Conway WME: Das Enduro jetzt in zwei Varianten Conway WME: Das Enduro jetzt in zwei Varianten Conway WME: Das Enduro jetzt in zwei Varianten

Eurobike 2019: Conway WME in 27,5 und 29 Zoll

Conway WME: Das Enduro jetzt in zwei Varianten

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 3 Jahren

Conways legt sein Enduro komplett neu auf. Das WME gibt es demnächst als 27,5-Zöller mit 170 Millimetern Federweg oder als 150-Millimeter-29er – jeweils mit einigen schicken Details.

2015 stellte Conway mit dem WME (We Make Enduro) sein erstes Enduro-MTB vor. Nach vier Jahren auf dem Markt wird es Zeit für eine gründliche Renovierung. Conway-Entwickler Tom Farbacher sagte uns auf den Eurobike Media Days: „Die letzten vier Jahre hat sich im Enduro-Segment verdammt viel getan. Unsere neuen WME-Modelle werden den aktuellsten Entwicklungen im Markt gerecht.” Sein Kollege Andreas Banse ergänzt im Eurobike-Video, das WME sein ein top fahrbares Enduro, aber auch ein Rad, mit dem man einen Alpencross fahren kann.

Wolfgang Watzke Das Conway WME in der 29er-Variante wog bei den Eurobike Mediadays 12,7 Kilo ohne Pedale. Allerdings entsprachen Hinterbau und die Ausstattung des 150-Millimeter-Bikes noch nicht ganz der Serie.

Conway WME: Zukünftig mit 27,5 und 29 Zoll Rädern

Zukünftig haben Conway-Kunden die Wahl zwischen einem Bike mit 27,5-Zoll-Laufrädern und 170 Millimeter Federweg oder einem 29er mit 150 Millimeter Federweg. Der Carbon-Hauptrahmen bleibt bei beiden Modellen gleich. Die unterschiedlichen Geometrien und Federwege ergeben sich durch andere Hinterbauten, einem höher bauenden Steuersatz und unterschiedlich langen Dämpfern.

Wolfgang Watzke Die 27,5-Zoll-Version des 2020er-Conway WME bekommt einen eigenen Carbon-Hinterbau und einen Dämpfer mit anderem Einbaumaß als der 29-Zoll-Bruder. So wollen die Entwickler 170 Millimeter Federweg aus dem Fahrwerk kitzeln. Außerdem wird die Geometrie mit einem Adaptersteuersatz (hohe untere Schale) an die kleineren Laufräder angeglichen.

Wolfgang Watzke Optisch aufgeräumt: Die Drehpunkte am Carbon-Hinterbau des neuen Conway WME sind von außen kaum mehr zu erkennen.

Besonderen Wert bei der Entwicklung und Spezifizierung der neuen WMEs hat Conway auf ein geringes Gesamtgewicht gelegt. Ein fahrfertiger 29-Zoll-Prototyp auf den Eurobike Mediadays wog ohne Pedale nur 12,7 Kilo. Ein exzellenter Wert. Darüber hinaus hat man die Geomtrie mit einem 65 Grad Lenkwinkel 467 Millimeter Reach (in Größe L) und 440 Millimeter langen (430 Millimeter beim 27,5er) Kettenstreben gegenüber dem Vorgängermodell deutlich modernisiert.

Wolfgang Watzke Die hintere Bremse wird mit einem großen Alu-Adapter am Rahmen montiert.

Wolfgang Watzke Kofferraum: Unterm Tretlager befindet sich ein kleiner Hohlraum, der mit einer Kunststoffabdeckung verschlossen werden kann. Hier können Ersatzschlauch und Minitool verstaut werden.

Alle Züge verlaufen in Zukunft schick im Inneren des Hauptrahmens, unterm Tretlager befindet sich ein Kofferraum, um Ersatzschlauch und Minitool zu verstauen. Die Vollcarbonrahmen kommen in den Größem S, M, L und XL. Ab Dezember 2019 soll es drei 29er-Modelle zwischen 2900 und 4300 Euro geben. Bei den 27,5-Zoll-Bikes werden es sogar vier Ausstattunsvarianten sein, die Preise liegen hier zwischen 3000 und 6500 Euro.

Wolfgang Watzke Schon gefahren: Bei den Eurobike Mediadays weckte das 2020er-Conway WME eine gewisse Erwartungshaltung des Redakteurs an die Serienmodelle. Das Test-Bike war noch ein Prototyp, 

Wir konnten am Kronplatz schon einen ersten 29er-Prototypen fahren. Allerdings stehen speziell am Hinterbau noch einige Änderungen für die finalen Rahmen aus, so dass wir uns kein Urteil über das neue Rad erlauben wollen. Aber die kurze Testfahrt hat eine gewisse Spannung in uns geweckt. Wie sich die Serienräder im Test schlagen, lesen Sie demnächst in der Printausgabe der BIKE.

Themen: ConwayEnduroEurobike_2019Eurobike Media DaysEurobike NeuheitenNeuheiten 2020


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neuheiten 2017: BH Lynx Race & Ultimate RC
    BH Bikes bringt neues Racefully und Carbon-Hardtail

    04.07.2016BH Bikes reagiert auf anspruchsvollere Cross-Country-Strecken mit einem 100-Millimeter-Race-Fully. Zudem bieten die Spanier eine günstigere Carbon-Variante des bekannten ...

  • Dauertest: Conway WME 1027 Carbon
    Enduro: Conway WME 1027 Carbon im Langzeit-Check

    11.06.2017Der Plan: Einsatz eines fetten Enduros als Touren-Bike. Geniale Idee oder spaßfreie Zweckentfremdung? Im Dauerbetrieb musste sich das Conway WME beweisen.

  • Test 2017 – All Mountains: Conway WME 829 Carbon
    Conway WME 829 Carbon im Test

    09.10.2017Mit dem WME 829 Carbon schickt Conway das einzige All Mountain mit 29-Zoll-Bereifung in diesen Vergleich.

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Conway WME MT 929
    Conway WME MT 929 im Test

    16.11.2017Das Conway ist wie der stille Typ aus der letzten Reihe. Ohne die neongrünen Farbtupfer würde es im Testfeld gar nicht weiter auffallen.

  • Enduro-Test 2018: Conway WME 727 Alu
    Enduro Conway WME 727 Alu im Test

    21.03.2018WME steht bei Conway für "We make Enduro" und umfasst eine Rahmenplattform, die es mit 29-, 27,5-Zoll und Plus-Reifen gibt. Wir haben das Conway WME 727 in Alu getestet.

  • BH Lynx 5: neues 29er-Trailbike aus Carbon
    Neues Lynx von BH Bikes: Leichter, steifer, besser

    06.07.2018Vergangenes Jahr hat BH Bikes das Lynx Trailbike in Aluminium vorgestellt, jetzt legen die Spanier eine Carbon-Version nach. Wir sind das das 29er mit 130 Millimetern Hub bereits ...

  • Eurobike 2018: Kineticworks Quintessenz
    Variables Mountainbike von Kineticworks

    13.07.2018Kineticworks zeigte auf der Eurobike seinen Rahmen mit Kniehebelgelenk zur Geometrieverstellung. Das Quintessenz soll vor allem Endurofahrer ansprechen. Auch die ...

  • Test Leatt DBX Enduro Lite WP 2.0
    Leatt Enduro-Rucksack im Einzeltest

    23.07.2016Wir haben dem Enduro-Rucksack von Nackenstützen-Hersteller Leatt genauer auf den Zahn gefühlt und gecheckt, ob der Rucksack so "Enduro" ist, wie sein Name suggeriert.

  • Conway Q-MF 700

    21.08.2013Trotz etwas Übergewicht ist dem gutmütigen Conway Q-MF keine Tour zu lang – dank komfortabler Sitzposition.

  • Neuheiten 2016: Liv Intrigue SX
    Liv Intrigue SX: abfahrtslastiges All Mountain

    02.07.2015Unter dem Markennamen Liv vertreibt Giant seine speziell auf Frauen abgestimmten Bikes. Mit dem neuen Intrigue SX bekommt die Damenwelt ein potentes All Mountain an die Seite ...

  • Conway Q AM 700

    20.06.2010Komfortorientiertes Bike mit ordentlicher Ausstattung aber schlechter Wahl beim Dämpfer.

  • Test 2019: Enduro-Bikes ab 2999 Euro
    9 Enduro-Bikes mit 150 bis 170 mm Federweg im Test

    01.12.2019Mit viel Federweg und griffigen Reifen sollen Enduro-Bikes bergab richtig glücklich machen. Die Preis-Frage in unserem Vergleichstest lautet: Muss der Abfahrtsrausch mehr als 3000 ...

  • SS Enduro Series Willingen: Ludwigs Diaries #5

    16.06.2014Ein Sturz im Prolog kostet Cube-Action-Team-Pilot Ludwig Döhl alle Siegchancen. Warum er trotzdem nicht aufgegeben hat, lesen Sie in seinem Blog.

  • Santa Cruz Nomad 2021
    Nomad-Update: Santa Cruz renoviert seinen Freerider

    15.12.2020Ordentlich Federweg und eine spielfreudige Laufradgröße bleiben dem neuen Santa Cruz Nomad erhalten. Einige Detailverbesserungen hat der Freeride-Bike für 2021 dennoch im Gepäck.

  • Santa Cruz Tallboy 2020
    Vollgas-Trailbike aus Kalifornien

    20.08.2019Aggressive Trailbikes spalten die Bikeszene. Braucht man ein Bike mit 120 Millimetern Federweg und einer Enduro-Geometrie? Santa Cruz jedenfalls geht mit dem neuen Tallboy für ...

  • Die wichtigsten MTB-Events 2015
    Terminplaner 2015: Die 100 besten Events für die Saison

    05.01.2015Bike-Marathon, Fernsehabend, Trainingslager oder Worldcup-Fieber: Die Mountainbike-Saison 2015 verspricht, spannend zu werden. Mit diesem Terminplaner entgeht Ihnen nichts.