Neu 2018: Pivot Switchblade Aluminium

Neue Alu-Version des Pivot Switchblade

  • Sebastian Brust
 • Publiziert vor 3 Jahren

Mit dem Pivot Switchblade Aluminium legen die Amerikaner eine „Günstig“-Version des edlen Carbon-All-Mountains nach. Wobei günstig ziemlich relativ ist, für die laut Hersteller besten Bikes der Welt.

Das Pivot Switchblade Aluminium ist ein Fully mit 135 Millimeter Federweg hinten und 150- oder gar 160-Millimeter-Gabel. Der Hersteller sortiert das Bike in die Klasse der Trailbikes ein. Trailbikes sind bei Mountainbikern in aller Munde, doch kaum eine MTB-Kategorie wird so unterschiedlich beschrieben. Für uns sind das Fahrräder, die in der Regel 120 bis 130 Millimeter Federweg haben und sich maximal spritzig über Trails aller Art bewegen lassen. In Amerika definiert man das freier, dort können Trailbikes auch gerne etwas mehr Federweg bereithalten. Bei uns heißen sie dann All Mountain. Sei's drum, alle BIKE-Klassifikationen finden Sie  hier .

Sensibel, schluckfreudig und antriebsneutral: VPP-Hinterbau (VPP: Virtual Pivot Point) mit virtuellem Drehpunkt und patentiertem DW-Link nach dem Erfinder Dave Weagle.

Schön gemacht: Zugverlegung durch den Tretlagerbereich. Die ausgefräste Race-Face-Kurbel bekommen nur die teuren Pro-Modelle.

Zurück zum Switchblade: Um mehr Menschen den Zugang zu den laut Hersteller besten Bikes auf dem Markt zu gewähren, legte Pivot zusätzlich zum Carbon-Modell jetzt eine Alu-Variante nach. Die Rahmengeometrie, der von Dave Weagle patentierte sensible und schluckfreudige VPP-Hinterbau (DW-Link) mit virtuellem Drehpunkt und der Federweg blieben unverändert. Festigkeit, Steifigkeit und die Fahrleistung auf dem Trail will man ebenfalls beibehalten haben. Nur eben das Rahmenmaterial und – natürlich – der Preis sei anders.

Convertible und Super Boost Plus

Also blieb auch das Prinzip des Convertible-Bikes, das zwei Laufradgrößen sicher aufnehmen kann: 29 Zoll und 27,5+ bis 3,25 Zoll Breite. Der Super-Boost-Plus-Standard macht's möglich: Der Hinterbau mit 157 Millimeter Naben-Einbaubreite stammt ursprünglich aus Downhill-Bikes. Pivot übernahm die Nabenbreite erstmals in den Trailbike-Sektor, der hier Platz lässt für breiteste Plus-Reifen und gleichzeitig die ultra-kurzen Kettenstreben von 428 Millimeter Länge erlaubt, die für ein äußerst spritziges Fahrverhalten sorgen sollen.

Der Hinterbau ist vorne schmal und lässt Platz für die Fersen. Erst zum Schluss spreizt er sich auf ultra-breite 157 Millimeter auf.

Stimmgabel: Blick von hinten auf den Hinterbau.

Eine flotte Geometrieanpassung auf dem Trail (oder in der heimischen Garage) per Flip-Chip oder Ähnlichem gibt es nicht. Unterschiedlich hohe untere Steuersatzschalen passen die Winkel um 0,75 Grad und somit auch die Tretlagerhöhe geringfügig an. Die Wahl trifft man bei der Bestellung. Geometriedetails finden Sie in der Geometrietabelle unten.

Das Pivot Switchblade ist ein sogenanntes Convertible-Bike, das ohne Probleme zwei verschiedene Laufradgrößen aufnimmt: 29er oder 27,5+. Hinten passen aber nur Boost-Plus-Naben mit 157 Millimeter Einbaubreite.

Geometriedaten Pivot Switchblade Aluminium 2018 (Werte in cm, wenn nicht anders angegeben).

[Update] Pivot Switchblade Alu: Preis und Modelle

Günstig ist relativ bei Pivot. Schließlich zählte das Pivot Switchblade aus Carbon mit 11399 Euro zu den Top-5 der teuersten Mountainbikes der Welt ! Mit den genannten Preisen ab 4099 US-Dollar ist auch das Alu-Switchblade ein teures Bike. In der Top-Ausstattung kostet es in Amerika gar 6199 Dollar. Die Euro-Preise liegen bei Pivot leicht über den Dollar-Preisen, das Switchblade Aluminium kostet hierzulande 4799 und 7299 Euro. Verfügbar ab sofort in vier Modellvarianten.

Das Pivot Switchblade Aluminium Race mit 27,5-Plus-Bereifung, Fox-Performance-Fahrwerk und Shimano-XT-SLX-Mix.

Das Pivot Switchblade Aluminium Race ist auch mit Sram X01 Eagle-Schaltung und in türkis mit neon-gelben Akzenten erhältlich.

Die höherwertigen Pro-Modelle bekommen die bessere Fox-Factory-Gabel und die höherwertigen Schaltungskomponenten von Shimano.

Themen: 27.5+29 ZollAll MountainNeuheiten 2018PivotTrailbike


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Die teuersten Mountainbikes der Welt 2017
    Top 10: Die teuersten Mountainbikes der Welt

    05.09.2016

  • Neuheiten 2018: Pivot Mach 6
    Pivot legt Enduro-Bike Mach 6 neu auf

    06.10.2017

  • Test 2017: All-Mountain-Bikes mit unterschiedlicher Rezeptur
    12 All-Mountain-Bikes mit Plus- oder Standard-Reifen

    10.10.2017

  • Neu: Canyon Spectral 2018
    Canyon überarbeitet All-Mountain-Klassiker Spectral

    11.12.2017

  • Test Pivot Mach 5.5 Pro
    Enduro-MTB Pivot Mach 5.5 Pro im Test

    25.12.2017

  • Mountainbiken 3.0: Test-Duelle von Race bis Enduro
    4 Duelle - 8 spannende Bikes im Zweikampf

    20.02.2018

  • Test Duell 2018: BMC Speedfox One vs. Pivot Mach 4 Carbon
    Trailbikes: BMC Speedfox vs. Pivot Mach 4

    19.02.2018

  • Neu 2018: Specialized Stumpjumper
    Stumpjumper: Neuauflage des Specialized-Klassikers

    17.04.2018

  • Test 2018: Propain Hugene
    Solides Trailbike: Propain Hugene im Test

    17.12.2018

  • Felt Compulsion One

    31.07.2008

  • Eurobike 2017: Reifen, Felgen und Laufräder
    Neue Reifen, Felgen und Laufräder für 2018

    01.09.2017

  • Vorstellung Kona Rajin
    Neuer Titan-Rahmen von Kona

    16.02.2012

  • Test 2016 – Trailbikes: Bergamont Contrail 9.0
    Bergamont Contrail 9.0 im Test

    17.01.2017

  • Test Bergamont Contrail 5.0
    Bergamont Contrail 5.0: Einsteiger-Fully im Test

    15.03.2019

  • Einzeltest: Ghost AMR Riot Lector 9 2014

    16.05.2014

  • Eurobike-Neuheiten 2015: Canyon Strive und Spectral CF

    13.06.2014

  • Cotic Rocket – Stahl-Fully aus England

    16.06.2012

  • Rocket Comet XC AM Lite

    30.11.2008