Ibis setzt auf 29-Zoll-Reifen im Plusformat Ibis setzt auf 29-Zoll-Reifen im Plusformat Ibis setzt auf 29-Zoll-Reifen im Plusformat

Sea Otter 2017: Ibis Ripley

Ibis setzt auf 29-Zoll-Reifen im Plusformat

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 4 Jahren

Immer mehr Firmen bringen Bikes in 27,5 Plus. Die Amerikaner von Ibis zeigen jetzt mit dem Ripley sogar ein Bike, das wahlweise mit 29 Zoll Plus-Reifen gefahren werden kann.

Seitdem die Mountainbike-Industrie das Laufradmaß 26 Zoll zu Grabe getragen hat, ploppen zahlreiche neue Formate aus dem Boden. Der Großteil des MTB-Marktes lässt sich zwar mit 27,5- oder 29-Zoll-Bikes abdecken, dennoch gibt es immer mehr Mountainbikes mit 27,5 Zoll Plus-Reifen. Der kleine Fahrradhersteller Ibis aus Santa Cruz (Kalifornien) setzt jetzt mit Plus-Reifen in 29 Zoll noch einen drauf.

Ludwig Döhl Der Rahmen des neuen Ripley wiegt laut Hersteller 2,4 Kilo ohne Dämpfer. Außer dem Boost-Hinterbau für mehr Platz für breite Reifen ist er nahezu unverändert zum Vorgänger.

Die Amerikaner haben ihrem alten Ripley einen breiteren Boost-Hinterbau verpasst, um Platz für die dicken Pneus zu schaffen. Geometrie und Kinematik des 130-Millimeter-Trailbikes sind dabei nahezu unverändert geblieben. Trotz eines 15 Millimeter längeren Oberrohrs bleibt das Ripley verglichen zu anderen Modellen immer noch sehr kompakt.

Die üblichen Umlenkhebel des DW-Link-Hinterbaus werden weiter durch zwei exzentrische Lager im Sitzrohr ersetzt, um die Kettenstreben möglichst kurz halten zu können. Alle Ripleys am Sea Otter Festival 2017 sind mit 29x2,6 Zoll Schwalbe-Reifen ausgestattet. Wer keine Lust auf die breiten Reifen hat, kann nach wie vor auch normale 29er-Reifen verbauen.

Ludwig Döhl Anstelle einer zweiten Umlenkwippe – wie normalerweise üblich – arbeitet das Ibis Ripley mit zwei exzentrischen Lagern, um die Kettenstreben kürzer zu gestalten.  

Ludwig Döhl Schwalbes Nobby Nic ist seit diesem Jahr auch als 29x2,6 Zoll-Reifen mit extra Apex-Durchschlagschutz erhältlich. 

Erster Fahreindruck des Ibis Ripley 29 Plus

Wir hatten bereits die Möglichkeit, das neue Ibis Ripley auf den Trails rund um Santa Barbara (Kalifornien) zu testen. Mit 428 Millimetern Reach in Größe L fällt das Trailbike kurz aus. Den jüngsten Trend zu langen Hauptrahmen geht man bei Ibis nicht mit. Wer dennoch eine sportliche Sitzposition haben will, ist gezwungen einen langen Vorbau zu montieren.

Beim Pedalieren bergauf bleibt der Hinterbau absolut ruhig, die Plattform am Fox-Dämpfer ist nahezu unnötig. Sind die Laufräder einmal in Schwung gebracht, klettert es sich angenehm. Bergab rauben die großen 29er-Laufräder mit den 2,6 Zoll breiten Plus-Reifen dem Ripley dafür den Spieltrieb. Nicht dass die Geomtrie des Ripley sperrig wäre, aber durch das hohe Gewicht der Laufräder wird das ganze Handling eher träge. Im losen Geröll überollen die breiten Schlappen zwar souverän jegliche Hindernisse, verhindern aber eine präzise Linienwahl. Schmälere Reifen würden aus dem Ripley höchstwahrscheinlich ein besseres Bike machen.

Ludwig Döhl Auf einer ersten Testfahrt konnten die 29 Zoll Plus-Reifen nicht ganz überzeugen. Wir sind auf weitere Tests gespannt.

Themen: 27.5+29+IbisNeuheiten 2017ReifenformateRipleySea Otter


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: Ibis Ripley
    Das Ibis Ripley im BIKE-Test

    24.10.2013Nach sieben Jahren Entwicklungszeit läuft die elegante Trail-Rakete nun endlich vom Stapel. Das Ibis Ripley mit DW-Link-Hinterbau im BIKE-Test.

  • Neuheiten 2017: Trek Fuel EX & Remedy
    Trek Remedy und Fuel EX im neuen Gewand

    30.06.2016Es sind die beiden Topseller in der MTB-Palette von Trek. Sowohl Fuel EX als auch Remedy kommen mit mehr Federweg und aggressiverer Geometrie für mehr Spaß auf dem Trail.

  • Neuheiten 2017: Niner JET 9 & RIP 9
    Neues Niner-Duo auch 27,5 Plus kompatibel

    27.07.2016Niner hat sowohl sein Trailbike als auch sein Enduro für 2017 neu entwickelt. Erstmals kann man in Niner-Bikes damit neben 29-Zoll-Laufrädern ein anderes Reifenmaß fahren – ...

  • Neuheiten 2017: Bulls Copperhead Max und Duro
    Bulls zeigt Kombi aus 27,5+ und 29 Zoll am Hardtail

    21.07.2016Bulls kommt 2017 mit einer neuen Hardtail-Philosophie: Am Hinterrad 27,5-Plus und 29 Zoll am Vorderrad. Vier Modelle sollen die Trails mit diesem Konzept erobern.

  • Neuheiten 2017: Radon Slide+
    Radon Slide 2017 auch auf Plus-Reifen

    19.07.2016Für nächstes Jahr erweitert Radon seine beliebte Slide-Serie um ein All-Mountain-Fully mit breiten Plus-Reifen. Der Fahrspaß stand beim Entwickler-Team um Bodo Probst im ...

  • Eurobike 2016: Maxxis-Reifen
    Maxxis bringt neuen Allrounder und breite Plus-Palette

    31.08.2016Maxxis baut 2017 auf robuste Plus-Reifen und bringt mit dem Forekaster einen neuen Allrounder, der im Trail- und All Mountain-Einsatz überzeugen soll.

  • Sea Otter 2017: Marin Wolf Ridge
    Marin federt ab sofort auf einem Teleskop

    21.04.2017Das Marin Wolf Ridge will mit einem außergewöhnlichen Hinterbau-Konzept alle Genres in einem Bike vereinen – vom Trailbike bis zum Enduro-MTB. Das steckt hinter dem System, das ...

  • Sea Otter 2017: TRP Quadiem & Slate
    Aaron Gwins TRP-Bremsen jetzt für alle erhältlich

    22.04.2017TRP will mit der neuen Quadiem G-Spec eine konkurrenzfähige MTB-Bremse für den Premiumsektor bauen. Das neue Slate-Modell soll vor allem Trail- und Endurofahrer ansprechen.

  • Neuheiten 2017: Fahrbericht Rocky Mountain Element
    Edel-Racer bekommt mehr Trail-Performance

    29.06.2016Das Element kommt 2017 spaßorientierter daher: Die Front bekommt 120 Millimeter Federweg, die Geometrie wird flacher und zudem einstellbar. Gemacht für Alpenüberquerungen und ...

  • Neuheiten 2017: Cube-Mountainbikes
    Cube Stereo und Hardtails mit neuer Ausstattung

    31.08.2016Cube betreibt Modellpflege bei den Fully-Modellen Stereo sowie allen Hardtails und bleibt auch 2017 seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis treu. Hier die wichtigsten ...

  • White Stone: individuelle Carbon-Bikes aus Sachsen
    Kohlefaser nach Kundenwunsch

    30.09.2016Die erst 2015 gegründete Marke White Stone vertreibt exotische Highend-Carbon-Bikes, die nach Kundenwunsch angefertigt werden. Dafür heimsten die Sachsen 2016 sogar einen ...

  • Test 2018: Super-Fullys von Scott, Trek, Santa Cruz und Ibis
    Welches Bike liefert am meisten Trail-Spaß?

    08.01.2018Alle Bikes versprechen maximalen Spaß auf Trails, doch welches bietet ihn wirklich – Trailbike, All Mountain oder Enduro? Wir haben die brandneuen Fullys von Scott, Trek, Santa ...

  • EMTB-Neuheiten: Rotwild R.G+ FS
    E-Downhiller von Rotwild

    31.08.2016Das Rotwild R.G+ FS richtet sich an abfahrtsorientierte Biker, die keinen Zugang zu Liften oder Shuttles haben. Die Gravity-Bikes wollen mit Brose-Antrieb und Variostütze auch ...

  • Eurobike 2016: Merida One-Sixty
    Neues Carbon-Enduro von Merida

    03.09.2016Merida bringt für 2017 ein neues Carbon-Enduro mit Aluminium-Hinterbau. Die Konstruktion mit einem schwimmend gelagertem Dämpfer hat nichts mehr mit der des Vorgängers zu tun.

  • EMTB Neuheiten: Merida eOne-Sixty
    Neues E-Enduro von Merida

    02.09.2016Merida spendiert ihrem neuen E-Enduro einen Shimano-Motor. Das eOne-Sixty richtet sich an abfahrtsbegeisterte Tourenbiker, die nicht auf ein Shuttle angewiesen sein wollen.

  • Erster Test: Specialized Epic HT
    Epic? Das neue Specialized-Hardtail im Test

    27.10.2016Mit Entwickler Peter Denk im Boot hat Specialized das neue Epic HT vorgestellt und ein Rekordgewicht für den S-Works-Rahmen ausgerufen. Wir konnten beim Roc d'Azur die Pro ...

  • Eurobike 2016: KTM
    KTM zeigt All Mountain-Bike auf Plus-Bereifung

    03.09.2016Am oberen Ende der Federwegs-Skala setzt KTM auf breite Reifen. Mit 125 Millimetern Federweg am Heck und 2,8er Nobby Nic-Reifen soll das Kapoho auch im groben Geläuf Spaß machen.