerin im Ziel.

Sabine Spitz mit neuem Bike auf Platz sechs


Zufriedener zeigte sich dagegen Sabine Spitz. Die Schwarzwälderin fuhr in Zypern ihr erstes großes Rennen nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie auch vergangenen Sommer bei Olympia in Rio einbremste und landete prompt auf Platz sechs. Eine gute Leistung, denn sie ist mit dem Wiawis Pro Team sowohl in einem neuen Team als auch auf einem neuen Bike unterwegs. Zwar fuhr sie auch letztes Jahr schon einen Maßrahmen der koreanischen Carbonschmiede, die bis dato vor allem im Bogensport extrem erfolgreich war, doch ihr neues Bike ist eine vollkommene Neuentwicklung.


Mit dem WIAWIS Pro Team und ihrem neuen Fully, dem Know-How aus dem Bogensport und dem Feedback von Sabine Spitz wollen die Koreaner auch im Mountainbike-Sport endgültig Fuß fassen. Der sechste Platz von Sabine Spitz bei der ersten Etappe in Zypern scheint da ein guter Anfang zu sein. Doch Sabine Spitz dämpfte die Erwartungen auch selbst ein wenig. „Es dauert noch ein bisschen, bevor ich mit dem Setup am Bike klarkomme, aber vom Körpergefühl her ist es das, was ich erwartet habe. Viele Rückschlüsse lässt dieses Zeitfahren aber noch nicht zu“, sagte sie nach dem Rennen.

Hier geht's zu den kompletten Ergebnissen.
Link.

Themen: EtappenrennenJaroslav KulhavyRennberichtSabine SpitzZypern


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Cyprus Sunshine Cup 2016: Rennbericht
    Deutsche Damen-Elite auf Erfolgskurs

    06.03.2016Der Cyprus Sunshine Cup war dieses Jahr bemerkenswert besetzt. Vogel, Kulhavy, Fumic, Fontana & Co. gaben sich ein Stelldichein, aber ein Cyclocross-Champion mischte überraschend ...

  • Cyprus Sunshine Cup 2017: Vorschau
    Erstes Kräftemessen beim Cyprus Sunshine Cup

    23.02.2017Der Cyprus Sunshine Cup ist traditionell das erste hochkarätig besetzte MTB-Rennen der Saison. Hier zeigt sich, mit wem man im kommenden Jahr im Cross-Country-Rennsport rechnen ...

  • Maxxis BIKE Transalp 2019 - Etappe 7
    Fulminantes Finale am Molvenosee

    22.07.2019Spannend bis zur letzten Minute: Jochen Käß und Daniel Geismayr sicherten sich erst auf der letzten Etappe den Gesamtsieg vor Urs Huber und Simon Stiebjahn.

  • Rothaus Bike Giro 2020
    Freigabe für den Rothaus Bike Giro

    08.08.2020Nach der langen Rennpause können sich Marathon-Biker im August wieder bei einem Etappenrennen austoben. Trotz der Corona-Pandemie darf der diesjährige Rothaus Bike Giro ...

  • MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: Damen
    Annika Langvad ist neue XCO-Weltmeisterin

    02.07.2016Ein absolutes Drama bei der MTB-WM der Damen in Nove Mesto. Dahle-Flesja und Grobert schieden in der Startloop aus, Spitz und Wloszczowska verlieren die Medaillen in der ...

  • 4 Islands: Etappenrennen über kroatische Inseln
    Insel-Hüpfen: Mit dem Schiff zum MTB-Marathon

    21.04.2015Das neue "4 Islands"-Etappenrennen vereint Urlaub mit Marathon: 200 Fahrer rasen über vier kroatische Inseln. Nach der gelungenen Premiere dürften die Startplätze der ...

  • Cyprus Sunshine Cup 2017: Amathous Cross-Country Rennen
    Revanche für Jordan Sarrou und Yana Belomoina

    07.03.2017Beim letzten Rennen des Cyprus Sunshine Cup dominierten Sarrou und Belomoina. Ohne die Konkurrenz von Kulhavy, beziehungsweise Spitz und Dahle Flesja konnten beide ihren Sieg ...

  • Italy Divide: Das Bike des Siegers Jay Petervary
    Jay Petervary: Das Bike des Ultrabike-Superstars

    11.05.2016Irre Distanzen, kein Service: Self-Support-Rennen sind die Härteprüfungen der Ultrabike-Szene und einer ihrer Stars ist der US-Amerikaner Jay Petervary. Uns hat er die Geheimnisse ...

  • Enduro World Series 2019 #2 Tasmanien (AUS)
    EWS 2019: Maes und Courdurier siegen erneut

    01.04.2019Bei der Enduro World Series (EWS) in Tasmanien konnten Martin Maes und Isabeau Courdurier an ihren Siege aus Neuseeland anknüpfen. Aus dem Downhill-Lager gab es jedoch einige ...

  • MTB-Weltmeisterschaft 2018 Lenzerheide: Junioren
    WM Junioren: Leon Kaiser holt Silber

    07.09.2018Deutscher Medaillenregen geht weiter: Leon Kaiser holt Junioren-Silber bei der MTB-WM in Lenzerheide. BIKE Junior Team-Fahrerin Leoni Fend auf Rang 21 beste deutsche Juniorin – ...

  • BIKE Transalp 2013: Strecke steht – Anmeldestart am 11.12.2012

    06.12.2012Die Strecke und alle Etappenorte der 16. Craft BIKE Transalp powered by Sigma sind jetzt online! Sensationelle neue Streckenabschnitte machen die BIKE Transalp 2013 zu mehr als ...