Neu für 2018: Rocky Mountain Instinct & Pipeline

Alles über Rocky Mountains neues Instinct und Pipeline

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 3 Jahren

Rocky Mountain lässt bereits kurz vor der Eurobike 2017 den Vorhang fallen und präsentiert mit dem komplett überarbeiteten Instinct und dem Pipeline gleich zwei vielseitige Trailbikes.

Nach Element, Altitude und Slayer überarbeiten die Kanadier für 2018 auch noch ihre beiden Trailbikes Instinct und Pipeline . Der Rahmen, den sich beide Modelle übrigens teilen, wurde dabei vollkommen überarbeitet und bietet nun mit 140 Millimeter nicht nur mehr Federweg. Auch an der Geometrie wurde laut Rocky Mountain gefeilt. Zudem sollen die Bikes steifer und effizienter zu pedalieren sein und durch eine geänderte Dämpferkinematik besser ansprechen.

Instinct Carbon: Rocky Mountains Allzweckwaffe in 29 Zoll.

Das Instinct rollt als 29er mit 140 Millimeter Federweg, vorne und hinten, in die Läden. Wer sich etwas mehr Grip und bessere Dämpfungseigenschaften wünscht, setzt auf das Pipeline, das standardmäßig mit 27,5 x 2,8 Zoll Plus-Bereifung daherkommt. Für welches Bikes man sich auch entscheidet: beide Modelle können beide Reifengrößen aufnehmen, sind jeweils in Carbon oder Alu erhältlich und mit Rocky Mountains Ride-9 Geometrieverstellung ausgestattet.

Mehr Grip und bessere Dämpfung. Das Pipeline kommt mit 27,5 Plus Bereifung.

Instinct und Pipeline – das ist neu

Optisch ähneln die beiden Bikes zwar stark ihren Vorgängern, tatsächlich haben die Rocky-Ingenieure aber an allen Enden Hand angelegt. Die offensichtlichste Veränderung: der hintere Federweg des Rahmens wurde von 130 auf 140 Millimeter erhöht. Zudem soll der Dämpfer mehr Progression, zugleich aber sensibler reagieren. Höhere „Anti-Squat“-Werte sollen das Heck im Wiegetritt zähmen.

Das Instinct-Topmodell mit Fox Fahrwerk und Sram Eagle Gruppe.

Unterschied zum Instinct? Der Paint-Job und die fetten Reifen.

Ebenfalls neu: die Dämpfereinstellungen hängen von der Rahmengröße ab. Unzählige Testfahrten sollen die Werte für das optimale Feintuning des Dämpfers geliefert haben. Mit „Size Specific Tune” soll jeder Fahrer, egal ob Hühne oder Zwerg, in den Genuss eines ideal angepassten Fahrwerks kommen. Das Ride-9 System, über das sich Geometrie und Federung an Fahrstil, Gelände und Gewicht des Fahrers anpassen lässt, wandert von der vorderen zur hinteren Dämpferaufnahme.

Das bekannte Ride-9 System wandert von der vorderen zur hinteren Dämpferaufnahme.

Dämpferaufnahme mit Ride-9-Aussparung.

Auf der Höhe der Zeit

Beiden technischen Details setzt Rocky Mountain voll auf aktuelle Standards: geschraubte Achsen, Boost-Naben und metrische Dämpfer-Einbaulängen. Auch die clevere Mini-Kettenführung „Spirit-Guide“ wird standardmäßig verbaut. Das nützliche Teil wird einfach auf die Kettenstrebe aufgeschraubt. Wer dennoch eine klassische Kettenführung verbauen möchte, findet am Rahmen auch zwei ISCG-05-Bohrungen. Wer nicht auf Trinkrucksack und Co. steht, findet im Rahmendreieck Platz für seine Trinkflasche und wer gerne elektronisch die Gänge wechselt, kann sich ebenfalls freuen: der Rahmen des Instinct und Pipeline ist für Shimanos Di2 und Fox Live Valve Suspension System vorbereitet.

Die kleine Kettenführung „Spirit Guide“ wird an den Kettenstreben verschraubt.

Die Geometrie: länger und flacher

Rocky Mountain schließt sich dem Trend zum längeren Reach und flacheren Lenkwinkel an und auch die Kettenstreben wurden etwas verkürzt. In Zahlen sieht das Ganze so aus: der Reach in Größe L liegt zwischen 455 und 465 Millimeter, abhängig davon, in welcher Ride-9-Einstellung man das Bike fährt. Weil auch die Sitzstreben etwas steiler werden, dürfte die Länge, zumindest im Sitzen, jedoch nicht allzu sehr ins Gewicht fallen. Mit 66 bis 67 Grad ist der Lenkwinkel zwar etwas flacher geworden als beim Vorgänger – doch so extrem, wie beim manch anderem Hersteller, sind die Werte bei Weitem nicht.

Das Smooth Link System wurde ebenfalls überarbeitet.

Für Abenteuer gemacht: Rocky Mountain Instinct und Pipeline.

Instinct und Pipeline – gleicher Rahmen?

Wie bei vielen aktuellen Modellen geht auch Rocky Mountain den Weg zum Two-in-one-Bike. Der überarbeitete Rahmen kann sowohl mit 29 oder 2,7 Zoll Reifen gefahren werden. Möglich macht das Ganze ein unterschiedlich hoch bauende untere Steuersatzkappe. Beim Kauf eines Instinct legt Rocky Mountain eine höhere Steuersatzkappe bei. So kann man die 29er-Laufräder gegen die etwas kleineren Plus-Räder tauschen. Beim Pipeline ist die höhere Kappe verständlicherweise bereits verbaut, doch sie lässt sich natürllich jederzeit gegen ein flacheres Modell tauschen, um auf 29-Zoll-Räder zu wechseln.

Über unterschiedlich hohe Lagerschalen lassen sich Instinct und Pipeline auf 29 oder Plus Laufräder umsrüsten.

Rocky Mountain Instinct und Pipeline in Zahlen

Der neue Rahmen soll in Größe M 2310 Gramm wiegen. Obendrauf kommen 260 Gramm für Rahmenschützer, Kettenführung und Achse. Das Gesamtgewicht des Pipeline Carbon 70 soll so bei 13,2 Kilo liegen. Die Preise liegen zwischen 2599 USD für das Pipeline Alloy 30 und 5899 USD für das Instinct Carbon 90 BC Edition.

Der Einstieg in die Instinct-Linie: das A50 mit Alu-Rahmen.

Die Geometriedaten

Die Geometrie des neuen Rocky Mountain Pipeline im Überblick

Die Geometrie des neue Rocky Mountain Instinct im Überblick.

Die Geometrie der BC Edition des neuen Instinct

Rocky Mountain Instinct und Pipeline im Detail

Rocky Mountain Instinct

6 Bilder

BC Edition mit mehr Federweg

Ach ja, natürlich gibt es für alle, die gerne etwas mehr Federweg zur Verfügung haben, auch wieder eine BC Edition. Das ist quasi die Abkürzung für mehr Federweg, flachere Winkel und robustere Komponenten. Das Instinct Carbon 90 BC Edition verfügt über 155 Millimeter Federweg am Heck und eine 160er Fox 36 an der Front. Das dürfte das Rocky Mountain zur potenten Enduro-Rakete machen.

Mehr geht immer: die BC Edition mit 155 Millimeter Federweg am Heck.


www.bikes.com


 

Themen: Eurobike 2017InstinctNeuheiten 2018PipelineRocky MountainTrailbike


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Eurobike Award 2017: alle Gewinner
    Alle 43 Eurobike-Award-Gewinner im Überblick

    31.08.2017

  • Rocky Mountain Element 30

    10.05.2008

  • Neu 2018: Cube Stereo 150 29
    Neues Cube Stereo 150: Enduro oder All Mountain?

    25.04.2018

  • Test 2015: Rocky Mountain Instinct 970 MSL
    All Mountain Rocky Mountain Instinct 970 MSL im Test

    19.11.2014

  • FSA BIKE Festival Garda Trentino 2018 – Highlights
    Bikes, Teile, People – Fotostrecke vom Festival in Riva

    02.05.2018

  • Bike of the Year 2020: Cube Stereo 120 HPC
    Sieger Trailbike: Das Cube Stereo 120 HPC

    28.08.2020

  • Die teuersten Mountainbikes der Welt 2016
    Top 10: Die teuersten Mountainbikes der Welt

    11.09.2015

  • Fatbike-Video "2 Fat 2 Furious"
    2 Fat 2 Furious: Freeriden mit dem Fatbike [Video]

    03.02.2016

  • Test 2019: Systemvergleich Tourenbikes
    4 sportliche Fullys für lange Touren im BIKE-Test

    28.11.2019