GT Neuheiten: Zaskar LT

GT lässt das Zaskar als Trail-Hardtail aufleben

  • Max Fuchs
 • Publiziert vor 7 Monaten

Mit dem Hardtail Zaskar richtet sich GT seit je her an sportliche Race-Biker. Für das Modelljahr 2021 erweitern die Amerikaner ihre Modellpalette um ein günstiges Trail-Hardtail: das GT Zaskar LT.

Schon seit 1991 listet der amerikanische Bike-Hersteller GT das Zaskar in seinen Katalogen. Mit dem Klassiker wurden MTB-Rennen im Cross Country, Fourcross, Dual-Slalom und Downhill gewonnen. In den vergangenen Jahren richtete sich das 100-Millimeter-Hardtail ab 1500 Euro vorwiegend an Einsteiger, die Carbon-Modelle wurden den Anforderungen von sportlichen Racern gerecht. Das soll sich mit dem neuen Zaskar LT ändern.

Das GT Zaskar aus dem Jahr 1993.

Eine auf 500 Stück limitierte Sonderedition des GT Zaskar von 2008.

GT Zaskar LT: vom Race-Hardtail zur Trail-Rakete

Mit dem Zaskar LT-Modellen präsentiert GT ein Hardtail mit der Lizenz zum Shredden. Der komplett überarbeitete Alu-Rahmen mit schwimmenden Sitzstreben lässt sich durch das aggressive Design seine Cross-Country-Gene nicht anmerken. Die 29-Zoll-Laufräder, 130 Millimeter Federweg, Vario-Sattelstütze und ein 1x12-Antrieb qualifizieren das Zaskar LT zur sorglosen Allzweckwaffe. Mit 1199 Euro für das günstigere Zaskar LT Elite und 1499 Euro für Expert-Variante eignet sich das Trail-Hardtail für jeden, der Fahrspaß mit ungefedertem Heck zum fairen Preis sucht. Zum jetzigen Zeitpunk vertreibt GT das Zaskar LT lediglich in Großbritannien. In den kommenden Monaten soll das Bike aber auch in Europa erhältlich sein.

Mit 29-Zoll-Laufrädern, 130 Millimeter Federweg und Variostütze könnte sich das Zaskar LT als echtes Spaßbike entpuppen.

Die schwimmenden Sitzstreben sollen für zusätzlichen Komfort am Hinterbau sorgen.

Die Fakten zum GT Zaskar LT

Die Geometrie des GT Zaskar LT

Bei der Geomtrie setzten die Amerikaner auf eine sehr moderne Bauweise. Der Lenkwinkel fällt mit 66 Grad flach aus. Ein Wert, der auch dem ein oder anderen Enduro gut zu Gesicht stehen würde. Der sehr kurze Reach von 465 Millimetern bei Größe L liegt im modernen Mittelmaß. Die relativ langen Kettenstreben (450 Millimeter) sollen dem Bike gute Kletterfähigkeiten verleihen. Beide Modelle bietet GT in den Rahmengrößen S, M, L und XL an.

Die Geometriedaten zum GT Zaskar LT.

Preise und Ausstattung

Für das Top-Modell Zaskar LT Expert * sind gerade mal 1499 Euro fällig.

Das GT Zaskar LT Expert markiert mit 1499 Euro das obere Ende der Fahnenstange. So kommt das Top-Modell mit Rock Shox TBA Federgabel, 12fach-Schaltung aus dem Sram NX-Regal und einer griffigen Maxxis-Reifenkombi aus Minion DHF 2.5 und DHR 2.4. Die TransX Teleskop-Sattelstütze garantiertl Bewegungsfreiheit im Downhill.

GT Zaskar LT Elite ab 1199 Euro

Los geht der Spaß schon bei 1199 Euro für das Zaskar LT Elite *.

Mit diesem Modell bietet GT für 1199 Euro vor allem MTB-Neulingen einen günstigen Einstieg in das Trail-Segment. An der Front ebnet eine SR Suntour Zero 35 den Trail. Geschaltet wird mit der 1x12 SX-Gruppe von Sram. Wie beim großen Bruder erhöht auch am Elite-Modell eine TransX Vario-Sattelstütze den Fahrspaß bergab.


Du bist heiß auf Mountainbiken? Raus und los! IBIKE 6/20  gibt's über 30 Seiten zu dem Themenschwerpunkt Heimat – Deutschlands beste Sinlgetrails, Planung und Navigation! Bestelle das aktuelle  Heft versandkostenfrei nach Hause , oder lese hier die Digital-Ausgabe für 4,49 € in der BIKE App auf dem  iOS-Gerät  oder  Android-Tablet .


In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Themen: BIKE 7/2020GTHardtailKlassikerNeuheiten 2020Trail-HardtailZaskar


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • GT Zaskar 100

    22.10.2011

  • GT Zaskar 100 9R Carbon Pro

    09.07.2012

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Cotic Solaris Max
    Cotic Solaris Max im Test

    16.11.2017

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Orange P7 Pro
    Orange P7 Pro im Test

    16.11.2017

  • Test 2017: Trail-Hardtails für Fahrspaß pur
    Starres Heck, potentes Fahrwerk: 8 Hardtails im Test

    17.11.2017

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Ghost Asket 8 AL
    Ghost Asket 8 AL im Test

    16.11.2017

  • Orbea Laufey – Neuheiten 2020
    Laufey – Update für das Trail-Hardtail von Orbea

    21.06.2019

  • Test 2020: Trail-Hardtails bis 2000 Euro
    4 frisierte Trail-Hardtails im Praxis-Check

    13.12.2019

  • Einzeltest 2019: Downhill-Bremse TRP G-Spec Trail SLC
    Schon gefahren: MTB-Bremse TRP G-Spec Trail SLC

    30.12.2019

  • Stressfreies Montainbiken mit dem Nachwuchs
    Spaßmacher: Flow-Trails für Kinder und Eltern

    08.02.2020

  • Neuheiten 2020: Rockshox SID mit 120 mm
    Rockshox SID: neue 120-Millimeter-Version

    17.03.2020

  • Test 2020: Trailbikes zwischen 3700 und 4300 Euro
    8 Trailbikes mit 120 bis 140 mm Federweg im Vergleich

    17.04.2020

  • Einfach biken - Ausrüstungs-Tipps für MTB-Einsteiger
    Für jeden Bike-Typ: Die Grundausstattung für den Trail

    24.04.2020

  • Test 2014: Günstige Hardtails für 1000 Euro
    Bikes für 1000 Euro aus dem Shop: Geht gut und günstig?

    26.02.2014

  • Test 1000-Euro-Hardtails (Versandhandel)

    25.04.2013

  • Test 2021: Gravelbikes vs. MTB
    5 Gravelbikes im Konzeptvergleich

    22.11.2020

  • Ghost Lector Worldcup

    30.12.2008

  • Crema Cycles Loam: Hardcore-Hardtail auf 29-Zoll-Rädern

    17.06.2012

  • GT Force 1.0

    10.06.2011

  • Eurobike 2019: Conway WME in 27,5 und 29 Zoll
    Conway WME: Das Enduro jetzt in zwei Varianten

    04.07.2019

  • Race-Hardtails 2010

    20.12.2009

  • Hardtail-Test 2015: KTM Ultra 1964 LTD 27
    Test: KTM Ultra 1964 LTD 27

    27.04.2015