Kette ade: das neue Nicolai Saturn 14 GPI Kette ade: das neue Nicolai Saturn 14 GPI Kette ade: das neue Nicolai Saturn 14 GPI

Neues Getriebe-MTB: Nicolai Saturn 14 GPI

Kette ade: das neue Nicolai Saturn 14 GPI

  • Tim Folchert
 • Publiziert vor 3 Monaten

Nicolai bringt sein Trailbike Saturn 14 auch als Getriebe-Bike. Dabei kombiniert die GPI-Version einen Gates-Riemenantrieb mit der Pinion-Getriebeschaltung.

Wunderschön geschweißte Alurahmen und Maßanfertigungen „made in Germany“. Dafür steht Nicolai. Doch auch das Thema Getriebeschaltung ist fest in der Nicolai-DNA verwurzelt. Da passt das neue Saturn 14 GPI perfekt ins Bild. Das Trailbike mit 130 mm (29“) bzw. 138 mm (27,5“) Federweg am Heck gibt's nämlich ab sofort auch als Getriebe-Version. Wer es auch im Bikepark krachen lassen will, sollte zur ST-Version (Supertrail) greifen. Durch einen verstärkten Rohrsatz wiegt es zwar etwa 300 Gramm mehr, besitzt dafür eine Bikepark-Freigabe und die Möglichkeit, längere Gabeln mit 36 Millimeter Standrohrdurchmesser zu fahren.

Die durchgängigen Leitungen verlegt Nicolai servicefreundlich außen auf dem Unterrohr.

636 % Bandbreite mit 18 Gängen

Das Saturn 14 ist bereits fester Bestandteil im Nicolai-Portfolio. Doch der Zusatz „GPI“ hat es in sich. GPI steht für den Gates-Riemen-Antrieb und die Pinion-Getriebeschaltung. Die Besonderheit: Beim Schalten muss keine Kette mehr von Ritzel zu Ritzel springen. Die ganze Magie des Schaltens passiert in der Getriebeeinheit am Tretlager. Die Kombination aus Riemen-Antrieb und Getriebeschaltung gilt als extrem zuverlässig. Sie ist nahezu verschleiß- und wartungsfrei. Zudem bietet sie eine große Übersetzungsbandbreite von 600 Prozent (12 Gänge) bzw. 636 Prozent (18 Gänge). Zum Vergleich: 12-fach-Kettenschaltungen wie die neueste Sram Eagle bieten eine Übersetzungsbandbreite von maximal 520 Prozent.

Was aussieht wie ein E-Motor ist die Pinion-Getriebeschaltung. Statt einer Kette überträgt der Gates-Riemen die Kraft ans Hinterrad.

Geschaltet wird bei Pinion mittels Drehgriff.

Den Riemenantrieb sieht man häufig an stylischen City-Rädern oder an einer Harley Davidson. Am Mountainbike ist er eher die Ausnahme. Dabei bietet er in Kombination mit einer Getriebeschaltung große Vorteile. Er ist deutlich haltbarer als eine Kette, die durch das ständige Steigen und Fallen relativ schnell verschleißt. Außerdem muss der Riemen fast nicht gewartet werden. Die Kette hingegen verlangt nach regelmäßiger Pflege. Dafür wiegt ein solches Getriebe etwas mehr als eine Kettenschaltung. Weiterer Vorteil des Riemenantriebes: Die verringerte ungefederte Masse am Hinterrad. Dadurch soll der Hinterbau noch sensibler ansprechen.

Geolution-Geometrie

Geolution “ heißt das Geometriekonzept, auf dem alle MTB-Modelle der niedersächsischen Bike-Schmiede basieren. Oberrohr, Kettenstreben und Radstand fallen sehr lang aus, der Lenkwinkel extrem flach. Das Saturn 14 GPI greift ebenso auf dieses Konzept zurück. Der Lenkwinkel liegt bei 65,2-65,5 Grad, der Sitzwinkel bei steilen 76,2-76,5 Grad. Der Reach in Größe L beträgt satte 500 Millimeter, die Kettenstreben messen 446 Millimeter. Statt mit einem Flipchip kann die Geometrie des Saturn 14 mittels „Mutatoren“ angepasst werden.

Die verschweißten Verstärkungen am Steuerrohr hat nur die schwerere ST-Version des Saturn 14 mit Bikepark-Freigabe.

Statt eines Flipchips wird am Saturn 14 die Geometrie mittels Mutatoren angepasst. Mit den unterschiedlich langen Aufsätzen kann man nicht nur die Hinterbaulänge und die Geometrie anpassen, sondern auch die Laufradgröße variieren.

Vom Mullet-Aufbau bis zur maßgeschneiderten Geometrie

Im Konfigurator lässt sich das Bike individuell zusammenstellen. Neben der riesigen Komponenten- und Farbauswahl hat man die Wahl zwischen den Laufradgrößen 29 Zoll, 27,5 Zoll oder einem Mullet-Aufbau. Größen von S bis XXL sollen auch sehr großen Fahrern ein passendes Bike bieten. Sogar maßgeschneiderte Geometrien sind gegen einen Aufpreis von 750 Euro bei Nicolai möglich.

Der Rahmen samt Pinion-Getriebe und Riemen soll 7360 Gramm in Größe L wiegen. Kostenpunkt: 4249 Euro. Das Saturn 14 GPI als Komplettrad startet bei 6749 Euro.

Wasser, Schmutz oder Schläge können dem geschlossenen Getriebe nichts anhaben. Eine Wartung wird erst nach 10000 Kilometern fällig.

Fakten zum Nicolai Saturn 14 GPI

  • Geolution Trail Geometrie / maßgeschneiderte Geometrie auf Anfrage
  • Geolution Trail Geometrie
  • Laufradgröße: 29“, 27,5“ oder Mullet
  • Hinterbau: 130 mm (29“) /138 mm (27,5)
  • Federgabel: 130- 140 mm (ST-Version: 140-160 mm)
  • Rahmengröße: S-XXL
  • Vollständige Farb- und Komponentenauswahl
  • 5 Jahre Garantie
  • Pinion P-Line 1.12 oder 1.18
  • Gates-Riemenantrieb
  • Made in Germany

Beim Saturn 14 Getriebe-Bike wird Wartungsarmut großgeschrieben: Im Viergelenker-Hinterbaus sitzen 4-fach gedichtete Industrielager.

Themen: Getriebemade in germanyNeuheiten 2021NicolaiRiemenantriebSaturnTrailbike


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Innovations-Check: Möve CyFly-Kurbelgetriebe im Labortest
    CyFly-Kurbelgetriebe: Bringt es 50 % mehr Leistung?

    17.11.2019

  • Test 2017: Zerode Taniwha Getriebe-Bike
    Enduro-Bike: Zerode Taniwha mit Pinion-Getriebe

    09.12.2017

  • Neuheiten 2020: Nicolai Saturn 14 Supertrail
    Extra-solides Nicolai Saturn-Trailbike

    14.01.2020

  • Test-Duell 2018: Getriebe-Bikes
    Getriebe-Bikes von Cavalerie und Zerode

    22.04.2019

  • Verschleiß-Test: 11-fach Schaltungen von Sram & Shimano
    Mehr Ritzel, mehr Verschleiß? Elffach-Antriebe im Test

    30.06.2016

  • Test Nicolai Saturn 11
    Nicolai Saturn 11 – Testsieger-Trailbike aus BIKE 7/20

    04.07.2020

  • Eurobike 2019: Nicolai Saturn 14
    Nicolai Saturn 14: Neue Schweißkunst für Trail-Biker

    05.07.2019

  • Test Nicolai Saturn 14
    Nicolai Saturn 14: Trailbike "made in Germany" im Test

    29.04.2020

  • Innovations-Check: Pinion P1.18 im Test
    Pinion-Getriebe P1.18 im Test

    16.05.2015

  • Deutschland Trail: Ausrüstung
    Bike & Ausrüstung: das Deutschland-Trail-Setup

    09.05.2019

  • Test 2017 – Trailbike Klassiker: Scott Spark 930
    Scott Spark 930 im Test

    24.07.2017

  • Shimano Neuheiten 2021: MTB-Schuhe
    Steif, stabil, schick: Shimano-MTB-Schuhe 2021

    24.08.2020

  • Test 2018: Fuji Rakan 29 3.3
    Fuji Rakan 29 3.3 im Test

    23.01.2018

  • Test 2020: Cube Stereo 120 HPC
    Cube Stereo 120 HPC im BIKE-Test

    02.01.2020

  • Test: 2018er-Trailbikes
    130-mm-Klasse: Trailbikes von 3500 bis 7000 Euro

    24.01.2018

  • Orbea Neuheiten 2021: Alma OMX
    Orbea Alma 2021: OMX-Rahmen mit 820 Gramm

    23.07.2020

  • Test 2017 – Trailbikes: Alutech ICB 2.0 Erdgeschoss
    Alutech ICB 2.0 Erdgeschoss im Test

    15.04.2017

  • Test 2021: Trailbikes mit 100 bis 120 mm Federweg
    Gipfelstürmer: 7 Trailbikes bis 4000 Euro im Test

    18.12.2020