Grand Canyon AL – neues Hardtail vom Versender

Grand Canyon AL bekommt 2019 neuen Rahmen

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor einem Jahr

Für 2019 legt Canyon sein Alu-Hardtail Grand Canyon neu auf. Spannend: Die drei leichteren SL-Modelle, die es mit Trail-orientierter Geometrie und 120-mm-Gabeln gibt – ab 1099 Euro.

Ein Trail-taugliches MTB-Hardtail für unter 2000 Euro, leichter als 13 Kilogramm mit Premium-Fahrwerk und 500% Übersetzungsbandbreite. Unmöglich? Nicht ganz. Canyon hat die Modellpalette des Grand Canyon um sogenannte "SL“-Modelle erweitert, die genau das bieten sollen. Trail-Performance zum attraktiven Preis. Dazu setzt der Koblenzer Versender auf einen neuen und leichteren Rahmen, längere Gabeln, breite Reifen und Variostützen. Einziger Haken? Das Grand Canyon ist und bleibt ein Hardtail – aber das ist ja nicht unbedingt etwas Schlechtes.

Der SL Schriftzug auf dem Oberrohr verrät den neuen Rahmen auf den ersten Blick.


Spätestens wenn das alte Fully mit all seinen Lagern erbarmungswürdig knarzt, lernt man Hardtails zu schätzen. Klar, einfach durch ein Steinfeld zu brettern und zu erwarten, dass weder der Hinterreifen platzt, noch die Plomben rausfliegen, ist nicht. Dafür sind Hardtails absolute Sorglos-Bikes, machen auch im Winter und auch auf flacheren Trails jede Menge Spaß und außerdem – so besagt ein altes Mountainbike-Mantra – schulen sie Fahrtechnik und Linienwahl.

Fox-Gabel, Variostütze und 1x12-Antrieb von Sram – das GC AL SL 9.0


Wegen der weniger aufwändigen Technik bestechen Hardtails außerdem durch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Das Grand Canyon AL SL 9.0 markiert mit einem Preis von 1699 Euro bereits das obere Ende der beliebten Canyon-MTB-Modelle und tischt dem Kunden dafür eine hochwertige Fox 34 Performance, die hauseigene Vario-Stütze mit 150 Millimeter Verstellweg, Srams GX Eagle 1x12-Antrieb und verlässliche X1900 Spline Laufräder in 29 Zoll vom Schweizer Laufradspezialist DT Swiss auf. Selbst bei den Vierkolben-Bremsen (Sram Guide R), den hochwertigen und breiten Reifen (Schwalbe Nobby Nic Speedgrip 2.35) oder Kleinteilen wie Sattel und Griffen wurde nicht geschummelt.

Das Topmodell der Palette, das Grand Canyon AL SL 9.0 mit Fox 34 Rhythm, Sram GX Eagle und DT Swiss-Laufrädern.

Trail-Geometrie und günstigere Grand Canyon-Bikes


Die Geometrie des SL-Modells gibt sich modern und passt zur trailorientierten Ausstattung mit 120-Millimeter-Gabel und absenkbarer Sattelstütze. Der Lenkwinkel fällt mit 68,5 Grad für ein Hardtail flach aus, der Reach ist mit 455 Millimetern in L bei einem 60-mm-Vorbau eher lang, sodass für genug Sicherheit und Laufruhe in der Abfahrt gesorgt sein sollte. Bergauf helfen an die Fahrergröße angepasste Kurbellängen und ein steiler Sitzwinkel. Übrigens: Die günstigsten Modelle des Grand Canyon – ohne SL-Zusatz – setzen weiter auf den alten Rahmen. 160 Gramm schwerer (SL-Rahmen 1820 Gramm in Größe M), aber auch in Sachen Geometrie mit steilem Lenkwinkel und kurzem Reach etwas weniger progressiv. Da ist der SL-Rahmen aus unserer Sicht ein deutlicher Schritt nach vorne.

120 Millimeter Federweg bietet die Rockshox Judy Silver im Grand Canyon AL SL 7.0.

Im direkten Vergleich deutlich sichtbar. Das AL SL 7.0 für 1099 Euro setzt schon auf den neuen Rahmen und eine Trail-lorientierte Ausstattung…

...während das AL 6.0 deutlich kürzer und steiler gestaltet ist. Kein Problem beim gemäßigten Einsatz, im technischen Gelände hat die etwas flachere Geometrie jedoch fast nur Vorteile.


Ab 1099 Euro geht es bei den Herren mit den neuen SL-Modellen des neuen Grand Canyon los, beim 7.0 dann aber mit etwas günstigerer, aber noch immer funktionaler Ausstattung und ohne Variostütze. Das letzte Modell mit Zweifach-Antrieb bleibt das SL 8.0 für 1299 Euro. Neben dem Shimano SLX/XT-Mix bietet es außerdem auch eine Variostütze und bereits die etwas höherwertige Gabel von Fox. Die Nadel an der Waage soll dennoch bei 13 Kilogramm stehenbleiben.

Rahmendetails auf dem neuesten Stand der Technik. Die Züge verlaufen formschön im Rahmeninnern und werden gegen nerviges Klappern im Rahmen durch Fixierungen gesichert.

Standesgemäße Post-Mount Bremsaufnahme und Steckachsen stehen dem neuen Bike ebenfalls gut zu Gesicht. Wer möchte, kann aber weiterhin auch Schutzbleche verbauen.

SL WMN – Damenmodelle mit angepasster Geometrie und Komponenten


Speziell für Frauen wurden die drei "WMN"-Modelle des Grand Canyon AL SL angepasst. Sie kommen mit besonders kleinen Größen (XXS bis M), angepasster Geometrie und kleineren Laufrädern auf den Markt. So sollen Fahrerinnen ab 145 Zentimeter auf dem Rad Platz nehmen können. Dabei setzt Canyon nur bei den Modellen in Größe M auf 29 Zoll und greift sonst zu Laufrädern in 27,5 Zoll, die für mehr Komfort mit besonders breiten Reifen kombiniert werden.

Breite Reifen, etwas höhere Front, leichtere Ausstattung und Gabeln, die für ein geringeres Fahrergewicht angepasst wurden: Das zeichnet die Damen-Modelle des Grand Canyon AL SL aus. Hier das WMN AL SL 8.0 für 1299 Euro.


Wie auch beim Herren-Modell werden ab dem SL 8.0 für 1299 Euro Variostützen verbaut, die Gabeln sind speziell auf geringere Fahrergewichte abgestimmt. Beim 7.0 und 9.0 werden zugunsten der Klettergänge Zweifach-Antriebe von Shimano verbaut, nur beim SL 8.0 setzt Canyon auf den Sram Eagle-Antrieb mit nur einem Kettenblatt. Die Gewichte der WMN Modelle sollen zwischen 11,5 und 12,2 Kilogramm liegen.


Alle Informationen zu den neuen Grand Canyon AL SL-Mountainbikes finden Sie auch auf der Website des Herstellers.

Themen: 29 ZollAluminiumCanyonEinsteiger-HardtailFrauen-BikeGrand CanyongünstigHardtailNeuheiten 2019


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2017: Hardtails von 2200 bis 2600 Euro
    3 sprintstarke Hardtails im Vergleich

    30.12.2017

  • Neu: Cannondale F-Si Carbon-Hardtail 2018
    Cannondale treibt mit neuem F-Si weiter quer

    18.05.2018

  • Testsieger 2018: Die besten MTB-Hardtails
    Best of Test: Die 4 besten MTB-Hardtails

    16.09.2018

  • Neuheit: Möve-MTB mit Cyfly-Antrieb
    Alternativ angetrieben: Möve Henry Hardtail MTB

    19.09.2018

  • Test Bergamont Contrail 5.0
    Bergamont Contrail 5.0: Einsteiger-Fully im Test

    15.03.2019

  • Test Propain Hugene CF
    BIKE-Testsieger bei All Mountains: Propain Hugene CF

    31.10.2019

  • Canyon Nerve AM 8.0 X

    14.12.2011

  • Dauertest: Focus Super Bud 29R 2.0 Modell 2013
    Treuer Begleiter auf Tour: Focus Super Bud 29R

    03.11.2014

  • Test Titan-Hardtail von Van Nicholas
    Van Nicholas Tuareg

    31.05.2008

  • Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Canyon Nerve AL 9.0
    Canyon Nerve AL 9.0 im Test

    17.11.2015

  • Einfach biken - Alles für MTB-Einsteiger
    Raus und los – So einfach ist Mountainbiken!

    24.04.2020

  • Test: Einsteiger-Bikes von Hardtail bis Enduro im Vergleich
    Erste Wahl: BIKE-Lesertest auf dem Müllberg

    17.07.2020

  • Kinderbike Falkenjagd Tachion24
    Titan-Racer für Kinder: Falkenjagd Tachion24

    12.03.2013

  • Rocky Mountain Altitude 29 SE

    15.08.2011

  • Lackschäden am Alu-Rahmen ausbessern
    Rahmen: Lack ausbessern

    22.06.2010