Bart Brentjens American Eagle Bart Brentjens American Eagle

Revival: American Eagle Mountainbikes

Bart Brentjens lässt American Eagle aufleben

Sebastian Brust am 10.11.2016

Bart Brentjens gewann 1995 Gold bei der Weltmeisterschaft und ein Jahr später bei den Olympischen Spielen im Cross-Country. Auf einem American Eagle Mountainbike. Jetzt belebt er die Marke wieder neu.

Bart Brentjens und sein ehemaliger Team-Kamerad von 1993, Henk Schipper, hauchen der Marke American Eagle neues Leben ein. Vor genau 20 Jahren fuhr Brentjens auf einem Bike dieser Marke in Atlanta zum ersten Olympiasieg im Mountainbike-Sport überhaupt. 

Bart Brentjens American Eagle

Bart Brentjens wird 1996 Olympiasieger auf American Eagle.

Der Markenname American Eagle ist schon ziemlich alt. Älter jedenfalls als das Mountainbike. In den 1960er Jahren vertrieb West Coast Cycle ursprünglich in Japan gefertigte Fahrräder unter diesem Namen in den USA. Weil der amerikanisch klingende Name für die japanischen Produkte aber als unaufrichtig empfunden wurde, benannte man die Marke um in Nishiki (Quelle: Wikipedia).

Daraufhin verschwand der Name in der Versenkung, bis in den 1990er Jahren Brentjens und andere Mountainbike-Stars, unter anderem auch Sabine Spitz (1999), auf mit American Eagle-Label versehenen Storck-Bikes Erfolge feierten. 

Der jetzige Inhaber der Namensrechte, Henk Schipper, ist nicht nur als Gründer der Laufrad-Marke Fast Forward in der Fahrrad-Branche bekannt, sondern auch ein alter Weggefährte von Brentjens. Gemeinsam fuhren sie 1993 im National-Team der niederländischen Armee. Zusammen bringen sie jetzt die Marke zurück in den Bike-Sport. Im Frühjahr 2017 sollen die ersten American Eagle Mountainbikes serienreif und erhältlich sein. Webauftritt: www.americaneagle.online

Bart Brentjens American Eagle

Bart Brentjens und Henk Schipper mit dem Olympiabike von 1996.

Sebastian Brust am 10.11.2016
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren