NEU: Focus-Enduro SAM Carbon & All Mountain Spine NEU: Focus-Enduro SAM Carbon & All Mountain Spine NEU: Focus-Enduro SAM Carbon & All Mountain Spine

Neuheiten 2016: Focus SAM Carbon & Spine

NEU: Focus-Enduro SAM Carbon & All Mountain Spine

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 6 Jahren

Focus bringt sein erfolgreiches Enduro SAM als Carbon-Version und präsentiert ein komplett neues All Mountain – das Spine. Zwölf Modelle in Alu und Carbon wird es von dem Touren-Fully Spine geben.

Focus SAM Carbon

Der Zusatz Carbon kennzeichnet das neueste Enduro-Mountainbike aus dem Hause Focus und knüpft eng an dem erfolgreichen Alu-Modell SAM (Test in BIKE 4/14) an. Wie der Name SAM Carbon bereits verrät, wurde der komplette Rahmen inklusive Hinterbau in leichter Carbon-Bauweise neu aufgelegt. Lediglich die Wippe besteht weiterhin aus Alu. Mit 2400 Gramm für den Rahmen ohne Dämpfer kann sich das Resultat durchaus sehen lassen. Durch die Einsparung von etwa 500 bis 600 Gramm gegenüber dem Alu-Rahmen liegt das SAM Carbon auf Augenhöhe mit einem Santa Cruz Nomad, Giant Reign oder Canyon Strive CF. In der 6000 Euro teuren Topversion (SAM TT für Trail Team) soll das Bike 12,5 Kilo ohne Pedale wiegen. Zur Ausstattung gehören: Rock Shox Pike-Federgabel und Monarch Plus-Dämpfer, DT Swiss Spline 1-Laufräder mit Continental-Reifen und eine Sram XX1-Schaltgruppe.

Daniel Geiger Unterrohr und Kettenstreben sind am SAM Carbon durch eine Gummierung geschützt.

Optimierte Geometrie bei SAM Carbon

Neben einem minimal weicheren Hauptrahmen soll die Carbon-Variante über einen etwas steiferen Hinterbau verfügen, der in Extrem-Situationen mehr Reserven bieten soll. In Sachen Federweg gibt es keine Änderungen. Nach wie vor stehen am Focus-Enduro vorne und hinten 160 Millimeter zur Verfügung. Auch bei der Geometrie gibt es nur marginale Abweichungen zum Alu-SAM. Doch warum auch krampfhaft etwas ändern, wenn bereits die letzte Version über eine ausgewogene, Race-taugliche Geometrie verfügt. Kleine Optimierungen bei Focus SAM Carbon gibt es dennoch: So wurde die Kettenstrebe für mehr Spieltrieb um acht Millimeter auf 430er Länge gestutzt, während das Tretlager für einen noch tieferen Schwerpunkt im Bike um sieben Millimeter gesenkt wurde. Der Lenkwinkel von 65,8° und der Sitzwinkel von 75° blieben unangetastet.

Daniel Geiger Das neue Focus SAM Carbon überzeugt durch ein gelungenes Handling und macht richtig Laune auf dem Trail.

Design und Funktion

Bei den Details und dem Design des neuen Focus SAM-Rahmens fällt vor allem die aus der Fahrerperspektive sehr wuchtige Boost-Box auf. Die vom Steuerrohr ins Oberrohr gezogene Verbreiterung sorgt nicht nur für eine potente Optik, sondern soll die Steifigkeit erhöhen und schafft Platz für die variable Zugverlegung im Inneren des Rahmens. Für einen optimalen Schutz des Rahmens verfügen Unterrohr und Kettenstreben über einen integrierten Gummischutz.

Daniel Geiger Die voluminöse Boost-Box nimmt am Focus SAM Carbon alle Leitungen im Inneren des Rahmens auf.

Preise zwischen 2500 und 6000 Euro für Focus SAM

Insgesamt sind vier Rahmengrößen bei dem ab August erhältlichen Modell geplant. Das Alu-Modell des Focus Enduro wird ebenfalls weiter erhältlich sein und liegt preislich zwischen 2500 und 4000 Euro. Die SAM Carbon-Modelle sind zwischen 3500 und 6000 Euro angesiedelt.

Daniel Geiger Das Topmodell des Focus SAM-Enduros kommt mit Vollcarbon-Rahmen und bringt 12,5 Kilo ohne Pedale auf die Waage.

Focus Spine

Mit dem Spine (heißt "Bergrücken") präsentiert Focus eine komplett neue All Mountain-Linie, die insgesamt zwölf Mountainbike-Modelle umfasst. Alle Focus-Bikes, die auf den Namen Spine hören, verfügen ausschließlich über 27,5 Zoll-Laufräder gepaart mit 120 Millimeter Federweg an Gabel und Heck. Wer auch bei Focus ein Touren-Fully im trendigen Plus-Reifenformat erwartet hat, ist allerdings zu früh dran. Die Modellpalette kommt mit "klassischer" 27,5 Zoll-Bereifung. In einer Preisrange von 2000 bis hin zu stolzen 7000 Euro gibt es das Focus Spine für fast jeden Geldbeutel. Die Preise lassen sich über Modelle mit Alu- und Carbon-Rahmen realisieren.

Daniel Geiger 7000 Euro kostet das Topmodell des Focus Spine mit erlesenen Teilen und nur 10,9 Kilo Gewicht.

Spine-Topmodell unter 11 Kilo

Bei dem Topmodell des Spine kommt neben erlesenen Anbauteilen ein nur 1950 Gramm (ohne Dämpfer) leichter Carbon-Rahmen zum Einsatz. Dieser spart im Vergleich zur Alu-Version 500 Gramm ein. Um die Steifigkeit einerseits und dennoch kurze Kettenstreben in Verbindung mit einer Umwerferkompatibilität zu vereinen, besitzen auch die Carbon-Modelle des Focus Spine immer eine Alu-Kettenstrebe. Mit Rock Shox RS-1 Gabel, DT Swiss Carbon-Laufrädern, Sram XX1-Schaltung und Twinloc-Fahrwerk soll das Topmodell unter 11,0 Kilo wiegen.

Daniel Geiger Mit dem Fullsprint-Hebel lassen sich Gabel und Dämpfer zeitgleich straffen.

Focus verzichtet auf 29 Zoll

Seitens der Geometrie und des Gewichts wurde beim Spine besonders auf eine hohe Agilität geachtet. Um auch in den günstigeren Modellen das Gewicht nicht aus den Augen zu verlieren, fiel die Entscheidung daher klar zu Gunsten von 27,5 statt 29 Zoll aus. Neben einem moderaten 68° Grad Lenkwinkel und einem steilen 75° Grad Sitzwinkel verfügt das Spine über kurze 428 Millimeter Kettenstreben. Eine Besonderheit des Bikes ist die Kombination aus einem langen Reach (444 Millimeter bei Größe M) und kurzen 65er Vorbau. Dadurch sitzt man sportlich, ohne Einbußen beim Handling in Kauf zu nehmen. Wie beim Enduro SAM wird es auch das Focus Spine in vier unterschiedlichen Rahmengrößen geben. Innerhalb der zwölf Modelle sind auch zwei Alu-Varianten speziell für Frauen dabei.

Daniel Geiger Genau wie beim Enduro SAM sind auch beim Focus Spine Kettenstrebe und Schaltzüge geschützt.

Gleiche Kinematik bei jeder Rahmengröße

Vor allem kleine Fahrer profitieren beim Spine von der geringen Überstandshöhe, durch das weit nach unten gezogene Oberrohr. Als weitere Besonderheit verfügt jede einzelne Rahmenhöhe über eine speziell dimensionierte Carbon-Wippe, um eine identische Kinematik unabhängig der sich ändernden Rahmenproportionen zu gewährleisten. Eine interne Zugverlegung sowie Shimano Di2-Kompatibilität gehören beim neuen Focus Spine zum guten Ton. Das Spine soll ebenfalls ab August diesen Jahres erhältlich sein.

Daniel Geiger Jede Rahmengröße beim Focus Spine wurde mit einer eigens dimensionierten Carbon-Wippe ausgestattet.

Themen: All MountainCarbonEnduroFocusNeuheiten 2016Sam


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: Focus SAM 2.0
    Focus-Enduro SAM 2.0 im Test

    21.04.2014Zum Großteil schwarz und trotzdem unaufdringlich durchdesignt hinterlässt das Focus SAM mit integrierten Zügen eine aufgeräumte Optik im Enduro-Test.

  • Eurobike-Neuheiten 2015: Focus

    27.08.2014Das Bike-Label im Hause Derby Cycle setzt auf Hardtails und sein Enduro SAM. Zudem bringt Focus von jedem Bike ein spannendes Factory-Modell - vom Raven bis zum SAM.

  • Hardtail-Tes 2015: Focus Black Forest 29R 3.0
    Test: Focus Black Forest 29R 3.0

    27.04.2015Das stimmige Design und Details wie innen verlegte Züge verleihen dem Focus Black Forest 29R 3.0 einen wertigen Eindruck mit der Optik eines echten Racers. Das Focus-Hardtail für ...

  • Einzeltest: Cube AMS 150 Super HPC SLT

    27.07.2012Mit 5999 Euro ist das AMS SLT das teuerste Bike der Cube-Palette. 150 mm Federweg, Carbon-Rahmen, elf Kilo leicht. Wie das Superbike fährt, klärt der Test.

  • Syncros Silverton SL Laufradsatz aus Carbon
    Syncros Silverton SL: 3500-Euro-Laufradsatz

    30.04.2018Nicht nur der Preis der neuen Syncros-Laufräder ist jenseits von Gut und Böse und polarisiert maximal. Auch bei der Optik und dem maximalen Einsatz an Carbon heben sich die ...

  • Stevens Fluent Carbon

    28.03.2008FAZIT: Stevens ruft fürs Top- Modell einen ungewohnt hohen Preis auf, braucht sich aber vor den Leadern nicht zu verstecken. Top Marathon- Racer!

  • Neu 2018: Specialized Stumpjumper
    Stumpjumper: Neuauflage des Specialized-Klassikers

    17.04.2018Specialized setzt den All-Mountain-Klassiker Stumpjumer neu auf: Es gibt ein „normales“ Modell mit 150/140 Millimetern Federweg, ein Shorttravel mit 130/120 sowie ein Evo mit ...

  • All-Mountain-Fullys (High-End-Bikes)

    04.06.2007Rauf und Runter – All-Mountain-Bikes dürfen sich nicht spezialisieren. Sie sind der Inbegriff des Allrounders. Elf High-End-Fullys müssen beweisen, wie gut sie den Spagat ...

  • Scott Ransom 30

    30.09.2008Das “Ransom 30” ist ein Enduro mit großem Einsatzbereich und punktet bergauf wie bergab. Nützliche Verstelloptionen wie Maverick-Stütze und “Traction-Control” sorgen für optimalen ...

  • Dauertest: Kona Abra Cadabra

    17.02.2012Auf über 3000 Kilometern musste das Abra Cadabra beweisen, ob es seinem Namen gerecht wird und wirklich ein Lächeln ins Gesicht des Testers zaubert.

  • Enduros (High-End-Bikes)

    23.05.2007Der Super-Allrounder, der bergauf klettert wie ein Race-Bike und bergab rockt wie ein Downhiller – der bleibt leider Wunschdenken. Doch einige unserer sündhaft teuren Enduros ...

  • Drössiger rüstet auf: neue Enduros in 27,5 und 29 Zoll.

    14.06.2014Drössiger stockt auf. Die bereits vom letzten Jahr bekannten Modelle XRA29 und 650B bekommen in einer neuen Modellreihe mehr Federweg. Bis zu 170 Millimeter bei 29 und 180 ...