Digit Bikes integriert Dämpfer im Oberrohr Digit Bikes integriert Dämpfer im Oberrohr Digit Bikes integriert Dämpfer im Oberrohr

Neuheiten 2022: Digit Datum

Digit Bikes integriert Dämpfer im Oberrohr

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 3 Monaten

Beim auf der Eurobike prämierten Digit Datum sitzt der Dämpfer direkt im Oberrohr. Das ermöglicht eine neuartige Dämpferkonstruktion, der Hinterbau kommt fast ohne Gelenke und Lager aus.

In den Rahmen integrierte Dämpfer sind im Trend. Die Schweizer Carbon-Schmiede Bold machte schon vor Jahren den Anfang und versteckte die Dämpfer ihrer Fullys im Sitzrohr. Cannondale integriert den Dämpfer beim neuen Jekyll in ein offenes Unterrohr, und Scott, die Bold mittlerweile aufgekauft haben, stellten das neue Cross-Country-Fully Spark ebenfalls mit einem in das Sitzrohr integrierten Dämpfer vor. Alle diese Bikes haben jedoch eins gemeinsam: Weiterhin existiert ein Dämpfer im klassischen Format, der lediglich im Rahmen versteckt wird. Das Start-up Digit Bikes geht da noch einen Schritt weiter und nutzt das Oberrohr zur Integration eines eigenen Dämpfers. Lediglich Maverick integrierte gegen Ende der 90er einen Dämpfer im Hinterbau. Beim auf der Eurobike 2021 mit dem EB-Award prämierten Datum von Digit Bikes fungiert das Oberrohr des Alu-Rahmens als Tauchrohr. Nur das Standrohr schaut noch aus dem Rahmen heraus und ist direkt ohne Umlenkungen mit dem Hinterbau verbunden.

Laut Entwickler Tim Lane soll das gleich eine ganze Reihe an positiven Nebeneffekten haben. Da keine Umlenkung mehr gebraucht wird, werden Lager und Bauteile insgesamt reduziert – gut für die Steifigkeit des Rahmens, die Zuverlässigkeit und nicht zuletzt das Gewicht. Außerdem soll sich der Drehpunkt des Hinterbaus weniger bewegen und so für ein vorhersehbareres Verhalten der Kinematik sorgen als bei vielen anderen Hinterbau-Designs. Das Sitzrohr kann ohne Knick gerade in den Rahmen laufen und begünstigt so den Einsatz langer Vario-Sattelstützen.

Hersteller Am 31. Oktober lief die Kickstarter-Kampagne zum Digit Datum aus. Knapp 90.000 US-Dollar kamen zusammen.

140 Millimeter Federweg & nur als Rahmen erhältlich

Zwei Flaschenhalter finden im Rahmen Platz. Ebenfalls positiv: Da der Dämpfer im Oberrohr sitzt, ist er nicht mehr in der Länge begrenzt. So kann eine längere Luftkammer verbaut werden, und der Dämpfer hat ein höheres Ölvolumen, das Hitzeproblemen auf langen Abfahrten vorbeugen sollte. Lowspeed-Zug- und -Druck­stufe sowie natürlich der Druck in der Luftkammer lassen sich extern einstellen, für weitere Einstellungen muss man den Dämpfer aus dem Bike entnehmen. Das soll jedoch unkompliziert und mit handelsüblichen Werkzeugen funktionieren, da der Dämpfer nur in das offene Oberrohr eingeschraubt ist. Das alles hat die Jury der Eurobike-Messe so weit überzeugt, dass das erste Bike mit der neuen Technologie prompt den Eurobike-Gold-Award und den Startup-Award abräumte. Der erste Rahmen bietet 140 Millimeter Federweg und ist auf ein 27,5-Zoll-Hinterrad ausgelegt, das mit einem 29-Zoll-Vorderrad und einer 150er- oder 160er-Gabel kombiniert werden soll. Damit rangiert das Digit Datum in der All-Mountain-Kategorie. Der Lenkwinkel liegt mit einer 150er-Gabel bei 65 Grad, der Reach bei 480 Millimetern in Rahmengröße L, die Kettenstreben messen 435 Millimeter. Verkauft werden vorerst nur die Rahmen.

Das Oberrohr bietet viel Platz. Das nutzt Digit Bikes aus, um dem Dämpfer genügend Raum und Länge zu geben.

Das Gewicht soll unter 3,2 Kilogramm inklusive Dämpfer liegen. Ein starker Wert für einen Aluminiumrahmen. Das Prototypen-Bike wiegt fahrfertig ohne Pedale 12,8 Kilogramm. Die Unterstützerkampagne auf Kickstarter für die ersten Rahmen endete im Oktober. Der Preis für das Rahmenset lag etwa bei 2500 Euro. Zukünftige Interessenten können sich auf der Digit-Bikes-Website aktuell in einen Newsletter eintragen.

Hersteller Ein Prototypen-Aufbau des All Mountains. Das Rad lässt sich mit 29-Zoll-Vorderrad im Mullet-Setup aufbauen, die Rahmen werden in Süd-Kalifornien produziert.

Privatfoto Adrian Kaether, BIKE-Volontär: Mit reduzierten Gewichten beim Rahmen, mehr Komfort bei Hardtails und zunehmender Systemintegration von den Zügen bis zum Dämpfer treiben die Hersteller die Entwicklung des Mountainbikes auch 2022 weiter voran.

Themen: All MountainAluminiumCrowdfundingDämpferEurobike 2021integriertKalifornienNeuheiten 2022RahmenSystemintegrationUSA


Die gesamte Digital-Ausgabe 11/2021 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Faserwerk Balserstab: neues Carbon-Cockpit
    Lenker ohne Vorbau

    30.08.2021Unter der Komponenten-Marke Faserwerk bringen die Schweizer von Arc8 ein neues Carbon-Cockpit auf den Markt. Das Besondere daran: Der klassische Vorbau fehlt.

  • Eurobike 2016: Eightpins
    Integrierte Vario-Stütze von Eightpins/Syntace

    01.09.2016Auf der Eurobike 2016 zeigt die österreichische Marke Eightpins in Kooperation mit Syntace eine revolutionäre Teleskop-Sattelstütze: voll ins Sitzrohr integriert, leicht und ...

  • Neu: Bold Linkin 2022
    Volle Integration: das neue Bold Linkin

    02.11.2021Ein Fully ohne Dämpfer: Bold hat sich mit dem im Rahmen integrierten Federbein einen Namen gemacht. Nun präsentieren die Schweizer die Neuauflage des Linkin.

  • Magura: neues MCi Konzept-Bike
    Nur ein sichtbares Kabel am Zukunfts-Bike von Magura

    04.05.2020Im Oktober 2019 stieß Magura mit seinem kabelfreien MCi-Cockpit erstmals in die Welt der System-Integration vor. Nun präsentiert Magura sein Konzept-Bike mit nur einem sichtbaren ...

  • Scott Spark 2022 – Modelle
    Scott Spark: Modelle im Überblick

    09.06.2021Das Spark bleibt auch 2022 eins der wichtigsten und variabelsten Mountainbikes in der Scott-Palette. Wir zeigen die spannendsten Modelle des Spark RC und Spark 900.

  • Scott Spark RC und 900 – Neuheiten 2022
    Das neue Scott Spark: Zündfunke einer Revolution?

    09.06.2021Mehr Federweg und ein integrierter Dämpfer. Scott verpasst dem erfolgreichsten MTB-Racefully der Welt ein Update. Definiert das Spark den Rennsport damit neu?

  • UCI MTB-Worldcup Snowshoe 2021: Vorschau
    Worldcup-Finale in Snowshoe

    17.09.2021In Snowshoe in den USA steigt dieses Wochenende das Finale des MTB-Worldcups 2021. Nach den Downhill-Rennen am Mittwoch geht's im Cross Country und Downhill nochmal um alles.

  • Mondraker Raze: Highend-All-Mountain aus Spanien
    All Mountain nach Mondraker-Art

    26.10.2021Mit dem neuen Raze will Mondraker den Touren-Markt zurückerobern. Die Zutaten: 29 Zoll, 130 Millimeter Federweg und die Gene des Enduros Foxy. Wir konnten das Bike bereits testen.

  • Giant Trance – Neuheiten 2022
    Giant Trance: Ein Trailbike zum Draufhalten

    02.12.2021Live-Valve, robuste Komponenten, Staufach im Rahmen. Das neue Giant Trance mausert sich zu einem laufruhigen, aber schweren Trailbike. Kann das Trance in der Praxis überzeugen?

  • Test: MTB-Lenker im Bruchtest
    Bruchtest: 21 MTB-Lenker aus Carbon & Alu

    08.03.2019Wir wissen, was hält. Um zu überprüfen, wie sicher aktuelle MTB-Lenker und Vorbauten sind, hat BIKE knapp 70 Lenker-Vorbau-Kombis in zwei Kategorien mehrere Wochen lang im ...

  • Test Duell 2018: Commencal Meta Trail V4.2 vs. YT Jeffsy 29
    All Mountain: Commencal Meta Trail vs. YT Jeffsy 29

    19.02.2018Deutschland gegen Frankreich, der Klassiker: Im Duell der All Mountains tritt der französische Versender Commençal gegen den deutschen Versender YT an. Welches Paket besticht im ...

  • Test 2017: Trek Fuel EX 9.8
    All Mountain: Trek Fuel EX 9.8 im Test

    10.04.2017Mehr Federweg, flacherer Lenkwinkel und spannende Detaillösungen vereint das neue Fuel EX in einem komplett schwarzen Äußeren.

  • Federungssysteme im Megalog-Test

    04.12.2003Weiche, aktive Federung, aber kein Fahrwerkswippen – das versprechen Smart-Bikes mit „intelligenten“ Dämpfungssystemen. Wir haben mit Data-Recording-Technik gemessen, was diese ...

  • Test 2016 All Mountain Fullys 29: BMC Speedfox 29 SF03
    BMC Speedfox 29 SF03 im Test

    27.09.2016Das Speedfox zeigt die wichtigsten All-Mountain-Eigenschaften: Das Alu-Chassis mit 34er-Fox-Gabel ist das Herzstück, Onza-Reifen und 130er-Federwege fürchten sich nicht vor der ...

  • Spenden-Kampagne für Charlie Cunningham
    Spenden für MTB-Legende Cunningham

    14.10.2015Nach einem Fahrradunfall belasten MTB-Legende Charlie Cunningham Behandlungskosten in Höhe von 100.000 Euro. Nun sammelt eine Freundin Spenden für die Reha des Hall of ...