Propain Tyee AL 2019 Propain Tyee AL 2019

Propain Tyee AL 2019: Update für das Alu-Enduro

Update für das Erfolgsenduro Tyee AL

Adrian Kaether am 04.12.2018

Nach der Carbonversion verpasst Propain auch seinem Bestseller, dem Alu-Tyee ein großes Update: flachere Geometrie, neue Detaillösungen, größere Haltbarkeit und Kompatibilität mit Stahldämpfern.

Nach der Erneuerung des Carbonmodells von Propains Erfolgsmodell Tyee legt der Allgäuer Versender jetzt auch die Aluminiumvariante neu auf. Im Fokus standen vor allem zahlreiche Detailverbesserungen an Rahmen und Geometrie, die aber in der Summe zu einem signifikanten Update führten. Los geht es schon ab 2265 Euro für das Einstiegsmodell "Start", das obere Ende der Fahnenstange ist trotz Alu-Rahmen erst jenseits der 5000-Euro-Grenze erreicht. Die Trennung in ein Enduro mit 160 Millimeter Federweg und ein All Mountain (AM) mit 150/145 Millimeter Federweg behält Propain bei.

Update der Geometrie: Sitzwinkel, Reach und Lenkwinkel

Propain Tyee AL 2019

Steilerer Sitzwinkel, flacherer Lenkwinkel sowie der lange Reach: Das Propain Tyee AL 2019 ist auf der Höhe der Zeit.

Keine Überraschungen hier. Schon von jeher fährt Propain im wahrsten Sinne des Wortes die Downhill-Schiene und gibt diese dann auch an die "kleineren" Bikes unterhalb des Doppelbrücken-Bikes Rage weiter. Das neue Tyee ist da keine Ausnahme. Der Lenkwinkel fällt mit 65 Grad im Enduro, beziehungsweise 65,5 Grad im All Mountain eher flach aus, die Kettenstreben sind 445 Millimeter lang. Neu ist der Reach von 461 Millimetern in Größe L (467 Millimeter im All Mountain) und auch der steile Sitzwinkel von rund 76 Grad. Klettern sollte damit auch kein Problem sein.

Kinematik: Mehr Anti-Squat und mehr Durchschlagsschutz, volle Bikepark-Freigabe

Neu ist auch die Kinematik und der Rahmen im Prpoain Tyee für 2019. Eine Umwerferaufnahme gibt es nicht mehr, dafür konnten die Konstrukteure den freigewordenen Platz anderweitig nutzen. Die Steifigkeit des Rahmens insgesamt soll verbessert worden sein, die Lager sind jetzt größer dimensioniert und für maximale Haltbarkeit doppelt gedichtet. Außerdem wurde mehr Platz im Hinterbau geschaffen, um den Einbau größerer Dämpfer zu ermöglichen. Auch der Spritzschutz am Dämpfer fällt nun größer aus als bisher.

Das wichtigste Update ist aber sicherlich die neue Kinematik. Gegenüber dem Vorgänger fällt sie deutlich progressiver aus. 30 statt 15 Prozent Progression sollen gleichzeitig ein sensibleres Ansprechverhalten, wie auch einen höheren Durchschlagschutz garantieren. Zudem ermöglicht das progressivere Übersetzungsverhältnis jetzt auch den Einsatz von Stahlfederdämpfern, die – der neuen Hinterbaukonstruktion sei Dank – auch problemlos in den Rahmen passen. Das sensiblere Ansprechverhalten zu Beginn des Federwegs wurde mit einem 10 Prozent gesteigerten Anti-Squat-Wert zu Gunsten einer hohen Pedaliereffizienz leicht korrigiert.

Propain Tyee AL 2019

Die neue Kinematik ist die wichtigste Änderung zum Vorgänger und erlaubt gleich mehrere Maßnahmen: größerere Lager, mehr Anti-Squat, mehr Progression bei vergrößerter Sensibilität am Anfang und volle Kompatibilität mit Stahldämpfern.

Kurz und gut: Propain traut dem neuen Tyee nun auch härteste Drops sowie fieseste Sprünge zu und labeln das Bike deswegen jetzt trotz der verbesserten Kletterfähigkeiten als Level 5 – volle Bikeparktauglichkeit garantiert!

Modelle, Ausstattung und Preise

Modell Start Performance High-End
Gabel Rockshox (RS) Revelation (AM)/Yari RS Pike RCT3 (AM)/Lyrik RC2 Fox 34 Factory (AM)/36 Factory
Dämpfer RS Deluxe R RS Super Deluxe RC3 Fox DPX2 Factory
Bremsen Formula Cura Sram Guide/Code RSC Magura MT7
Schaltung Sram GX Eagle Sram X01 Eagle Sram XX1 Eagle
Laufräder Propain/Notubes ZTR Flow S1 Propain/Notubes ZTR Flow MK3 Reynolds Carbon Enduro
Preis/Gewicht 2265 Euro/14 kg 3360 (AM), 3430 Euro/13,7 kg 5150 (AM), 5700 Euro/13,2 kg
Propain Tyee AL 2019

Das Propain Tyee AM soll sich mit "nur" 145 Millimetern Federweg im Heck etwas spritziger bewegen lassen als sein großer Bruder. Wirklich leichter ist es aber nicht.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Propain-Website.

Adrian Kaether am 04.12.2018