Detailverbessert & preisstabil: Cube-Bikes für 2021 Detailverbessert & preisstabil: Cube-Bikes für 2021 Detailverbessert & preisstabil: Cube-Bikes für 2021

Cube Mountainbikes 2021

Detailverbessert & preisstabil: Cube-Bikes für 2021

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 10 Monaten

Keine neuen Rahmen oder Modelle: Cube hat für seine 2021er-Bikes nur an der Ausstattung und am Preis gedreht. Wir zeigen die spannendsten Modelle vom Elite-Hardtails bis zur bewährten Stereo-Familie.

Die beliebtesten 2020er-Modelle von Cube sind längst ausverkauft. Da wurde es höchste Zeit, dass die Waldershofer die Generation für 2021 vorstellen. Wir haben die Hausmesse am Rande des Fichtelgebirges besucht und uns die Mountainbikes angesehen, die demnächst bei Cube-Händlern auf der ganzen Welt im Laden stehen werden. Da die MTB-Palette extrem umfangreich ist, haben wir uns die spannendsten Modelle herausgepickt.

Reaction Pro

Bewährte Geometrie, ein solider Alurahmen und eine Shimano XT von der Schaltung bis zur Bremse. Für 1199 Euro stellt Cube mit dem Reaction ein erstklassiges Einsteiger-Hardtail zusammen. Als Federgabel ist eine Rockshox Judy Silver verbaut, die Schwalbe-Reifen drehen sich um Shimano-Naben. Gewicht: 13,1 kg.

Hersteller Die Rahmengröße S kommt in 27,5 Zoll, die Größen M-XXL in 29 Zoll.

Elite C:68X Pro

Dass das Elite zu den schnellsten Race-Hardtails am Markt zählt, hat der Testsieg in BIKE 1/20 bewiesen. Das Topmodell SLT wird für 2021 teurer und kostet 5999 Euro. Dafür stecken in den Newmen Carbon-Laufrädern die neuen Fade-Naben und als Bremse kommt eine Magura MT8 SL zum Einsatz. Weitere Neuerung: Die Schwalbe Reifen-Kombi Racing Ray/Ralph mit der neuen Super Race-Karkasse.

Lars Scharl Das vierte und neue Modell in der Elite C:68X-Serie: die Pro-Version für 2999 Euro.

Delius Klasing Verlag Holen Sie sich BIKE 9/2020 mit unserem Schwerpunkt "Love Trails – Respect Rules". Bestellen Sie die aktuelle  BIKE versandkostenfrei nach Hause , oder wählen Sie die Digital-Ausgabe für 4,49 € in der BIKE App für Ihr  iOS-Gerät  oder  Android-Tablet . Besonders günstig und bequem lesen Sie  BIKE im Abo .

Ein komplett neues Modell kommt auch hinzu, nämlich die Pro-Version für 2999 Euro. Als Rahmen dient das C:68X-Chassis. Dazu gibt's eine Shimano XT-Schaltung sowie Bremsanlage, eine Fox 32 SC Performance und den Newmen Evolution SL X.A. 25-Laufradsatz. Das Gewicht soll bei 9,7 Kilo liegen.

Lars Scharl An vielen Cube-Bikes für 2021 zu sehen: die schicken Carbon-Kurbeln von Praxisworks, die serienmäßig mit Schutzkappe kommen und mit Sram- und Shimano 12fach-Schaltungen kombiniert werden können.

Lars Scharl Eine bessere Haltbarkeit verspricht sich Cube vom Praxisworks-Innenlager mit Enduro-Bearings.

Lars Scharl Wie bei den hochwertigeren Modellen ist auch der Blocklock-Steuersatz von Acros verbaut.

Lars Scharl Der Racing Ralph in 2,25 Zoll mit der neuen Super Race-Karkasse als Hinterreifen.

Lars Scharl In den 25 Millimeter breiten Newmen Alu-Laufrädern stecken die neuen, leisen Fade-Naben.

Lars Scharl Eine Shimano XT wechselt die 12 Gänge.

Lars Scharl Kurz und breit: Der Nuance SL-Sattel kommt von Cube.

AMS 100 C:68 TM

Das Race-Fully AMS 100 geht bereits in seine vierte Saison, doch der Erfolg des Bikes – vor allem der TM-Version – gibt Cube Recht. Die TM-Variante mit 120-mm-Gabel, robusteren Reifen und Variostütze wird 2021 sogar günstiger. Statt 4299 Euro kostet das leichte Trailbike zukünftig nur noch 3999 Euro. Dafür ersetzt Cube die Fox Transfer-Sattelstütze durch eine 150-mm-Stütze aus der eigenen Linie. Zudem wechselt das AMS 100 TM von Sram auf Shimano. Die zwölf Gänge wechselt eine Shimano XT, vorne läuft die Kette über eine Praxisworks Girder Carbon-Kurbel.

Lars Scharl Günstiger als im Vorjahr und mit Shimano statt Sram: das beliebte AMS 100 in der TM-Version.

Lars Scharl Anstatt einem Sram X01/GX-Mix setzt Cube für 2021 auf eine Shimano Deore XT-Schaltgruppe.

Lars Scharl Die Cube-Variostütze anstatt der Fox Transfer drückt den Preis unter die 4000-Euro-Marke.

Lars Scharl Maxxis Forekaster in 29x2,35 Zoll zieht Cube auf die 30 Millimeter breiten Newmen-Laufräder auf.

Lars Scharl Auch am AMS 100 TM setzt Cube auf eine Carbon-Kurbel von Praxisworks samt Innenlager (siehe oben).

Stereo 140 HPC 27.5

Das Stereo 140 rollt auch 2021 auf kleinen 27,5-Zoll-Laufrädern. Da soll sich laut Cube auch zukünftig so schnell nichts ändern, denn das Bike soll weiterhin ein wendiges, nicht zu abfahrtsorientiertes All Mountain bleiben. Die drei Modelle Race, SL und TM liegen bei 2500, 3000 und 3500 Euro. Die SL-Version bekommt durch die Pike Ultimate RC2 ein Upgrade, wird aber nicht teurer.

Stereo 150 29

Beim Enduro-Bike Stereo 150 bleibt es bei zwei Modellen mit C:62-Rahmen (SL und Race) und zwei mit C:68-Chassis (TM und SLT). Bei allen Bikes verabschiedet sich Cube von den Bremsen von Sram und verbaut dafür viel Magura. Spannend ist die SL-Version im Action Team-Design für 3599 Euro, das im kommenden Modelljahr 14,6 Kilo wiegen soll.

Lars Scharl Das 2021-Modell des Stereo 150 C:62 SL 29 in der Action Team-Lackierung.

Lars Scharl Die neue Fox 36 Factory-Gabel steckt im Steuerrohr.

Lars Scharl Mit Grip2-Kartusche und 160 Millimeter Federweg.

Lars Scharl Am Hinterbau kommt ein Fox DPX2 Factory zum Zug.

Lars Scharl Vorne sorgt ein Schwalbe Magic Mary mit Super Trail-Karkasse für Spurtreue.

Lars Scharl Die Cube-Variostütze lässt sich 150 Millimeter absenken.

Lars Scharl Die passende Lenkerfernbedienung zur Variostütze von Cube.

Stereo 170 29

Beim Stereo 170 bleibt es auch 2020 bei drei Modellen für 3000 Euro (Race), 3500 Euro (TM) und 4000 Euro (SL). Das 29-Zoll-Superenduro bekommt die neuen Gabeln Fox 38 bzw. Rockshox ZEB. Im günstigsten Modell steckt die Fox 38 Performance und ein Fox X2 statt einem DPX2 wie im Vorjahr. Zudem schaltet man auf einer Sram GX Eagle.

Hersteller Das Stereo 170 Race 29 für 3000 Euro.

Themen: All MountainCubeEliteNeuheiten 2021Sport-TourerStereoTouren-Fully


Die gesamte Digital-Ausgabe 10/2020 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2020: Cube Stereo 120 HPC
    Cube Stereo 120 HPC im BIKE-Test

    02.01.2020Das Stereo 120 ist ein alter Hase im Cube-Sortiment. Doch für 2020 spendieren die Waldershofener dem Trailbike-Klassiker einen brandneuen Carbon-Hauptrahmen.

  • Dauertest: All-Mountain-Bike Cube Stereo 140 HPC TM
    Preis-Leistungs-Kracher: Cube Stereo 140 HPC TM

    06.02.2020Die Top-Version des Cube Stereo kostet gerade mal 3499 Euro und ist dennoch mit feinsten Parts bestückt. Übersteht die edle Mischung den Dauertest?

  • Bike-Shops und Hersteller stehen vor einer Herausforderung
    Zwischen Schulden und Chancen

    25.03.2020Fahrradwerkstätten haben geöffnet, aber es kommt kein Kunde. Deutschlands Bike-Shops stehen durch die Corona-Krise vor einer riesigen Herausforderung, welche die ganze ...

  • Love Trails – Respect Rules Kampagne von BIKE/FREERIDE/EMTB
    Mit klarer Haltung durch die Wälder

    04.08.2020Wer Trails liebt, sollte einfache Regeln beachten. Unsere „Love Trails – Respect Rules”-Kampagne wirbt, gemeinsam mit Partnern aus der Bike-Industrie, für ein respektvolles ...

  • Cube Bikes 2021: Stereo 150/170 TM/240 Pro
    Die ersten Cube-Bikes für 2021

    05.08.2020Für 2021 steht für Cube Modellpflege an erster Stelle. Wir haben erste Infos zu drei neuen MTBs der Waldershofer: die SLT-Version des Stereo 150, das Stereo 170 als TM-Variante ...

  • Revel Neuheiten: Ranger
    Revel Ranger: neues, leichtes Trailbike aus Colorado

    22.06.2020Leichter und schneller als das Rascal, 120-Millimeter-Gabel und 115 Millimeter Hub hinten am CBF-Hinterbau: Revel Bikes zeigt mit dem neuen Ranger ein sportliches, leichtes ...

  • Test 2014: Rocky Mountain Instinct MSL 970
    Rocky Mountain Instinct MSL 970 im Test

    24.10.2013Härtetest fürs neue Carbon-Fahrwerk: Das Rocky Mountain Instinct wurde von Testleiter Listmann beim BC Bike Race gefoltert.

  • Ghost Miss AMR 7500

    20.12.2009Ghost serviert sein brandneues AMR mit 120 Millimetern Federweg auch in einer Lady-Variante. Es vereint Sport mit Komfort.

  • Lady-Bikes 2008

    30.06.2008Ihr Laufsteg ist der Singletrail, das Casting spielt am Gardasee, die Jury ist härter denn je. Zehn Fullys für Frauen kämpfen um das Prädikat "Top-Model". Unser Test deckt auf, ...

  • Test 2016 – All Mountain Fullys: Giant Trance Advanced 2
    Giant Trance Advanced 2 im Test

    20.12.2016Das Trance 2 Advanced ist ein alter Bekannter im BIKE-Test. Gegenüber dem Modell vom Vorjahr hat sich das Bike bis auf die Farbe nicht verändert.

  • Fahrbericht: Das neue Felt Compulsion im Gardasee-Trail-Check

    09.05.2014Ist es ein Enduro oder ein All Mountain? Beim neuen Felt Compulsion ist man sich nicht so sicher. Die 160er-Federwege sagen: Enduro. Das Gewicht und das Klettervermögen sagen: All ...

  • Test 2015: Canyon Spectral AL 29 7.9
    Canyon Spectral – ein durchdachtes All Mountain Bike

    20.01.2015Alleine über den Preis verkauft Canyon schon lange nicht mehr. Die Koblenzer Firma punktet mit eigenen Entwicklungen, guten Konzepten, edlem Design und einem sehr guten ...

  • All-Mountain-Fullys um 3500 Euro

    31.01.2009Der Berg ruft, die All Mountains folgen. Kletterstark fürs Hochgebirge, fahrstabil im Downhill. Acht All Mountains aus der 3500-Euro-Klasse mit bis zu 150 Millimetern Federweg ...

  • Test 2020: Pivot Switchblade Pro XT/XTR
    All Mountain/Enduro-Mix: Pivot Switchblade im Test

    16.09.2020Auch beim neuen Switchblade vertraut die amerikanische Highend-Marke Pivot auf die Qualität des DW-Link-Hinterbaus und spendiert dem Bike eine Gabel mit zwei Zentimetern mehr ...