Pivot überarbeitet sein Mach 5.7 Pivot überarbeitet sein Mach 5.7 Pivot überarbeitet sein Mach 5.7

Pivot Mach 5.5: neues All Mountain

Pivot überarbeitet sein Mach 5.7

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 4 Jahren

Das neue Pivot Mach 5.5 bleibt mit dem DW-Link-Hinterbau der Mountainbike-Linie der Amerikaner treu. Neu sind allerdings die breiten Laufräder und hauseigene Anbauteile.

Mach 1 ist der wissenschaftliche Begriff für die Schallgeschwindigkeit. Wenn hinter dem Namen mehr als reines Marketing steckt, dann ist das Pivot Mach 5.5 verdammt schnell. Mit 140 Millimeter Federweg am Heck und einer 160-Millimeter-Gabel reiht sich der Nachfolger des Pivot Mach 5.7 irgendwo zwischen All Mountain und Enduro-Bike ein. Dank des potenten DW-Link-Hinterbaus  ist der Unterschied zwischen den Federwegen auf dem Trail kaum zu spüren. Der Rahmen wirkt hochwertig verarbeitet und überzeugt vor allem mit Details wie gut integrierten Rahmenschonern an Unterrohr und Kettenstrebe und sauberer Optik dank innenverlegten Zügen. Obwohl bei abfahrtsorientierten Bikes 29er-Reifen immer mehr im Kommen sind, setzt Pivot beim Mach 5.5 weiterhin auf kleinere 27,5-Zoll-Laufräder. Kombiniert mit 35 Millimeter breiten Felgen passen sogar breite 2,6er-Schlappen in den Hinterbau. Plusreifen können laut Pivot nicht gefahren werden. Das Rahmenset (Rahmen inkl. Dämpfer) kostet 3699 Euro und ist ab sofort in fünf größen zwischen XS und XL erhältlich. Für Komplettbikes stehen verschiedene Aufbau-Kits auf der Pivot-Website zur Verfügung.

Boris Beyer Laut Pivot wiegt der Rahmen des Mach 5.5 ohne Dämpfer 2350 Gramm (Größe Medium) und kostet 3699 Euro. Das abgebildete Komplettbike bringt laut Hersteller gerade einmal 12,2 Kilo auf die Waage und kostet mit Shimano XT-Ausstattung 7299 Euro.

Boris Beyer Der Sag-Indikator hilft beim Setup ungemein. Auch zu erkennen: Die hintere Dämpferaufnahme ist kugelgelagert. Die meisten anderen Bikes verwenden hier herkömmliche Bushings (Gleitlager).

Boris Beyer Um das Leben für Mechaniker leichter zu machen, sind die Zugausgänge der innenverlegten Schalt- und Bremszüge relativ groß gestaltet, schmiegen sich aber formschön an den Rahmen an.

Boris Beyer Das neue Pivot Mach 5.5 gibt es in fünf Rahmengrößen von XS bis XL. Selbst in den kleinsten Rahmen passt laut Hersteller eine große Trinkflasche.

Boris Beyer Der neue Pivot Mach 5.5 ist mit zahlreichen Öffnungen für Foxs neues elektronisches Fahrwerkssystem vorbereitet. Wir sind gespannt, wann Fox das Live Valve präsentiert?

Boris Beyer Der Rahmen verfügt über den neuen Boost-Standard (148 mm Hinterachse) und eine Direct Mount-Bremsaufnahme für 180 mm Bremsscheiben. Größere Scheiben können am Hinterrad aus Platzgründen nicht gefahren werden.

Boris Beyer Mit Phoenix Components bringt Pivot eine eigene Marke für Lenker, Vorbauten, Sättel, Griffe und Sattelstützen an den Start, die hauptsächlich an den Pivot-Komplettbikes verbaut wird, aber auch im Nachrüstmarkt erhältlich ist. Die Griffe verfügen über das Padlock System und entstanden genau wie die Sättel in Zusammenarbeit mit WTB.

Boris Beyer Ab Werk wird das Mach 5.5 mit 27,5x2,6 Zoll Reifen und 35 Millimeter (Maulweite) breiten Felgen ausgeliefert. Schmalere Reifen können jederzeit verbaut werden, Plus oder 29er-Reifen passen nicht in das Pivot.

Boris Beyer Das Mach 5.5 verfügt sowohl über eine ISCG-Aufnahme für Kettenführungen, als auch über die Möglichkeit, einen E-Type-Umwerfer für 2-fach-Schaltungen zu montieren. Außerdem ist der Rahmen mit Platz für einen integrierten Akku unter dem Tretlager und vorbereiteten Zugausgängen mit Shimanos elektronischer Di2-Schaltung kompatibel.

Hersteller Mit den XS-Rahmen bietet Pivot das Mach 5.5 auch passend für kleine Fahrer oder Frauen an. Auffällig: Das Sitzrohr ist immer relativ kurz gehalten, damit kleinere Fahrer je nach Vorliebe auch einen größeren Rahmen wählen können.

Boris Beyer Der neue Bikepark Oberammergau bot zahlreiche Teststrecken, um einen ersten Fahreindruck vom neuen Pivot Mach 5.5 zu erhalten.

Erster Fahreindruck des neuen Pivot Mach 5.5

Auf den Trails im Bikepark Oberammergau konnten wir bereits einen ersten Fahreindruck des neuen Pivot Mach 5.5 sammeln. Der DW-Link-Hinterbau überzeugt beim Pedalieren bergauf mit wenig Antriebseinflüssen und bleibt auch ohne Plattform relativ ruhig. Auf den Teststrecken im Bikepark war der Unterschied zwischen den Federwegen (vorne 160 Millimeter, hinten 140 Millimeter) kaum zu spüren. Der Hinterbau vermittelt nicht das Gefühl, dass er der potenten Gabel hinterherhinkt. Besonders in den verwinkelten Abschnitten der MTB-Trails blüht das Mach 5.5 auf. Kurze Kettenstreben und ein nicht zu flacher Lenkwinkel hauchen dem Bike viel Spieltrieb ein. Die breiten 2,6er Maxxis-Reifen hatten im schlammigen Untergrund zu kämpfen, auf der harten Brechsandpiste machten sie einen guten Eindruck, vor allem, weil sie nicht das „schwammige“ Gefühl vom Plusreifen vermittelten. Einen ausführlichen Test des Pivot Mach 5.5 gibt's demnächst in BIKE.

Boris Beyer Wir haben das Pivot im Bikepark Oberammergau sowohl auf der Flowline, aber auch auf wurzeligen Trails wie dem Hobbit, oder der neuen Downhillstrecke gefahren.

Themen: All MouintainBike_Festival_Willingen_2017BikeparkEnduroNeuheiten 2017OberammergauPivotWillingen


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Ghost Riot Enduro: Prototyp für 2016

    16.06.2014Bereits jetzt arbeiten die Entwickler von Ghost an einer Enduro-Version des Riot für 2016. Erste Rennerfahrung sammeln die Tester bei der Specialized-SRAM-Enduro-Serie in ...

  • Specialized-Sram Enduro Series 2016 Willingen
    Enduro: Raphaela Richter in überlegener Manier

    29.05.2016Raphaela Richter (GER) und Zakarias Johansen (NOR) heißen die Sieger des zweiten Stopps der Specialized-Sram Enduro Series in Willingen. 350 Fahrer kämpften sich durch sechs ...

  • Neuheiten 2017: Pivot Firebird
    Leicht & hubstark: Pivot Firebird

    23.08.2016Pivot verspricht fürs neue Firebird: Es soll den Federweg eines Freeriders mit dem Gewicht eines Carbon-Trailbikes vereinen. Das 170-mm-Enduro rollt auf 27,5 Zöllern und hat einen ...

  • Rock Shox Pike 2018
    Rock Shox schickt die neue 2018er Pike auf die Trails

    13.04.2017Seit 2013 zählt die Rock Shox Pike zu den Top-Federgabeln vom Trail- bis hin zum Endurobereich. Für 2018 gibt es eine Wachablösung der beliebten MTB-Gabel.

  • Test 2017 – Enduros: Lapierre Spicy 327
    Lapierre Spicy 327 im Test

    09.05.2017Für 2017 hat Lapierre vor allem an Details gearbeitet, so rollt das Spicy mit nahezu unveränderter Geometrie, dafür aber mit aktuellem Boost-Standard und neuem metrischen Dämpfer ...

  • Pivot Les Fat: Edel-Fatbike in 27,5 Zoll
    Fat reduziert - Pivot kommt mit neuem Reifenformat

    19.11.2018Fatbikes sind ein Nischenprodukt. Schnee und Sand sind hierzulande kein Alltag, und das Fahrgefühl ist nicht jedermanns Sache. Bringt das neue Pivot Les Fat mit seinem neuen ...

  • Bikepark-Test: Schladming (Österreich)
    Bikepark Schladming im großen Vergleichstest

    01.01.2016Jedem Worldcup-Fan ist Schladming ein Begriff. Hier wurden immer wieder spektakuläre Rennen ausgetragen.

  • M1 Spitzing: Neues Race Pedelec als Enduro

    09.08.2014Ist das noch ein Bike? 120 Nm Drehmoment, 850 Watt Spitzenleistung, 150 mm Federweg, 75 km/h Spitze. Das sind die Eckdaten des M1 Spitzing.

  • Test 2016 – Enduros: Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally
    Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally im Test

    10.03.2017Dass die kanadische Marke Rocky Mountain nicht nur Kult, sondern auch leicht und innovativ kann, beweist das Altitude mit Ride-9-Verstellung.

  • Bikepark-Test: Bischofsmais (Deutschland)
    Bikepark Bischofsmais im großen Vergleichstest

    22.12.2015Der Park im Bayerischen Wald kann höhenmetermäßig nicht mit den großen Alpen-Parks mithalten. Dafür glänzt er mit vielseitigen und durchdachten Strecken.

  • Cube Stereo Action Team

    24.07.2013Das Cube Stereo Action Team ist ein ultra leichtes Enduro ohne faule Kompromisse. Beim Cockpit und der Hinterbaufunktion gibt es noch etwas Potenzial.

  • Neuheiten 2019: Santa Cruz Megatower
    Santa Cruz Megatower: Neues 29er-Enduro

    19.03.2019Das neue Santa Cruz Megatower wurde bedingungslos für den Enduro-Renneinsatz ausgelegt. Eine längere, flachere Geometrie und 160 Millimeter Federweg sollen für Fahrspaß in der ...

  • Einzeltest 2021: Enduro Radon Jab 9.0 27,5 Zoll
    Multi-Talent: Radon Jab 9.0 27,5 Zoll

    19.02.2021Dimitri Lehner kann so ziemlich jedes Bike fahren, das es auf dem Markt gibt. Er entschied sich fürs Versenderrad Radon Jab und sagt, warum

  • Mad East Challenge 2016: Taugt das neue Konzept?
    Grüne Hölle

    30.06.2016Die Mad East Challenge im sächischen Altenberg hat Kultstatus – bei Marathon-Fahrern wie Enduro-Bikern. Nun wurde das Konzept verändert. Mit dabei: die BIKE-Redakteure Ludwig Döhl ...